30. August 2021 | 06:35 Uhr

Starkregen.jpg © Getty

Starke Regenschauer möglich

Hier besteht heute Starkregen-Alarm

Tiefdruckeinfluss im Alpenraum sorgt auch zum Start in die neue Arbeitswoche für feuchtes und kühles Wetter. Tageshöchsttemperaturen bis zu 21 Grad. Schneefallgrenze liegt bei 2200 Meter.

Im Osten und Südosten schließen sich im Laufe des Vormittags letzte Wolkenlücken. In der Folge muss in allen Landesteilen mit Regen oder mit Regenschauern gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt um 2000m Seehöhe, bei einem Niederschlagsschwerpunkt im Nordstau der Alpen. Die Sonne zeigt sich nur noch vorübergehend. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus westlichen Richtungen liegen die Frühtemperaturen zwischen 7 und 14 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 14 bis 21 Grad erreicht.

Hier die Prognose für ihr Bundesland:

Wien: Auf einen noch sonnigen Tagesstart folgen bereits am Vormittag erneut dichte Wolken, die außerdem Regen und Regenschauer bringen. Erst während der Abendstunden beruhigt sich das Wetter. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Rund 12 Grad in der Früh, tagsüber bis 19 Grad.

Niederösterreich: Der Montag bringt in nahezu allen Landesteilen trübes Wetter mit Regen und mit Regenschauern. Der meiste Niederschlag fällt dabei am Alpennordrand. Über dem östlichen Flachland startet der Tag trocken und sonnig. Bis Mittag steigt jedoch mit zunehmend dichten Wolken die Schauerneigung auch hier deutlich. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. 8 bis 13 Grad hat es in der Früh, tagsüber 14 bis 20 Grad mit den höheren Werten im Wiener Becken.

Burgenland: Am Vormittag zeigt sich neben dichten Wolken häufig die Sonne. In der Folge ziehen jedoch Regenschauer auf, die bis zum Abend verbreitet niedergehen. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus West bis Nordwest hat es in der Früh 9 bis 14 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 19 bis 22 Grad erreicht. Die höheren Temperaturen werden im Südburgenland gemessen.

Oberösterreich: Am Montag überwiegen die Wolken, vor allem in den westlichen und südlichen Landesteilen regnet es häufig und zum Teil stärker. Nach Osten zu sind die Schauer seltener und schwächer, Auflockerungen sind aber meist nur von kurzer Dauer. Es weht mäßig starker Westwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 11 Grad, die Höchstwerte erreichen 12 bis 17 Grad.

Salzburg: Am Montag ist es überwiegend trüb und nass. Im Norden des Landes kann es zeitweise stärker regnen, am Nachmittag ziehen auch in den Gebirgsgauen teils kräftige Regenschauer durch. Deutlich trockener ist es nur im Lungau. Es weht teils lebhafter Westwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 5 und 11 Grad, die Höchstwerte erreichen 12 bis 16 Grad.

Steiermark: Im Süden und Osten scheint am Vormittag länger die Sonne. Sonst nehmen die Wolken von Nordwesten zu und es beginnt in der westlichen Obersteiermark allmählich zu regnen. Die Schneefallgrenze steigt auf über 2000m Höhe. Am Nachmittag sind dann fast überall im Land Regenschauer zu erwarten. Spätestens am Abend auch im Osten und Südosten. Höchsttemperaturen: von Nordwest nach Südost 14 bis 21 Grad.

Kärnten: Am Montag zeigt sich am Vormittag besonders in den östlichen Regionen länger die Sonne. Hochnebelfelder bilden sich zurück. Sonst ziehen von Westen Wolken auf. Am Nachmittag beginnt es in den westlichen Landesteilen zu regnen. Abends sind die Regenschauer und einzelne Gewitter dann auch im Klagenfurter Becken und im Lavanttal einzuplanen. Kühl bis mäßig warm bei maximal 16 bis 20 Grad, am Morgen hat es 7 bis 9 Grad.

Tirol: Anhaltender Tiefdruckeinfluss sorgt auch zu Wochenbeginn für einen nasskalten Wettercharakter. In Nordtirol viele Wolken und immer wieder Regenschauer, Schwerpunkt Außerfern und östliches Unterland. Schneefallgrenze 2200 bis 2400 Meter. Auflockerungen gibt es tagsüber hauptsächlich im Oberland. In Osttirol Mischung aus Sonne und Wolken und nur einzelne Regenschauer. Tiefstwerte: 6 bis 11 Grad. Höchstwerte: 11 bis 16 Grad, Lienz 20 Grad.

Vorarlberg: Anhaltender Tiefdruckeinfluss sorgt auch zu Wochenbeginn für einen nasskalten Wettercharakter mit vielen Wolken und häufigen Regenschauern. Dazu frischt lebhafter Westwind auf. Schneefallgrenze 2200 bis 2400 Meter. Am Vormittag regnet es nur zeitweise und zwischendurch kommt es zu kurzen Aufhellungen. Nachmittags und abends regnet es häufig und zeitweise auch recht kräftig. Tiefstwerte: 6 bis 11 Grad. Höchstwerte: 12 bis 17 Grad.