01. August 2017 | 00:00 Uhr

Fiaker © TZ Österreich

LIVE-TICKER

37,4 Grad: Heißester Tag des Jahres

Österreich wird diese Woche zu einem Glutofen. Am Dienstag wurde der Hitzerekord für das Jahr 2017 geborchen.

Die bisher höchste Temperatur des Jahres wurde am Dienstag mit 37,4 Grad Celsius (Stand: 17.00 Uhr) in der niederösterreichischen Gemeinde Wieselburg (Bezirk Scheibbs) gemessen, informierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Am heißesten Tag wurde zudem an 222 von 269 Wetterstationen der ZAMG die 30 Grad-Marke erreicht, an 71 Orten sogar die 35-Grad-Marke.

Am Dienstagnachmittag lag der Hitzepol mit 36,7 Grad an der Wetterstation in Hohenau/March, ebenfalls in Niederösterreich gemessen. In der Wiener Innenstadt wurden am Dienstag um 14.45 Uhr 35,9 Grad gemessen. Damit wurden die Fiakerpferde erstmals in diesem Sommer aus Hitzegründen von ihrer anstrengenden Arbeit befreit.

Bis Sonntag hält die Hitzewelle auf jeden Fall an, prognostizierten die Meteorologen der ZAMG. Österreichweit herrschen bis dahin verbreitet Temperaturen über 30 Grad, speziell im Osten und Süden werden auch über 35 Grad erreicht. Die Höchsttemperaturen dürften in den nächsten Tagen bei 37 bis 38 Grad liegen, speziell zum Wochenende hin sind aber vereinzelt auch an die 40 Grad nicht auszuschließen. Ob Österreichs Hitzerekord von 40,5 Grad, gemessen am 8. August 2013 in Bad Deutsch-Altenburg, in den nächsten Tagen geknackt wird, könne man derzeit aber noch nicht genau sagen.

In der überhitzten Luft entstehen in den nächsten Tagen in einigen Regionen auch Gewitter, vor allem im Bergland. Erste Anzeichen für eine Ende der Hitzwelle zeigen die Vorhersagemodelle der ZAMG für Anfang nächster Woche. Diese Entwicklung ist allerdings noch sehr unsicher.

Fiaker-Verbot in Wien
Am Dienstagnachmittag haben die Temperaturen erstmals in diesem Sommer die 35-Grad-Marke in der Wiener Innenstadt überschritten. Damit bekamen die Fiakerpferde hitzefrei und dürfen nach Hause in den Stall. "Die Temperatur ist überschritten, somit ist der Betrieb einzustellen", sagte Leopold Bubak, Leiter der u.a. für den Fiakerbetrieb zuständigen Magistratsabteilung 65, zur APA.

Um 14.00 Uhr wurden laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) 35,4 Grad von der Wetterstation am Stephansplatz gemessen. Laut einer Gesetzesnovelle, die im vergangenen Jahr beschlossen wurde, ist der Betrieb, sobald 35 Grad erreicht werden, für den restlichen Tag einzustellen. Die Standplätze sind dann "unverzüglich zu räumen".

Die Fiakerfahrer sind verpflichtet, sich selbstständig auf der Homepage der ZAMG über die aktuelle Temperatur zu informieren, sagte Bubak. Die Betriebe seien jedoch im Vorfeld informiert worden, dass es womöglich zu einer Überschreitung der 35-Grad-Marke kommen werde.

Zwei Mitarbeiter der MA 65 sowie zwei Kontrollore des Veterinäramts überprüfen nun, ob die Fiaker ihre Standplätze verlassen haben. Sollte sich ein Fahrer weigern oder später am Tag wiederkommen, werde dieser angezeigt, sagte Bubak. Für den morgigen Mittwoch liegen die Tageshöchsttemperaturen laut Prognose der ZAMG derzeit bei rund 34 Grad.
 

Liveticker Button

23.31 Uhr: Noch immer 30 Grad
In acht österreichischen Orten werden noch immer 30 Grad oder mehr gemessen. Temperatur-Spitzenreiter ist Oberndorf an der Melk (NÖ) mit 31,3 Grad gefolgt von der Tiroler Hauptstadt Innsbruck mit 30,9 Grad. Auch die Wiener Innenstadt ist mit 30,4 Grad unter den heißesten acht Orten.

23.00 Uhr: So wird das Wetter am Mittwoch
Im Osten und Süden Österreichs reißt die Hitzewelle weiterhin nicht ab, im Westen hingegen wird es nicht mehr so heiß. Die Höchsttemperaturen werden zwischen 27 und 37 Grad liegen, wobei teils kräftiger Wind aus Nordwest bis Nordost bläst.

Unbenannt-12.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

22.27 Uhr: Auch in der Nacht bleibt es heiß
Schon wieder wartet im Osten Österreichs eine Tropennacht auf uns. Während im Westen die Tiefsttemperaturen bei 14 Grad liegen, ist in den östlichen Teilen des Landes mit 26 Grad zu rechnen. So schwitzen wir derzeit in Wien bei 31,5 Grad, nur in Oberndorf an der Melk (NÖ) ist es mit 32,0 Grad noch heißer.

21.44 Uhr: Wien ist Hitze-Hotspot
In Wien hat es schneller abgekühlt als in anderen Orten Österreichs, doch nun ist die Bundeshauptstadt wieder Temperatur-Spitzenreiter. 33,0 Grad werden derzeit in der Innenstadt gemessen.

21.22 Uhr: Hubschrauber von Windböe erfasst und umgekippt
Ein Rettungshubschrauber ist am Dienstagabend bei einem Einsatz bei der Erzherzog-Johann-Hütte am Großglockner von einer Windböe erfasst worden und umgekippt. Der Heli hatte eine Person mit gesundheitlichen Problemen an Bord genommen und wollte gerade starten, als die Maschine von der Windböe erfasst wurde, teilte die Flugrettung in einer Aussendung mit. Hier mehr dazu: Rettungshubschrauber kippte beim Startvorgang um

21.00 Uhr: Der Osten bleibt heiß

Wie auch schon gestern bleibt es im Osten auch in der Nacht noch heiß, während die Temperaturen im Westen und Süden Österreichs schön langsam angenehmer werden.

Unbenannt-8.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

20.25 Uhr: Temperaturen sinken weiter
Derzeit ist Oberösterreich der Hitze-Hotspot im Lande. In Schärding werden noch 35,4 Grad gemessen, in der Linzer Innenstadt 35,1 Grad. In der Wiener Innenstadt ist es mit 32,8 Grad schon etwas kühler.

19.59 Uhr: Zahlreiche Blitze im Norden Vorarlbergs
Unbenannt-6.jpg © lightningmaps.org

19.31 Uhr: Temperaturen sinken unter 37 Grad
Nun werden in keinem Ort Österreichs mehr 37 Grad gemessen. Temperatur-Spitzenreiter ist weiterhin Wieselburg mit 36,7 Grad, in Schärding sind es 36,6 Grad.

19.15 Uhr: Unwetterwarnung für Vorarlberg

Obwohl es in ganz Österreich erdrückend heiß ist, herrscht am Dienstag kaum Unwettergefahr. Nur von der Schweiz ziehen Gewitter in Richtung Vorarlberg, diese können jedoch heftig ausfallen: In den nächsten Stunden ist in den nördlichen Landesteilen mit Starkregen mit schweren Sturmböen und zahlreichen Blitzeinschlägen zu rechnen. Auch Hagel ist möglich.

Unbenannt-5.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

18.40 Uhr: Mega-Hitze hält bis Sonntag an
Bis Sonntag hält die Hitzewelle auf jeden Fall an, prognostizierten die Meteorologen der ZAMG. Österreichweit herrschen bis dahin verbreitet Temperaturen über 30 Grad, speziell im Osten und Süden werden auch über 35 Grad erreicht. Die Höchsttemperaturen dürften in den nächsten Tagen bei 37 bis 38 Grad liegen, speziell zum Wochenende hin sind aber vereinzelt auch an die 40 Grad nicht auszuschließen.

18.18 Uhr: Größte Hitze ist überstanden

Dennoch ist die größte Hitze für heute wohl überstanden, die Temperaturen beginnen nun schön langsam zu sinken. In Wieselburg hat es derzeit 37,2 Grad, in Hohenau 37,0 Grad. In Wien steht das Quecksilber im Thermometer nun bei 36,1 Grad.

