30. April 2012 | 06:00 Uhr

pollen_getty © Getty Images

Heuschnupfen

Temperaturen begünstigen Pollenflug

Harte Zeiten für Allergiker: Erste Gräser machen sich schon bemerkbar.

Reichlich Sonnenschein und steigende Temperaturen begünstigen den Pollenflug. Laut Pollenwarndienst sind noch Birken-und Eschenpollen in der Luft, die Konzentrationen in den Niederungen sinken aber schon deutlich. Reize durch Platanenpollen gibt es vor allem in Parks. Auch Hainbuchepollen sind anzutreffen, häufiger im Süden. Im Süden und Südosten gibt es auch mancherorts bereits Irritationen durch Gräserpollen.

pollenkarte.jpg
(c)ZAMG

Birkenpollen
Die Belastung durch Esche und Birke in Tal- und Beckenlagen verzeichnet eine rückläufige Tendenz, in Höhenlagen über 900 Metern sind allerdings noch mäßig bis starke Belastungen durch Birkenpollen möglich. Das Stäuben der Esche ist in den meisten Gebieten Österreichs beendet, der Schwerpunkt hat sich in höhere Gebiete verlagert und verliert nun zunehmend an Relevanz.

Das ist der Pollenkalender 1/11
Jänner
Erle, Hasel


Baumpollen
Derzeit findet sich ein breites Spektrum an Baumpollen in der Luft. Dazu gehören Pollen von Pappel, Ulme, Weide, Ahorn und Hainbuche. Speziell die Belastungen durch Hainbuche können Allergikern, die auf Birke reagieren, Beschwerden verursachen. Erste Pollen von Eiche, Buche und Walnuss kündigen in den Beckenlagen den Spätfrühling an.

So lässt sich eine Allergie feststellen 1/4
Diagnose
Es gibt verschiedene diagnostische Möglichkeiten, um eine Allergie zu diagnostizieren."Als Erstes ist wichtig, dass der Betroffene selbst feststellt: 'Zu einer bestimmten Jahreszeit habe ich eine verstopfte Nase und Niesanfälle," erzählt Dr. Niederberger aus der Allergieambulanz am Wiener AKH.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen