06. März 2024 | 09:00 Uhr

Wintertourismus_Header.png © getty

Wintertourismus

Österreich trotz ungewöhnlich warmem Winter mit Rekordzahlen

Erfolgreiche Wintersaison in Österreich trotz ungewöhnlich warmem Winter - Rekordzahlen auf der ITB vorgestellt 

Tourismusbranche verzeichnet trotz mildem Winter Rekordzahlen

Trotz ungewöhnlich hoher Temperaturen im Winter kann Österreich auf eine äußerst erfolgreiche Wintersaison zurückblicken. Mit beeindruckenden Zahlen von 9,5 Millionen Ankünften und 32 Millionen Nächtigungen von November bis Jänner setzt das Land einen vielversprechenden Trend. Auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB in Berlin präsentiert sich Österreich selbstbewusst und wirft einen optimistischen Blick auf die kommende Tourismussaison.

Rekordniveau aus dem Jahr 2019 in Reichweite?

Die Frage nach der Erreichung des Rekordniveaus von 2019 steht im Raum. Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (ÖVP) gibt auf der ITB Entwarnung: „Wir sind sehr, sehr gut unterwegs.“ Die milden Witterungsbedingungen werden durch Zusatzangebote kompensiert, die immer mehr Winterurlauber nutzen, darunter insbesondere Spa-Angebote sowie Frühlings- und Herbstaktivitäten.

Vielfältige Gästezahlen trotz warmer Temperaturen

Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft, sieht trotz frühlingshafter Wetterbedingungen keinen Einbruch in den Pistenaktivitäten: „Der Winter läuft noch voll bei uns.“ Besonders erfreulich ist der starke Zuwachs bei Übernachtungen von asiatischen Gästen sowie der vermehrten Besuche aus Deutschland.

Österreich als Vorreiter in Nachhaltigkeit

In puncto „klimafreundlich Reisen“ nimmt Österreich eine Vorreiterrolle ein. Die Hälfte der deutschen Urlauber legt Wert auf Nachhaltigkeit, und Österreich erfüllt diese Kriterien. Ein Beispiel dafür ist die kostenlose Anreise in die Skigebiete mit einem Skiticket, wie es Salzburgs Landeshauptmann-Stellvertreter Stefan Schnöll betont. Das Ziel ist es, zu den führenden nachhaltigen Destinationen weltweit zu gehören.

Kulturtourismus als Wachstumsmarkt

Der Kulturtourismus entwickelt sich zunehmend zu einem Wachstumsmarkt, der ganzjährig die Attraktivität Österreichs steigert. Dieser Bereich soll weiter optimiert werden, um das kulturelle Erbe des Landes international zu präsentieren.

Herausforderungen der Zukunft

Die Zukunft des Tourismus wird durch Herausforderungen wie Digitalisierung und Künstliche Intelligenz geprägt sein. Dennoch bleibt Tourismus-Staatssekretärin Kraus-Winkler optimistisch und betont Österreichs Vorreiterrolle in diesen Bereichen. Die Anpassung der Webseiten an KI-Richtlinien steht im Fokus, um den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten.

Österreich auf internationaler Bühne

Gemeinsam mit 64 österreichischen Partnern präsentiert sich Österreich auf der ITB in Berlin. Neben der erfolgreichen Wintersaison werden auch die neue Werbelinie und die bevorstehende Sommerkampagne unter dem Motto „Lebensgefühl Österreich“ international vorgestellt.