18.15 Uhr: Aktuelle Hitzekarte
Große Teile Österreichs sind auf der aktuellen Hitzekarte tiefrot gefärbt, vor allem im Osten werden in vielen Orten 36 bis 27 Grad gemessen.

Unbenannt-4.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

18.06 Uhr: Passagiere mit Kreislaufproblemen in defekter Seilbahn
Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Dienstag am Nachmittag in St. Gilgen am Wolfgangsee (Flachgau) die Seilbahn auf das Zwölferhorn stillgestanden. Kurz vor 16.00 Uhr wurden zahlreiche Bergretter zur Bergung der rund 120 Fahrgäste alarmiert und rückten aus. Allerdings war es der Betriebsleitung innerhalb einer Stunde gelungen, die Gondeln im Notbetrieb mechanisch ins Tal zu fahren.

Rund 30 Bergretter der Ortsstellen St. Gilgen, St. Wolfgang, Strobl und Salzburg sowie die Alpinpolizei, Feuerwehr und das Rote Kreuz beteiligten sich an dem Einsatz. Die Fahrgäste konnten die Kabinen entweder an der Talstation oder an der Bergstation verlassen. Jene Urlauber, die am Berg ausgestiegen waren, wurden mit Kleinbussen zur Sausteigalm gebracht und dann mit größeren Bussen ins Tal gefahren, wie der Einsatzleiter der Bergrettung, Peter Stöllinger aus St. Gilgen, auf Anfrage der APA erklärte. Auch ein Notarzt war an Ort und Stelle, da einige Fahrgäste aufgrund der Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hatten.

17.50 Uhr: 35-Grad-Marke an 71 Messstationen überschritten
Am heutigen heißesten Tag des Jahres wurde an 222 von 269 Wetterstationen der ZAMG die 30 Grad-Marke erreicht, an 71 Orten sogar die 35-Grad-Marke.

17.34 Uhr: Twitter-Postings über die Wiener Hitze

 

 



17.19 Uhr: 37,4 Grad! Temperaturen steigen weiter
Die Temperaturen steigen am Abend weiter an. 37,4 Grad wurden im niederösterreichischen Wieselburg gemessen, in Hohenau (NÖ) schwitzt man bei 37,1 Grad. Auch in Bad Deutsch-Altenburg (NÖ) ist das Thermometer auf 37,0 Grad gestiegen.

Im Hitze-Spitzenreiter der letzten Stunde, Salzburg-Freisaal, sinken die Temperaturen bereits. 36,7 Grad werden dort nun gemessen.

17.07 Uhr: Kräftiger Wind

Nur wenig Abkühlung bringt der kräftige Wind im Osten des Landes. In Niederösterreich erreicht er zum Teil Spitzen-Geschwindigkeiten von über 80 km/h.

 

Unbenannt-1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

16:30 Uhr:
Auch in Wien wurde es noch einmal heißer. In der City schwitzen wir derzeit bei 36,4 Grad.

16:20 Uhr: 37 Grad in Salzburg
Die Temperaturen legen nochmals zu. In der Stadt Salzburg werden aktuell 37 Grad gemessen. Es folgen Bad Deutsch-Altenburg (NÖ) und Hohenau (NÖ) mit jeweils 36,8 Grad.

15:50 Uhr: Heißester Tag des Jahres
Die bisher höchste Temperatur dieses Jahres wurde am Dienstagnachmittag mit 36,7 Grad an der ZAMG-Wetterstation in Hohenau/March in Niederösterreich gemessen. Auch in Bad Deutsch-Altenburg, Wieselburg, Wien Stammersdorf und Bludenz wurde bereits die 36-Grad-Marke erreicht bzw. übertroffen, informierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

In den kommenden Stunden sollen die Temperaturen sogar noch ein wenig steigen. Die Höchstwerte seien heute gegen Abend zu erwarten und werden bei etwa 37 bis 38 Grad liegen, sagte Thomas Wostal von der ZAMG. In der Wiener Innenstadt wurden am Dienstag um 14.45 Uhr 35,9 Grad gemessen. Damit wurden die Fiakerpferde erstmals in diesem Sommer aus Hitzegründen von ihrer anstrengenden Arbeit befreit.
 

15:45 Uhr:  Wer Abkühlung sucht, sollte nach Mönichkirchen in Niederösterreich reisen. Hier ist es mit 25,7 Grad derzeit am kältesten.

15:35 Uhr: 35,9 Grad in Wien
Auch in der Bundeshauptstadt wird es noch heißer. In der Wiener City werden aktuell 35,9 Grad gemessen.

15:25 Uhr: Die Temperaturen steigen weiter
Es wird noch heißer! In Hohenau in Niederösterreich werden derzeit 36,7 Grad gemessen. Es folgen Bad Deutsch-Altenburg (NÖ) mit 36,5 und Krems (NÖ) mit 36,2 Grad.

15:05 Uhr: Tierschutzstadträtin Ulli Sima zum Fiaker-Verbot: "Die Regelung, die heute erstmals in Kraft tritt, ist ein wesentlicher Beitrag zum Schutz der Tiere. Die Amtstierärzte der Stadt Wien kontrollieren jedoch schon ab 30 Grad regelmässig den Zustand der Tiere. Wir haben an allen Fiakerstandplätzen Wasseranschlüsse für frisches Hochquellwasser und Schattenplätze“.

14:55 Uhr: Das aktuelle Hitze-Radar

Unbenannt-6.jpg

14.37 Uhr: 36-Grad-Marke geknackt!

In Bad Deutsch-Altenburg hat es gerade 36 Grad - wie es die deutsche Band Zweiraumwohnung bereits wusste - "und es wird noch heißer".

Dazu hier der passende Sommerhit. Viel Spaß!

14.20 Uhr: +++ Fiaker-Verbot in Wien +++

Zum ersten Mal in der Geschichte herrscht Fiaker-Verbot in Wien. Die 35-Grad-Marke wurde überschritten. Eine angefangene Fahrt dürfen die Fiaker noch beenden, aber dann müssen alle Pferde für den Rest des Tages zurück in die Stallungen. Bei Nichteinhaltung droht eine Strafe von 3.000 Euro.

 

13.42 Uhr: Hohenau holt sich wieder den Titel als Hitze-Hotspot - wir nähern uns der 36 Grad

Genau wie gestern müssen die Menschen in Hohenau bei 35,4 Grad schwitzen.

13.09 Uhr: Hitze sorgt für Dauereinsatz für Pannenfahrer

Für Pannenfahrer bedeutet die derzeitige Hitzeperiode einen deutlichen Anstieg an Einsätzen. "Am Montag mussten unsere Pannenfahrer insgesamt rund 500 Mal ausfahren, was im Vergleich zu einem herkömmlichen Montag einer Steigerung von rund 35 Prozent entspricht", berichtete Matthias Eigl, Leiter des ARBÖ-Informationsdienstes, am Dienstag.

Streikende Batterien, Reifenschäden und überhitzte Kühlersysteme waren die häufigsten Einsatzursachen am Montag, dem bisherigen Hitzehöhepunkt mit knapp 35 Grad Celsius.

13.06 Uhr: Relative Ruhe beim Hitzetelefon der AGES

Auch wenn derzeit viele Menschen schweißgebadet über die Hitze stöhnen, es handelt sich offenbar mehr um Befindlichkeit als echte Gesundheitsprobleme bei Temperaturen deutlich über dem 30-Grad-Pegel. "Das 'Hitzetelefon' verzeichnete im Juli nur 33 Anrufe", sagte ein Sprecher der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Dienstag.

Das Hitzetelefon ist österreichweit und kostenlos unter 050 555 555 erreichbar.


 

12.38 Uhr: Eisenstadt löst Bludenz ab

Der Hitze-Hotspot wandert wieder in den Osten. Im Burgenland ist es mit 34,1 Grad am heißesten.

 

11.47 Uhr: Lebhafter Wind in Wien

Nicht nur die Hitze setzte der Bundeshauptstadt zu, sondern auch der Wind. Alle aktuelle Infos zur Windsituation im Windradar

Unbenannt-5.jpg

 

11.28 Uhr: Bludenz aktuell heißeste Stadt

Wien muss den Titel als Hitze-Hotspot abgeben. Bludenz in Vorarlberg ist aktuell mit 32,8 Grad Spitzenreiter.

 

10.53 Uhr:  31,7 Grad! Wiener Innenstadt immer noch Hitze-Hotspot

Fiaker © TZ Österreich

10.30 Uhr: Wiener Hotels bieten Hitze-Opfern Abkühlung

Um Hitze geplagte Wiener aus ihren viel zu heißen Wohnungen zu holen, bieten die Austria Trend Hotels ihnen jetzt eine Abkühlung.

Steigt die Temperatur in der Bundeshauptstadt über 30 Grad, so können hitzegeplagte Wiener eine Nacht in einem klimatisierten Hotelzimmer verbringen – zum Top-Preis. Um 30 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer - mehr dazu hier.

10.22 Uhr: Gibt es eigentlich hitzefrei?

Die Antwort lautet Nein. Wie die AK Niederösterreich berichtet, ist dies eine sehr beliebte Frage in den Sommermonaten: Ab welchen Temperaturen muss der Chef Beschäftigten frei geben? Die Antwort: Nie. Lediglich am Bau gibt es eine unverbindliche Sonderregelung.

Wenn die Temperatur im Schatten länger als drei Stunden höher ist als 35 Grad, können Arbeitgeber die Arbeiter nach der Schlechtwetterregelung den Rest des Tages nachhause schicken. Die Betroffenen bekommen dann den Großteil des Verdienstentgangs ersetzt.
 

09.40 Uhr: Wiener City als Hitze-Hotspot Österreichs!

29,9 Grad hat es in der Wiener Innenstadt momentan. Damit ist es derzeit der wärmste Ort Österreichs.

Stephansdom © Getty Images

09.14 Uhr: Deutschland zittert vor Unwettern

Wir jammern über die Hitze, wohingegen unsere Nachbarn vor Unwetttern zittern. In Deutschland werden schwere Gewitter befürchtet, unter Umständen sogar Tornados. Bereits die letzten Tage zogen schwere Unwetter über das Land und verursachten Überschwemmungen.

09.06 Uhr: Neuer Hitze-Spitzenreiter: Tulln!

Mit 27,6 Grad in der letzten Stunde löst die Stadt Schoppernau als Hitze-Hotspot ab.

08.36 Uhr: Das aktuelle Temperaturradar

Unbenannt-2.jpg

08.25 Uhr: Hier die aktuelle Wetterprognose im Video

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

08.07 Uhr: Eis wird knapp

Auch für die Eis-Lieferanten heißt es Nerven bewahren. Denn aufgrund der enormen Nachfrage kommt etwa Eskimo mit der Produktion beliebter Sorten wie Cornetto kaum nach. Schöller und Möwenpick geht es da nicht viel anders.

08.04 Uhr: Klimaanlagen werden knapp

Elektro-Händler warnen: „Wenn Klimageräte weg sind, können wir nicht nachbestellen.“

Diese Hitze sorgt auch in etlichen Geschäften für leere Regale. „Einige Klimaanlagen-Typen sind schon jetzt ausverkauft“, erklärt Wolfgang Krejcik von der Wirtschaftskammer im Gespräch mit ÖSTERREICH. Für alle, die jetzt keine Klimaanlage mehr bekommen: Pech ­gehabt. Nachbestellungen sind so spät im Jahr nicht mehr möglich. Auch der Run auf gebrauchte Klimaanlagen wuchs um 10 %.

08.00 Uhr: Hohenau als Hitze-Hotspot

In den letzten 24 Stunden war Hohenau der Hitze-Hotspot des Landes. Hier hatte es 35,4 Grad.

07.53 Uhr: Bereits 27,3 Grad in Schoppernau

Im Vorarlberger Schoppernau startet der Tag bereits mit heißen Temperaturen. Noch nicht einmal 8 Uhr morgens und es hat schon über 27 Grad. Das macht die Gemeinde in der letzten Stunde zum wärmsten Ort Österreichs.

07.40 Uhr: Hitze-Alarm

Wir sind mitten in einer vierten Hitzewelle in diesem Sommer und heute soll ihr bisheriger Höhepunkt erreicht werden. Mehr als 38 Grad werden heute erwartet. Vielleicht fällt sogar der Allzeit-Hitze-Rekord in Österreich von 40,5 Grad!