13. Jänner 2014 | 08:25 Uhr

Gletscher.jpg © APA

Meeresspiegel steigt

Riesiger Antarktisgletscher schmilzt

In der Antarktis schmilzt ein Riesengletscher schneller als bisher angenommen. Der weltweite Meeresspiegel könnte dadurch um einen Zentimeter ansteigen.

Unglaubliche 100 Milliarden Tonnen Wasser wird der Pine-Island Gletscher schon bald pro Jahr verlieren: So viel wie 2,2 Millionen Menschen am Tag oder 819 Millionen Menschen im Jahr verbrauchen! Das beim Abschmelzen freigesetzte Süßwasser wird den Meeresspiegel weltweit - von der Adria bis zum Südchinesischen Meer - in den nächsten 20 Jahren um 1 Zentimeter ansteigen lassen.

Eisberg doppelt so groß wie Wien:
Schon vor über 2 Jahren, im Oktober 2011, bildete sich ein 20 Kilometer langer Riss durch den Pine-Island Gletscher. Am 8. Juli 2013 löste sich schließlich der vordere Teil der Gletscherzunge und kippte ins Meer. Ein Eisberg in der Größe von 720 Quadratkilometern - doppelt so groß wie Wien - trieb in die Amundsen-See.

Schmelzen kann nicht mehr aufgehalten werden:
Laut einer jetzt veröffentlichen Studie gibt es für den Riesengletscher keine Chance mehr. Er wird schmelzen, und zwar viel schneller als bisher angenommen. Schon jetzt hat der Gigant dafür gesorgt, dass die Westantarktis ein Fünftel ihrer Eisdecke verloren hat. Die "Abnahme" des Gletschers sei "irreversibel", sagen Forscher der Universität Grenoble.

button_neue_videos_20130412.png

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen