09. Jänner 2024 | 12:44 Uhr

Kälte Winter frieren © Getty Images

Kältester Ort

-22,6 Grad: Sibirische Kälte-Peitsche friert uns ein

Dienstagfrüh wurden in Oberlainsitz (Bezirk Gmünd) minus 22,6 Grad gemessen.

Der Freiwald ist einmal mehr der kälteste Ort Österreichs: Dienstagfrüh wurden dort Minus 22,6 Grad gemessen. Die tiefen Temperaturen liegen einerseits an kontinentalen Kaltluftmassen aus dem Norden Russlands und andererseits an einem typischen Waldviertler Wetterphänomen, wie "noe.orf" berichtet. Dabei bilden sich in windstillen und sternklaren Nächten in den Senken des Freiwalds Kaltluftseen. Dort sinken kalte Luftschichten in Bodennähe ab und sorgen so für Tiefsttemperaturen. 

Kälte-Pole Österreichs 

Die tiefsten Temperaturen wurden am Dienstag alle im Waldviertel gemessen: 

  • Oberlainsitz: - 22,6 Grad
  • Schwarzau im Freiwald: - 21,1 Grad
  • Weitra: - 16,6 Grad 
  • Litschau: - 16,0 Grad
  • Stift Zwettl: - 15,2 Grad 

Weiterhin Temperaturen unter 20 Grad. "Wenn alles zusammengespielt hätte, wären Temperaturen bis minus 28 oder minus 29 Grad möglich gewesen", sagt Meteorologe Marco Kopecky von der GeoSphere Austria gegenüber "noe.orf". Auch in den kommenden Tagen rechnet Kopecky mit der Bildung von Kaltluftseen und Temperaturen unter minus 20 Grad im Waldviertel.