11. August 2014 | 22:18 Uhr

hagel.jpg © Gemeinde Ohlsdorf

Unwetter-Warnung

Sommer ade! Jetzt kommt Wetter-Walze

Hitze und Badewetter - Damit ist in Österreich jetzt Schluss.

Nach einem super-sonnigen Wochenende überrollt Österreich jetzt eine Kaltfront. „Bertha“ bringt gewaltige Regenschauer und Gewitter, vereinzelt kann es hageln. Schon Montag erreichten die Ausläufer des Hurrikans Österreich. In der Steiermark in den Bezirken Weiz und Hartberg und dem Burgenland im Bezirk Güssing ging am Abend Starkregen mit Hagel nieder.

Es regnet weiter. „Regenwarnungen gibt es am Dienstag im Süden und am Donnerstag im Westen und Nordwesten“, sagt die ZAMG. Im Süden kann es heute wieder Gewitter geben. Am Mittwoch ist es ganztägig bewölkt. Unwetterwarnung gibt es hauptsächlich im Süden des Landes. Am Donnerstag lockert das Wetter auf. Vor ­allem im Bergland bleiben die Regenschauer ergiebig. Die Temperatur beträgt am Vormittag 10 bis 18 Grad und steigt am Nachmittag auf 19 bis 25 Grad bei lebhaftem Wind.

Nächste Seite: Der Montags-Ticker zum Nachlesen

21:50 Uhr: Das aktuelle Regenradar:

regen.jpg

21:29 Uhr: Straßen überschwemmt
Nach den teils heftigen Regenschauern in der Steiermark sind zahlreiche Straßen überschwemmt.

20:52 Uhr: Leichter Regen in Vorarlberg
In Hörbranz (Vorarlberg) regnet es derzeit leicht. Untertags hat es hier stellenweise noch heftig geregnet.

20:13 Uhr: "Bertha" streift Österreich
Österreich stehen weitere, zum Teil heftige Gewitter bevor, denn Hurrikan "Bertha" dessen Auge über den britischen Inseln liegt, streift in der kommenden Woche Österreich.

20:00 Uhr: Das aktuelle Regenradar

regen.jpg

19:38 Uhr: Heftige Unwetter
Auch aus Fürstenfeld wird Hagel gemeldet. Bis zu 2 cm große Hagelkörner sollen niedergehen.

19:17 Uhr: Unwetter in der Steiermark
Starkregen und Hagel in Sinabelkirchen. In Gleisdorf geht ein Wolkenbruch nieder, es hagelt auch.

19:13 Uhr: Regen in Wien
In Wien fängt es jetzt doch wieder an zu regnen.

18:49 Uhr: Von der Umwelt abgeschnitten
Nach den Unwettern in Kärnten trat der Laußnitzbach im Bezirk Spittal über die Ufer. Das Ausflugsgasthaus Bonnerhütte und eininge Wochenendhäuser auf der Lausnitzalm waren am Montag von der Außenwelt abgeschnitten.

18:26 Uhr: Wars das in Wien?
Der Regen in der Bundeshauptstadt hat schon wieder aufgehört - viel war das bisher nicht.

18:16 Uhr: Blick über die Therme Wien

wien.jpg

(c) wetter.at

18:07 Uhr: Das aktuelle Regenradar

regen.jpg

18:01 Uhr: Regen in Wien
In Wien hat es angefangen zu regnen. Noch aber nicht allzu heftig.

17:42 Uhr: Temperatur fällt
Aktuell hat es in Wien nur mehr 23 Grad, in bregenz und Innsbruck sogar nur mehr 17.

17:17 Uhr: Warten vor dem Sturm
In Wien ist es noch trocken, aber es kann jeden Moment zu regnen beginnen.

16:53 Uhr: Das aktuelle Regenradar

regen.jpg

16:31 Uhr: Neue Unwetter-Warnung!
+++ Ab sofort ist in den Bezirken Weiz Nord, Hartberg in der Steiermark mit Gewittern, Hagel und Sturmböen zu rechnen. Auch weiter ostwärts herrscht Alarm: In Niederösterreich in den Bezirken Wiener Neustadt (Süd) und Neunkirchen und im Burgenland im Bezirk Oberwart muss mit heftigen Gewittern gerechnet werden +++

16:13 Uhr: Die aktuelle Unwetter-Karte:

unwetterkarte2.jpg

(Mit einem Klick auf die Karte erhalten Sie Unwetter-Warnungen aus Ihrem Bezirk)

15:47 Uhr: Gewitterzelle in der Steiermark
Die ZAMG hat soeben eine weitere Unwetterwarnung ausgegeben: Ab sofort ist in den Bezirken Bruck an der Mur Süd und Mürzzuschlag mit heftigen Gewittern zu rechnen.

15:40 Uhr: Temperatursturz in Wien
WIen steht neben dem Regen auch ein heftiger Temperatursturz bevor. Das Quecksilber - derzeit werden noch knapp 30 Grad gemessen - wird in wenigen Stunden auf 18 Grad fallen. 12 Grad weniger !

15:21 Uhr: Regen in Wien erwartet
Laut Prognose erreicht der Regen die Bundeshauptstadt in den frühen Abendstunden. Ab ca.18 Uhr muss mit Starkregen, Hagel und Sturm gerechnet werden.

14:52 Uhr: Aktuelle Unwetter-Warnung
Für die Bezirke Neunkirchen (Niederösterreich) und Mürzzuschlag (Steiermark) hat die ZAMG eine aktuelle Unwetter-Warnung herausgegeben: Ab sofort ist mit Gewittern, Hagel und Sturmböen zu rechnen. In weiten Teilen Restösterreichs können jederzeit Gewitter entstehen und lokal auch heftig ausfallen.

unwetter1450.jpg © wetter.at

(Mit einem Klick auf die Karte erhalten Sie Unwetter-Warnungen aus Ihrem Bezirk)

14:29 Uhr: So geht's am Nachmittag weiter:
Von Vorarlberg bis nach Oberösterreich hängen dicke Wolken am Himmel, verbreitet regnet es. Die Temperaturen sind deutlich zurückgegangen auf maximal 23 Grad. Im Osten und Süden scheint teilweise bis zum Abend die Sonne und es bleibt trocken.

wetter1600.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für die genaue Wetter-Prognose im Stundentakt)

14:11 Uhr: Der Regen zieht nach Nordosten
Die Kaltfront hat sich bis ins westliche Niederösterreich und ins Waldviertel vorgearbeitet und zieht jetzt weiter in Richtung in Osten. Trocken ist es nach wie vor im Wiener Becken, im Burgenland, der südlichen Steiermark und in Kärnten.

regen1400.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte und verfolgen Sie das Unwetter live)

13:59 Uhr: Regen-Hotspot Vorarlberg:
Mit 36,5 Litern Regen pro Quadratmeter ist Dornbirn Regenhauptstadt Österreichs in den letzten 24 Stunden. Ähnlich viel geschüttet hat es im Ländle außerdem am Sulzberg, in Alberschwende und in Bregenz. Dafür kommt in Vorarlberg am Nachmittag wieder die Sonne heraus, die Störung ist bereits durchgezogen.

bodensee.jpg © bergfex.at

(c) www.bergfex.at

13:35 Uhr: Die ersten Wolken erreichen Wien:
Aus Westen ziehen derzeit die ersten Wolkenfelder der Kaltfront nach Wien herein. Die Sonne wird mehr und mehr verdrängt, im Lauf des Nachmittages steigt die Wahrscheinlichkeit für kräftige Regenschauer und Gewitter.

wien.jpg © wetter.at

(c) wetter.at

13:14 Uhr: Die ersten Zugvögel hauen ab:
Soll das alles gewesen sein? Wenn man der Flugrichtung der Zugvögel glaubt, leider ja! Die ersten unter ihnen - die Mauersegler - haben ihre Reise in Richtung Süden begonnen: Sie überwintern im südlichen Afrika. Ihr Abflug ist ein trügerisches Zeichen dafür, dass der Herbst schon quasi vor der Türe steht. Im September verlassen dann auch die Schwalben das Land, im Oktober wird den Wildgänsen als letzten kalt. Doch schon in dieser Woche fehlt vom Sommer jede Spur.

zugvogel.jpg © Getty Images

12:51 Uhr: Regenwetter vermiest Feiertags-Woche:
Trüb sind die Aussichten für diese kurze Arbeitswoche. Am Dienstag ist es verbreitet regnerisch und meist dicht bewölkt. Unbeständig und nur mäßig warm wird der Mittwoch, am Abend fegt ein Sturm über den Osten. Zeitweise überall sonnig verläuft der Donnerstag, zu Maria Himmelfahrt am Freitag wechseln Sonne und Wolken bei max. 25 Grad.

3-Tage-Wetter für Wien:

aussichte.jpg © wetter.at

12:37 Uhr: Das sind die nassesten Orte Österreichs:

  • Feuerkogel (OÖ): 3,4 mm Regen
  • Golling (Sbg.): 3,2 mm Regen
  • St. Wolfgang (OÖ): 2,9 mm Regen

 

12:09 Uhr: Die Kaltfront rückt näher
Sonnenschein gibt es derzeit nur mehr im äußersten Osten und Süden Österreichs. Weite Teile sind bereits wolkenverhangen, Regenschauer beenden das Sommerwetter.

Diashow: Hier regnet es bereits

w_wolfgangsee.jpg
Wolfgangsee, Oberösterreich
w_blicktennengau.jpg
Tennengau, Salzburg
w_badmitterndorf.jpg
Bad Mitterndorf, Steiermark
w_salzburg.jpg
Salzburg, Stadtzentrum
w_mittelberg.jpg
Mittelberg, Vorarlberg
w_maurach.jpg
Maurach, Tirol
w_frankenburg.jpg
Frankenburg, Oberösterreich
w_brennerNeustiftimstubaital.jpg
Neustift/Stubaital, Tirol
w_loferschoenbuehel.jpg
Schönbühelalm Lofer, Salzburg
w_innsbruck.jpg
Innsbruck, Tirol

11:38 Uhr: Deutsche Wanderin im Unwetter vermisst:
Eine 58-jährige Deutsche wird seit einigen Tagen im Grenzgebiet zwischen Tirol und Bayern vermisst. Die Frau war vergangenen Montag zu einer Wandertour von München nach Venedig aufgebrochen. Ihr Ehemann hatte am Wochenende laut Polizei eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Nun werde auf beiden Seiten der deutsch-österreichischen Grenze nach ihr gesucht. Aufgrund des schlechten Wetters gestalte sich die Suche jedoch schwierig. "So weit das Wetter es zulässt wird mit Suchmannschaften, Hunden und auch mit dem Hubschrauber nach der Frau gesucht", meinte der Polizist.

11:19 Uhr: Kaltfront hat Oberösterreich erreicht:
Seit 11 Uhr hat das massive Wolkenband aus Westen auch Oberösterreich erreicht. Derzeit reicht die Kaltfront von Bregenz bis nach Linz, im Süden bis in die Nordstaulagen der Obersteiermark. Weiter im Süden und Osten scheint die Sonne und es ist heiß. Spitzenreiter: Wolkersdorf in Niederösterreich mit 29 Grad.

regen1130.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte und verfolgen Sie die Regen-Front live)

10:55 Uhr: Wann erreicht uns die Kaltfront?
Von West nach Ost überquert die Kaltfront am Montag das Land. Teilweise regnet es bereits von der Früh weg. Im Osten und Süden scheint die Sonne am längsten. Zu dieser Zeit erreicht das Unwetter die Landeshauptstädte:

  • Bregenz: Seit der Nacht bis etwa 17 Uhr: 18 Liter Regen
  • Innsbruck: Seit 9 Uhr bis etwa 20 Uhr: 10 Liter Regen
  • Salzburg: Seit 10 Uhr bis etwa 23 Uhr: 15 Liter Regen
  • Linz: Ab 12 Uhr bis etwa 20 Uhr: 11 Liter Regen
  • St. Pölten: Ab 13 Uhr bis etwa 23 Uhr: 7 Liter Regen
  • Wien: Ab 17 Uhr bis etwa 22 Uhr: 6 Liter Regen
  • Eisenstadt: Ab 15 Uhr bis etwa 22 Uhr: 5 Liter Regen
  • Graz: Ab 15 Uhr bis über Mitternacht: 7 Liter Regen
  • Klagenfurt: Ab 21 Uhr bis über Mitternacht: 6 Liter Regen

 

10:37 Uhr: Regen-Rekord in Kufstein
6,2 Liter Regen sind innerhalb der letzten Stunde in Kufstein (Tirol) gefallen, so viel wie nirgendwo sonst in Österreich. Von 30 Grad am Sonntag hat es mittlerweile auf nur mehr 18 Grad abgekühlt. Mit einem ähnlichen Wetterverlauf muss auch im Osten Österreichs heute gerechnet werden.

kufstein.jpg © bergfex.at

(c) www.bergfex.at

10:09 Uhr: Hier befindet sich die Kaltfront derzeit
Kurz vor 10 Uhr hat das massive Wolkenband Nordtirol, den Norden Salzburgs und das Innviertel erreicht. Es schüttet in Innsbruck bei nur mehr 17 Grad, in Ostermiething (OÖ) gehen Gewitter nieder. Relativ mild ist es noch in der Stadt Salzburg mit 21 Grad. Jetzt zieht die Kaltfront weiter nach Osten.

regen0945.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte und verfolgen Sie das Regenband live)

09:50 Uhr: So wird das Wetter in Ihrem Bundesland

wetterkarte.jpg © wetter.at

Wien:
Zunächst gibt es noch öfter Sonnenschein. Nach und nach aber verdichten sich die Wolken von Westen her und in der zweiten Tagshälfte setzen teils gewittrige Schauer ein. Der Wind weht anfangs schwach bis mäßig zunächst aus Südost, mit der Störung dreht er auf Nordwest. Frühtemperaturen um 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 29 Grad.

Niederösterreich:
Vor allem in den östlichen Landesteilen scheint noch länger die Sonne. Von Westen her breiten sich aber allmählich stärkere Wolken und nachfolgend verbreitet Regenschauer aus. Diese können örtlich kräftig ausfallen und von Gewittern begleitet sein. Der Wind weht schwach bis mäßig, erst aus Südost, mit der Störung dreht er auf Nordwest. Frühtemperaturen 16 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 29 Grad.

Burgenland:
Bis zu Mittag ist es noch sonnig. Später verdichten sich die Wolken, Schauer und Gewitter folgen. Der Wind weht schwach bis mäßig erst aus Südost, später auffrischend aus Nordwest. Frühtemperaturen 18 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 30 Grad.

Oberösterreich:
Am Montag breiten sich am Vormittag Wolken von Westen her auf viele Landesteile aus. Am Morgen ziehen erste Regenschauer bereits über das Innviertel und über das Salzkammergut, bis in die Mittagsstunden erreichen sie die östlichen Landesteile. Am Nachmittag ziehen im ganzen Land dichte Wolken und Regenschauer durch. Am Morgen betragen die Temperaturen 14 bis 19 Grad, In den Mittagsstunden erreichen sie 21 bis 25 Grad, am Nachmittag kühlt es ab.

Salzburg:
Am Montag scheint in den Gebirgsgauen vorerst noch zeitweise die Sonne, während in den nördlichen Landesteilen bereits ab den Morgenstunden erste Regenschauer durchziehen. Im Lauf des Tages breiten sich Regenschauer auf das ganze Land aus, vor allem im Lungau sind auch Gewitter möglich. Die Temperaturen betragen am Morgen 13 bis 18 Grad und erreichen am Nachmittag 21 bis 25 Grad.

Steiermark:
Im Süden und Osten ist es am Montag bis über Mittag länger sonnig, ansonsten ziehen mit einer Kaltfront Wolken und teils kräftige Regenschauer und Gewitter auf. Am späten Nachmittag und Abend sind Schauer und Gewitter dann überall zu erwarten. Frühwerte 14 bis 18 Grad. Die Temperaturhöchstwerte betragen im Nordwesten nur mehr um 24 Grad, bis zu 31 Grad gibt es hingegen noch im südöstlichen Flachland.

Kärnten:
Im Süden und Osten Kärntens ist es am Montag bis über Mittag länger sonnig. In den Tauern ziehen mit einer Kaltfront Wolken und teils kräftige Regenschauer und Gewitter auf. Am späten Nachmittag und Abend sind Schauer und Gewitter dann überall möglich. Frühwerte 14 bis 18 Grad. Die Temperaturhöchstwerte erreichen vor der Front noch bis zu 29 Grad.

Tirol:
Starke Bewölkung von der Früh weg entlang der Nördlichen Kalkalpen, vom Außerfern her breitet sich teils kräftiger und gewittrig durchsetzter Regen aus. Inneralpin südlich des Inns gibt es vielleicht auch noch die eine oder andere Sonnenstunde, bevor Regengüsse und Gewitter vormittags übergreifen. In Süd- und Osttirol zunächst teils noch Sonne, nachmittags erhöhtes Schauer- und Gewitterrisiko. Allgemein gilt: Je länger noch die Sonne einstrahlen kann, desto wahrscheinlicher und kräftiger fallen die Gewitter aus. Tiefstwerte: 15 bis 18 Grad. Höchstwerte: 19 bis 25 Grad.

Vorarlberg:
Eine Störungszone erreicht und überquert das Ländle. Von der Früh weg starke Bewölkung, teils kräftiger gewittrig durchsetzter Regen im Norden des Landes. Dieser schwächt sich tagsüber zwar ab, es geht dennoch im ganzen Land mit wiederholten Regengüssen weiter. Vom Bodenseeraum her kommt es nachmittags eventuell schon wieder zu Aufhellungen und etwas Sonne. Tiefstwerte: 15 bis 18 Grad. Höchstwerte: 18 bis 22 Grad.