05. März 2014 | 07:19 Uhr

volksgarten.jpg © oe24.at/Janser

12 Grad in Wien

Frühlingswetter nur im Osten

Von Wien über Eisenstadt und Graz bis Villach ist es häufig sonnig, im Rest Österreichs trüb mit Regen und Schnee.

Lange Zeit war es umgekehrt, heute ist der Osten Österreichs aber klar im Vorteil: In Wien, dem Burgenland, dem östlichen Niederösterreich, der Steiermark und Kärnten scheint häufig die Sonne, es ziehen aber auch Wolken durch. Insgesamt bleibt es mild und frühlingshaft warm mit bis zu 12 Grad am Nachmittag.

Von Linz westwärts überwiegen dagegen Wolken und immer wieder regnet es. Im Westen fällt Schnee teilweise bis auf 600 Meter herab. Hier bleibt es eher kühl bei etwa 8 Grad.

Diashow: Wettermix: Sonne und Regen

wien.jpg
Die Wolkendecke reißt im Lauf des Tages auf.
lienz.jpg
Bei Nordföhn wird es heute warm.
salzburg.jpg
Grau in grau präsentiert sich die Altstadt.
kufstein.jpg
Immer wieder regnet es.
schlogen.jpg
Den ganzen Tag über bleibt es trüb, so wie hier an der Schlögener Schlinge.
stcharlberg.jpg
In St. Chrisoph wird es schneien.
wagenbachsudbu.jpg
In Wagenbach lockern die Wolken schon auf.
villach.jpg
Die Sonne kommt zaghaft durch.
glanz.jpg
Einigermaßen frühlingshaft wird der Tag in Glanz an der Weinstraße.
hohenaumarch.jpg
Die Sonne kommt in Hohenau an der March durch.
innsbruck.jpg
Ohne Regenschirm geht heute gar nichts.
ischgl.jpg
Winterwetter in Tirol.
iselsberg.jpg
Blauer Himmel mit einigen Wolken in Iselsberg
kitzbuehel.jpg
Trüb und nass ist es am Dorfplatz von St. Johann.
zellamsee.jpg
In Zell am See bleibt es trüb.

 

Das Wetter am Nachmittag:

wetterkarte.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für den genauen Wetterbericht in Ihrer Region)


So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Zeitweise ziehen zwar Wolkenfelder über die Stadt, zwischendurch lässt sich jedoch auch die Sonne blicken. Der Wind bläst mäßig aus Nordwest bis Nord. Tageshöchsttemperaturen bei 12 Grad.

Niederösterreich:
Im Mostviertel ist der Himmel von kurzen Auflockerungen abgesehen grau in grau und dabei regnet es zeitweise, im Waldviertel nur gelegentlich. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 800 und 1100m Seehöhe. Weiter nach Osten zu ist es trocken und aufgelockert bewölkt, zeitweise recht sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Industrieviertel auch lebhaft aus West bis Nord. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad.

Burgenland:
Ein Wechsel aus Sonne und Wolken steht bevor. Mit Regen ist aber kaum zu rechnen. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord bei Tageshöchsttemperaturen von 9 bis 12 Grad.

Oberösterreich:
Am Mittwoch halten sich oft dichte Wolken mit zeitweiligem Regen, vor allem im Süden. Nach Norden zu regnet es nur vereinzelt und stellenweise lockert die Wolkendecke sogar ein wenig auf. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 800 und 1100 m. Am Nachmittag liegen die Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad.

Salzburg:
Am Mittwoch halten sich meist dichte Wolken mit zeitweiligem Regen, oberhalb von 800 bis 1100 m fällt Schnee. Im Lungau ist wiederum nur mit vereinzelte Schauer zu rechnen, stellenweise kann es hier auflockern. Der Wind weht hier mäßig bis lebhaft aus Nordwest, sonst schwach. Die Höchstwerte erreichen nur mehr 2 bis 8 Grad.

Steiermark:
Am Mittwoch sind vor allem in der nördlichen Obersteiermark noch verbreitet Niederschläge zu erwarten, die Schneefallgrenze liegt anfangs bei 800 m und steigt später auf 1100 m an. In den Nordstaulagen kann es somit auch bis in tiefere Lagen herab schneien. Nordwestwind frischt auf bei Tageshöchstwerten von 7 bis 12 Grad.

Kärnten:
Immer wieder ziehen Wolken in hohen und mittelhohen Schichten durch, es gibt aber auch längere aufgelockert sonnige Phasen. Einzig im Mölltal und im Tauernbereich gibt es leichte Niederschläge, ansonsten bleibt es trocken. Schneefallgrenze um 900m. Abends frischt, besonders im Mölltal lebhafter Nordföhn auf. Tageshöchstwerte 5 bis 10 Grad.

Tirol:
Auch der Aschermittwoch zeigt sich in Nordtirol meist noch von seiner trüben, kühlen Seite, auch wenn die Chancen schon etwas ansteigen, dass sich da und dort ein paar Wolkenlücken auftun, vor allem im Hochgebirge. Tagsüber sind noch ein paar schwache bis mäßige Schnee- und Regenschauer dabei bei einer Schneefallgrenze zwischen 700 und 1100m. In Süd- und Osttirol abseits des Hauptkammes mit kräftig auflebendem Nordwind zunehmend freundlich. Höchstwerte: 4 bis 9 Grad.

Vorarlberg:
Auch der Aschermittwoch zeigt sich meist noch von seiner trüben, kühlen Seite, auch wenn die Chancen schon etwas ansteigen, dass sich ein paar Wolkenlücken auftun, vor allem am Bodensee und im Hochgebirge. Etwas Regen und Schneefall kann bis zum Abend noch dabei sein. Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.