29. September 2014 | 07:19 Uhr

nebel.jpg © Getty Images

Sonnig und sehr warm

25 Grad nach Auflösung der Nebelsuppe

Der Tag beginnt nebilig-grau. Ab Mittag sollte in ganz Österreich aber die Sonne scheinen.

Die September-Sonne heizt uns heute noch einmal ordentlich ein. In den westlichen Landesteilen Österreichs klettern die Temperaturen auf sehr milde 25 oder sogar 26 Grad. Dazu scheint verbreitet die Sonne. Schon am Sonntag lag der Temperatur-Spitzenwert bei 25,5 Grad in Innsbruck, 24 Grad waren es in Salzburg, immerhin 21 Grad in Wien. Bevor es aber wieder warm und sonnig wird, hält sich eine dicke Nebelsuppe über Österreich: Am längsten im Innviertel, entlang der Donau, im Waldviertel, dem Südburgenland, in Unterkärnten und südöstlich von Graz.

Diashow: So erwacht Österreich am Montag

bodensee.jpg
Nebel über dem Bodensee
salzburg.jpg
Sonnenaufgang in Salzburg
wien_rathaus.jpg
Blick vom Wiener Rathaus
waldviertel.jpg
Dicker Nebel im Waldviertel
mondsee.jpg
Nebel über dem Mondsee
wien_dc.jpg
DC Tower in Wien
rust.jpg
Rust am Neusiedlersee
zellamsee.jpg
Sonne über Zell am See
klopeinersee.jpg
Graue Wolken am Klopeinersee
linz.jpg
Dichter Nebel in Linz
graz.jpg
Guten Morgen Graz
innsbruck.jpg
Sonnenaufgang in Innsbruck
rheintal.jpg
Nebel über dem Rheintal
mostviertel.jpg
Nebelfelder im Mostviertel
inntal.jpg
Die Sonne kommt im Inntal hervor
ossiachersee.jpg
Nebel am Ossiachersee
sudsteiermark.jpg
Sonnenstrahlen in der Südsteiermark
wien.jpg
Hochnebel über Wien
wachau.jpg
Dichter Nebel in der Wachau
wolfgangsee_blick_ichl.jpg
Wolfgangsee, Blick Richtung Bad Ischl

Das Wetter zu Mittag:

wetterkarte.jpg © wetter.at

(Ein Klick auf die Karte verrät, wie lange sich der Nebel bei Ihnen hält)

Das Wetter am Montag:
Hoher Luftdruck bringt weiterhin ruhiges Herbstwetter. Über den Niederungen sowie in Tälern und Becken liegen zu Beginn noch hartnäckige Nebel- und Hochnebelfelder. Diese lösen sich im Tagesverlauf jedoch allmählich auf und spätestens am Nachmittag scheint verbreitet die Sonne. Lediglich hohe Schleierwolken zeigen sich dann noch am Himmel. Der Wind weht meist schwach, im Westen mitunter leicht föhnig, aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen 4 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Sonnenscheindauer 16 bis 24 Grad, im Westen sogar bis zu 26 Grad.

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
In den Morgenstunden und am Vormittag halten sich noch einige Nebel- und Hochnebelfelder. Im Tagesverlauf setzt sich aber wieder der Sonnenschein durch. Der Wind weht nur schwach aus Südost. Frühtemperaturen je nach Stadtlage 8 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 20 Grad.

Niederösterreich:
In vielen Regionen startet der Tag noch nebelig trüb. Erst im Tagesverlauf lösen sich die Nebel- und Hochnebelfelder allmählich auf, am Nachmittag kommt dann aber überall die Sonne hervor. Der Wind weht nur schwach aus Südost. Frühtemperaturen 5 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Zeitpunkt der Nebelauflösung 16 bis 22 Grad.

Burgenland:
Nebel- und Hochnebelfelder halten sich stellenweise bis in den Vormittag hinein. Erst später kommt mehr und mehr die Sonne hervor. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 7 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 22 Grad.

Oberösterreich:
Der Hochnebel sollte sich bis über die Mittagsstunden in den meisten Landesteilen auflösen, dann folgt meist sonniges Wetter. Stellenweise kann sich auch am Nachmittag dunstige Luft in den Niederungen halten. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag 18 bis 24 Grad.

Salzburg:
Am Montag löst sich der Hochnebel bis in die Mittagsstunden meist auf, dann folgt sonniges Wetter. Hohe Schleierwolken sollten den Sonnenschein nur wenig beeinträchtigen. Die Temperaturen betragen am Morgen 5 bis 13 Grad und erreichen am Nachmittag 20 bis 24 Grad.

Steiermark:
Erneut gibt es über den Tälern und Becken verbreitet Nebel- oder Hochnebelfelder. Sie lösen sich voraussichtlich um die Mittagszeit auf und dann geht es meist recht sonnig in den Nachmittag hinein. Die dünnen Wolkenfelder in höheren Schichten stören dabei kaum. Frühtemperaturen 5 bis 10 Grad, Höchstwerte 20 bis 24 Grad.

Kärnten:
Erneut gibt es über den Tälern und Becken Mittel- und Unterkärntens ausgedehnte Nebel- oder Hochnebelfelder, die bis zu 1500m hinauf reichen können. Sie lösen sich voraussichtlich um die Mittagszeit auf und dann geht es meist recht sonnig in den Nachmittag. Die dünnen Wolkenfelder in höheren Schichten stören dabei kaum. Frühtemperaturen 7 bis 10 Grad, Höchstwerte 20 bis 24 Grad.

Tirol:
Der Montag startet im Nordtiroler Unterland wieder mit Frühnebel, der aber ähnlich wie am Sonntag am Vormittag verschwindet. Sonst scheint die Sonne auf Tirol bei erneut leicht föhniger Tendenz, gelegentlich ziehen ein paar dünne Wolkenschleier über den Himmel. Unverändert warm am Nachmittag. In Becken und Tälern Osttirols und Südtirols ist Hochnebel wahrscheinlich, der ebenso wie in Nordtirol bis Mittag verschwindet, aber bis etwa 2000m hinaufreichen kann. Tiefstwerte: 7 bis 12 Grad. Höchstwerte: 20 bis 25 Grad.

Vorarlberg:
Der Montag startet wieder mit etwas Frühnebel, der vom Bodensee bis in das Rheintal bis nach Feldkirch hereinreichen kann mit Obergrenzen von ca. 700m. Er wird aber ähnlich wie am Sonntag meist bis Mittag von der Sonne aufgefressen. Abseits davon scheint bei leicht föhniger Tendenz wieder die Sonne, gelegentlich ziehen ein paar dünne Wolkenschleier über den Himmel. Es wird wieder warm am Nachmittag. Tiefstwerte: 7 bis 12 Grad. Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.