18. Dezember 2013 | 09:38 Uhr

grüne_piste_tzoe.jpg © TZ ÖSTERREICH

Grüne Weihnachten

Sonne schmilzt Pisten weg

Hoch Varnia bringt in 1.500 Metern Höhe sogar bis zu 10 Grad.

Wien. 6,5 Grad auf 1.478 Metern in Warth (Vorarlberg), 6,1 Grad auf der Rax, NÖ (1.547 Meter) und noch immer 3,1 Grad auf der Salzburger Rudolfshütte, (2.304 Meter) – dank Hochdruckgebiet Varnia ist in dieser Woche nicht nur im Flachland, sondern auch auf den Bergen von Winter nichts zu spüren. Und die Wetterexperten versprechen: Es geht noch wärmer.

Tiefer gelegene Skigebiete jetzt besonders bedroht
„Bis Donnerstag erwarten wir in 1.500 Metern Höhe sogar bis zu zehn Grad plus und viel Sonne“, erklärt Thomas Krennert von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik gegenüber ÖSTERREICH.

Tiefer gelegene Skigebiete und solche mit Südhängen könnten jetzt also der Schnee wegschmelzen und auch Schneekanonen haben bei solch warmen Temperaturen kaum eine Chance.

Positiv zumindest: Die aktuellen Luftmassen über Österreich kommen vom Mittelmeer und sind sehr feucht. Zumindest diese verhindern, dass jetzt viel Schnee in der Sonne wegschmilzt, aber: Sie lassen auch weiße Weihnachten immer unwahrscheinlicher werden.

Höchstens Schneeregen am Heiligen Abend
Meteorologe Krennert rechnet zwar mit einer Kaltfront ab Donnerstag, die Schnee im Westen und deutlich kältere Luft im Gepäck hat. Am 24. Dezember allerdings dürfte es wieder mild und sonnig werden. Nur in einigen Teilen des Landes ist Schneeregen möglich.

Unsere Wetter-Cams verschaffen Ihnen eine Überblick über die aktuelle Lage:

Weitere Wetter-Cams finden Sie hier!


button_neue_videos_20130412.png

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen