04. April 2012 | 10:56 Uhr

trockenheit_apa.jpg © APA

Wegen Trockenheit

Kleine Wald- und Wiesenbrände in Kärnten

Schüler lösten mit Knallkörpern Feuer aus. Feuerwehr im Dauer-Einsatz.

Mehrere kleine Wald- und Wiesenbrände infolge der extremen Trockenheit haben in Kärnten am Dienstag für Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Ferlach (Bezirk Klagenfurt Land) setzten zwei 14 Jahre alte Schüler ein bereits gerodetes Waldstück beim Zünden von Knallkörpern in Brand. In Preitenegg (Bezirk Wolfsberg) verletzte sich ein 81-jähriger Mann leicht als er versuchte, ein aufkommendes Feuer am Nachbargrundstück mit den Füßen auszutreten.

Flächenbrand
In Ferlach konnten zehn Feuerwehrleute den 150 Quadratmeter großen Flächenbrand schnell unter Kontrolle bringen. Dem Pensionisten in Preitenegg gelang es nicht, das Feuer auszutreten oder mit Erde zu ersticken. Er alarmierte die Feuerwehr, die mit 20 Mann ausrückte und eine Feuersbrunst verhindern konnte.

In Steinbichl bei St. Veit/Glan waren 70 Feuerwehrleute aus den umliegenden Ortschaften wegen eines Waldbrandes im Einsatz. In Glanegg (Bezirk Feldkirchen) rückten Einsatzkräfte wegen eines 1.000-Quadratmeter-Wiesenbrandes aus.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen