26. August 2018 | 09:01 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Straßensperren & Co.

Wintereinbruch im August: 40 Zentimeter Schnee

Der Schnee war prognostiziert und jetzt ist er da - in manchen Orten gibt es sogar 40 Zentimeter Neuschnee.

Winterlandschaft. Mitten im August gibt es den ersten Schnee in Österreich. Direkt nach zwei Hitzewellen und einem Rekord-Sommer, zieht auch schon die Kälte über das Land. Die Temperatur knickte von einem Tag auf den anderen um 15 Grad ein. Während es in den Tälern kühl ist, schneit es momentan bis auf 1.200 Meter herunter. Teilweise gab es bis zu 40 Zentimeter Neuschnee. Die Planai zeigt sich ebenso winterlich wie die Großglockner Hochalpenstraße, auch bis ins Gasteinertal hat es geschneit.

40143678_2075905885753804_8.jpg © Privat Schnee auf dem Hochwurzen bei Schladming.

40095731_2075904749087251_6.jpg © Privat

40131298_2075904665753926_3.jpg © Privat

schneefrau.jpeg.jpg © all Auf dem Berghotel Rudolfshütte wurde schon eine erste Schneefrau gebaut. 

8.jpg © Franz Neumayr Kühe müssen am Salzburger Obertauern durch den Schnee stapfen. 

7.jpg © Franz Neumayr

 

IMG-20180826-WA0007.jpg © oe24 Leserreporter Bilder aus Bad Gastein.

IMG-20180826-WA0009.jpg © oe24 Leserreporter Winterlandschaft im August.

Mit fünf bzw. vier Zentimetern gab es auch auf der Villacher Alpe und in Bad Gastein den ersten Schnee. Temperaturen um die Null-Grad-Grenze und Schneeflocken erwarteten am Sonntagmorgen die Bewohner von Obertauern, Rauris, Sankt Jakob im Defereggental und Hintertux.

gastein.jpg © Webcam Gastein Eine Webcam aus Gastein zeigt das Schneetreiben.

gastein1.jpg © Gastein Webcam Angertal in Gastein auf 1.200 Meter. 

Besonders ergiebig waren die Niederschläge in Kärnten, Osttirol und in den südlichen Regionen von Salzburg, wo binnen 24 Stunden Regenmengen zwischen 50 und 100 Millimeter zusammenkamen. Rund 100 Millimeter wurden im Bereich des Loiblpasses registriert. Grundsätzlich war es am Samstag um rund zehn Grad kühler als am Freitag.
 

IMG-20180826-WA0001.jpg © oe24 Leserreporter 40 Zentimeter auf der Gamskarkogel Hütte in Salzburg.

IMG-20180826-WA0002.jpg © oe24 Leserreporter Hier kann man wohl bald Skifahren.

kitzsteinhorn.jpg © Kitzsteinhorn Webcam Schnee am Kitzsteinhorn

großglockner.jpg © Großglockner Hochalpenstraße Webcam Die Großglockner Hochalpenstraße ist angezuckert.

Im Tagesverlauf sind weitere Niederschläge angesagt, wobei es oberhalb von 1.600 bis 2.000 Metern schneit. Im Laufe des Tages klingt der Regen ab und es beginnt aufzulockern. Am längsten trüb bleibt es im Südosten. Es ist relativ kühl, mit Höchstwerten zwischen 13 und 20 Grad. Auf den Bergen hat es in 2.000 Meter zwischen null und drei Grad.

großeck-speiereck.jpg © Großeck Speiereck Webcam Schneefall in Großeck/Speierek

planai.jpg © Planai Webcam Auf der Planai kann man ja schon fast Skifahren. 

Im Salzburger Zell am See-Kaprun schneit es so weit runter, dass der Ironman-Event ohne den Radkurs auskommen muss. 

Zu wetterbedingten Verkehrsbehinderungen ist es Sonntagfrüh in alpinen Lagen gekommen. Die Sölkpass Straße (L704) musste zwischen Stein an der Enns (Bezirk Liezen) und Baierdorf im Bezirk Murau gesperrt werden. Dasselbe galt für die Kärntner Nockalm Straße. Einige höhergelegene Bergstraßen von Tirol bis in die Steiermark waren nach Schneefällen - zumindest vorübergehend - nicht passierbar. Relativ rasch konnte der Schnee auf der Turracher Straße (B 95) im Bereich der Turracher Höhe geräumt werden. Auch das Hahntennjoch in Tirol war am Vormittag wieder befahrbar.
 
 

Kommende Woche wird spätsommerlich

Für die erste Wochenhälfte stellt die ZAMG spätsommerliches Wetter in Aussicht. Der Montag dürfte überwiegend sonnig ausfallen, wobei die Temperaturen in der Früh höchstens drei bis zwölf Grad erreichen sollten. In höher gelegenen Alpentälern ist Bodenfrost möglich. Am Nachmittag sollte das Thermometer auf 18 bis 25 Grad klettern. Am Dienstag dürften Höchstwerte zwischen 23 und 28 Grad erreicht werden, wobei im Norden und Osten zeitweise Wolken durchziehen. 25 bis 31 Grad waren für Mittwoch angesagt, wobei es am Wärmsten im Westen wird. Ein erneuter Kaltlufteinbruch mit Regenschauern und Gewittern steht dann am Donnerstag im Westen bevor, während es im übrigen Österreich noch einmal warm und zumindest zeitweise sonnig wird.