09. Oktober 2013 | 06:20 Uhr

maroni_kernmayer.jpg © Kernmayer

Herbst-Leckereien

Jetzt ist wieder Maroni-Saison

Maroni sind eine gesunde und kalorienarme Nascherei für kalte Tage.

Wenn der Sommer vorbei ist und es draußen kälter wird, haben heiße Maroni Hochsaison. Von 1. Oktober bis 31. März dauert die Maronihauptsaison in Wien, vereinzelt haben Maronistände bereits seit 15. September geöffnet. Dieses Jahr werden 171 Maronistraßenstände in den Straßen Wiens aufgestellt und bieten neben Bratkartoffeln und Kartoffelpuffer wieder die heiß begehrten Maroni an.

Kalorienarmer Snack

Maroni sind eine gesunde und kalorienarme Nascherei (ca. 210 kcal/100 g) für kalte Wintertage. Die Edelkastanie gehört zur Gattung der Nüsse, enthält zwar viel Zucker jedoch ebenso einen hohen Anteil an Linolsäure, die ein Bestandteil der Haut ist und bei der Erzeugung von kosmetischen Mitteln eingesetzt wird.

Maroni bieten eine Menge Vitamine, wie Vitamin C, B-Vitamine, Magnesium und Phosphor. Der hohe Anteil an Kohlenhydrate hebt den Serotoninspiegel im Körper, daher bessert sich durch den Genuss von Maroni die Stimmung. Zudem zählt die Traditionelle Chinesische Medizin die Maroni zu den idealen Winternahrungsmittel, denn sie wärmen den Körper von innen und stärken die Nieren.

Marktamt kontrolliert
In Österreich kommt vorwiegend türkische und italienische Ware auf den Markt. In der letzten Maronisaison hat die Lebensmittelaufsicht der Stadt Wien (MA 59 - Marktamt) 37 Proben von Maroni gezogen und zur Überprüfung an ein Lebensmittellabor übersendet. Nur sechs Proben waren für den menschlichen Verzehr ungeeignet, vorwiegend aufgrund überlagerter Ware. Im Falle von schlechten Maroni, wird auch die restliche Ware aus dem Verkehr gezogen.