28. April 2014 | 07:18 Uhr

sommer.jpg © APA/HELMUT FOHRINGER, Getty Images

Wetter am Montag

Wetter am Montag

Im Osten ist erneut sonnig und mild, meist bleibt es trocken. Sonst regieren Regen und Gewitterschauer.

Sonnig, warm und meist trocken bleibt es am Montag in Wien und im östlichen Flachland. In allen anderen Bundesländern gehen oft schon am Vormittag Regenschauer nieder und es ist kühl. Am Nachmittag ziehen auch Gewitter auf, am Abend sind auch in Wien einzelne gewittrige Schauer möglich.

Diashow: Das Wetter in den Landeshauptstädten

bregenz.jpg
Regenwolken über der Seebühne.
innsbruck.jpg
Dicke Wolken über dem Inntal.
salzburg.jpg
Ganz zaghaft kommt kurz die Sonne durch.
klagenfurt.jpg
Wolkenverhangen ist der Himmel im Süden.
linz.jpg
Trübes Wetter an der Donau.
graz.jpg
Grau in Grau in der sonst so sonnigen steirischen Landeshauptstadt.
stpoelten.jpg
Im Osten scheint meist die Sonne.
wien.jpg
Blauer Himmel, bis zum Abend sollte es trocken bleiben.
podersdorf.jpg
Wolken und Sonne wechseln am Neusiedlersee.

Die meisten Sonnenstunden gibt es wieder im östlichen Flachland, hier bleibt es oft auch trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Nordwest bis Ost. Frühtemperaturen zwischen 4 bis 12 Grad, Nachmittagstemperaturen zwischen 11 Grad mit Regen am Bodensee und 22 Grad mit Sonnenschein am Neusiedlersee.

wettermontag.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für die genaue Prognose in Ihrem Wohnort)

 

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Es scheint recht häufig die Sonne in Wien, Wolkenfelder und am Nachmittag Quellwolken bleiben größtenteils harmlos. Kaum Wind bei rund 11 Grad in der Früh und wieder knapp 20 Grad am Nachmittag.

Niederösterreich:
In den westlichen Landesteilen sowie über den Bergen gibt es immer wieder Wolkenfelder mit nur kurzen sonnige Phasen. Dazu gehen einige teils gewittrige Regenschauer nieder. Überwiegend sonnig ist es hingegen im Wiener Becken und im Weinviertel, bevor am Nachmittag auch hier vermehrt Quellwolken entstehen. Lokale Regenschauer sind dann nicht mehr ganz auszuschließen. Der Wind weht nur schwach. Frühtemperaturen zwischen 7 und 12 Grad, tagsüber zwischen 16 Grad und 22 Grad.

Burgenland:
Zunächst scheint zeitweise die Sonne, ab Mittag bilden sich einige Haufenwolken und nachfolgend steigt die Schauer- und Gewitterneigung etwas an. Der Wind kommt schwach, im Südburgenland mäßig aus Nordwest bis Ost. Tiefsttemperaturen 9 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 22 Grad.

Oberösterreich:
Am Vormittag regnet es zeitweise ein wenig aus meist dichten Wolken. Am Nachmittag lockern die Wolken im Mühlviertel, im Zentralraum und im Innviertel mehr auf und lassen oft die Sonne scheinen. Im Salzkammergut bleiben die Wolken meist dicht, dort regnet es auch am längsten. Die Temperaturen betragen am Morgen 6 bis 10 Grad und erreichen am Nachmittag 12 bis 17 Grad.

Salzburg:
Am Montag bleiben die Wolken im Flachgau, im Tennengau und im Pinzgau meist dicht, am Nachmittag lockern die Wolken im Lungau und im Pongau zeitweise auf. Im ganzen Land gibt es Regenschauer, im nördlichen Flachgau wird es nur selten und wenig regnen. Es wird kühler, die Temperaturen betragen am Morgen 4 bis 8 Grad und erreichen tagsüber nur 10 bis 16 Grad.

Steiermark:
Im Süden und Osten der Steiermark scheint zunächst etwas die Sonne. Dichtere Wolken und einzelne Regenschauer gibt es am Vormittag schon in Teilen der Obersteiermark. Am Nachmittag werden die Regenschauer generell häufiger und können auch vereinzelt in der Südoststeiermark auftreten. Ganz lokal ist ein Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Frühtemperaturen 5 bis 12 Grad, Höchstwerte 12 bis 19 Grad, In 2000m um 2 Grad.

Kärnten:
In Oberkärnten hält sich meist den ganzen Tag dichte Bewölkung und es gibt weitere Regenschauer. In Unterkärnten bleibt es länger trocken und es kann auch kurz auflockern mit etwas Sonne dazwischen. Speziell im Bergland sind am Nachmittag auch im Osten einzelne Regenschauer zu erwarten.Frühtemperaturen 7 bis 12 Grad, Höchstwerte 13 bis 19 Grad.

Tirol:
Es bleibt großteils stark bewölkt bis bedeckt mit eingelagerten Regenschauern, aber keinem Dauerregen. Die Niederschläge sind zudem meist nur schwach. Schneefallgrenze alpennordseitig um 1300-1800m, an der Alpensüdseite knapp über 2000m. Nennenswerte Auflockerungen wahrscheinlich nur im Bereich Osttirol zum Nachmittag hin. Tiefstwerte: 3 bis 7 Grad. Höchstwerte: 9 bis 14 Grad.

Vorarlberg:
Unbeständiges Wetter. Es bleibt großteils stark bewölkt bis bedeckt den ganzen Tag über mit kaum nennenswerten Aufhellungen. Dazu gibt es eher nur leichte Regenschauer, aber keinen Dauerregen. Schneefallgrenze um 1300-1600m. Tiefstwerte: 3 bis 7 Grad. Höchstwerte: 9 bis 13 Grad.