11. Juli 2017 | 06:47 Uhr

Unwetter Gmunden Überschwemmungen © APA/WOLFGANG SPITZBART

LIVE-TICKER

Unwetter-Walze rollt auch heute über Österreich

Heute erwarten uns wieder kräftige Schauer und schwere Gewitter.

Eine Störungszone bringt verbreitet Regenschauer und Gewitter. Der Schwerpunkt der lokal kräftigen Niederschläge lag am Vormittag entlang des Alpennordrandes bis in den Nordosten.

Aber auch im Süden zeigt sich die Sonne nur zeitweise und bis zum Nachmittag breiten sich Regenschauer und teils heftige Gewitter auch auf den Südosten aus, während es nördlich des Alpenhauptkammes abtrocknet und sich die Sonne häufiger zeigt.

Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum und im Osten teils lebhaft, aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 15 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 30 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.

200 Unwettereinsätze in Wien

Die heftigen Unwetter haben der Wiener Berufsfeuerwehr am Montag mehr als 200 Einsätze zusätzlich gebracht. Betroffen waren laut Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf die Bezirke Favoriten, Simmering, Hietzing und Donaustadt, später kamen auch Ottakring, Hernals und Währing dazu. Verletzte gab es nicht.

Am schlimmsten erwischte es einen Autofahrer in der Unterführung Matzleinsdorfer Platz. Wasser drang in den Innenraum des Fahrzeugs ein und machte es unbrauchbar. Die Feuerwehr barg den Wagen. Einsätze wegen Hagels registrierte die Berufsfeuerwehr nur in Liesing, ansonsten ging es um Starkregen. Die Einsatzkräfte mussten meist überflutete Fahrbahnen und Keller abpumpen.

Das aktuelle Wetterradar

Trump-Clinton.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Karte.

Das aktuelle Regenradar

Unbenannt-2.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Karte.

Liveticker Button

23.12 Uhr: So wird das Wetter am Mittwoch

Am Mittwoch wird es in ganz Österreich warm, im Laufe des Nachmittags nimmt die Wahrscheinlichkeit für Gewitter zu. Am längsten Trocken bleibt es im Südosten, dort werden für den Abend Gewitter erwartet.

22.43 Uhr: Hagel-Schäden im Millionenbereich

In den vergangenen Tagen sorgten die starken Unwetter im Raum Wien für Schäden an Autos und Häusern. Etwa 1.000 Autos seien von Hagelschäden betroffen. "Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf vier bis fünf Millionen Euro", gab UNIQA-Vorstand Anderas Kößl am Dienstag bekannt.

22.04 Uhr: Regen-Hotspot Burgenland

Nun ist das südliche Burgenland am stärksten vom Regen betroffen. Der Norden und Osten Österreichs sind derzeit zum Großteil niederschlagsfrei.

gökjfd.jpg © wetter.at
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

21.35 Uhr: Wolkendecke über Österreich

Satellitenbild.jpg © wetter.at
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

20.42 Uhr: Weiter Unwetter im Süden und Westen

Derzeit ist im Süden und Westen Österreichs noch keine Beruhigung in Sicht. Erst in den frühen Morgenstunden werden hier die letzten Regentropfen fallen.

Unbenannt-10.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

20.03 Uhr: So wird die Nacht

Bis in die erste Nachthälfte können im Westen und Süden Österreichs teilweise noch heftige Gewitter niedergehen. Am längsten regnen wird es im Südosten.

19.35 Uhr: Kühle Temperaturen

Im Großteil Österreichs ist es derzeit mit Temperaturen unter 20 Grad kühl. Nur in Wien und in Niederösterreich werden stellenweise mehr als 25 Grad - in Hohenau sogar 29,5 Grad - gemessen.

Unbenannt-8.jpg © wetter.at
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.


19.01 Uhr: Regen im Süden und Westen

Während es in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich zum Großteil trocken bleibt, gibt es im Süden und Westen Österreichs weiterhin teils heftige Regenschauer.

Unbenannt-7.jpg © wetter.at
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

18.38 Uhr: Niederschlagsmengen der letzten Stunde

In der letzten Stunde regnete es am meisten im steirischen Neumarkt mit 24,1 Litern pro Quadratmeter. In Ehrwald (Tirol) fielen 12,8 Liter pro Quadratmeter, im Salzburger St. Veit im Pongau waren es 10 Liter.

18.11 Uhr: Blitzeinschläge im Süden

Während es im Norden Österreichs ruhig ist, schlagen im Süden sowie im Gebiet rund um Innsbruck immer wieder Blitze ein.
ad.jpg © lightningmaps.org

17.59 Uhr: Wind wehte Verkehrszeichen vor Motorradfahrer: verletzt

Eine Windböe hat am Dienstag in Steyregg (Bezirk Urfahr-Umgebung) ein Verkehrszeichen umgeweht und so einen Verkehrsunfall ausgelöst: Die Tafel, die laut oö. Polizei im Bereich einer Baustelle nur unzureichend befestigt war, landete direkt vor einem Motorradfahrer, der sein Fahrzeug verriss und stürzte. Der 51-Jährige wurde verletzt ins Spital gebracht.

17.42 Uhr: Unwettergefahr im Süden und Westen

Noch immer kann es im Süden und Westen Österreichs zu heftigen Unwettern kommen.

Unbenannt-1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

17.18 Uhr: Hagel beschädigte rund 1.000 Autos

Laut "Uniqa"-Versicherung sind etwa 1.000 Autos in Österreich von Hagelschäden betroffen.

17.04 Uhr: AUA-Maschine flog nur knapp am Tornado vorbei

16.48 Uhr: Tennisballgroße Hagelkörner "detonieren" in Feld

Auch in Spanien hat der Hagel zugeschlagen - hier ein unfassbares Video davon:

16.15 Uhr: Mehr als 1.000 Feuerwehreinsätze in Polen

Schwere Unwetter haben auch in Polen zu Schäden geführt. Die Feuerwehr rückte in der Nacht auf Dienstag landesweit zu mehr als 1.000 Einsätzen aus.

15.39 Uhr: oe24.TV: Das war der Tornado in Schwechat

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

15.28 Uhr: Tornado war sechs Kilometer von Airport entfernt

Der im Raum Schwechat tobende Tornado hatte laut der Flugsicherung keine Auswirkungen auf die Luftfahrt. Er sei rund sechs Kilometer vom Airport entfernt gewesen.

15.16 Uhr: Zehn Maschinen mussten umgeleitet werden

Es gab drei Wellen, in denen die "Superzelle" über den Flughafen fegte, die beiden stärksten zwischen 16.30 und 17.00 Uhr sowie zwischen 18.30 und 19.00 Uhr. "Austro Control" zufolge mussten etwa zehn Maschinen, die in Schwechat erwartet wurden, Ausweichlandungen durchführen. Sie wurden auf die Flughäfen Graz, Bratislava und Linz umgeleitet.

14.59 Uhr: Superzelle beeinträchtigte Flughafen direkt

Das Unwetter im Süden von Wien hat am Montagnachmittag und -abend den Flugverkehr am Airport Wien-Schwechat beeinträchtigt. Laut der österreichischen Flugsicherung "Austro Control" traf eine sogenannte Superzelle direkt den Flughafen.

14.36 Uhr: Oberhausens Felder

In dem Ort musste am Montag die B3 gesperrt werden, damit Wasser aus den Kellern der Häuser mit Hochleistungspumpen in die Felder gepumpt werden konnte. Auch der Bezirkskommandant (Gänserndorf) der Freiwilligen Feuerwehr war in der Gemeinde im Einsatz.

Oberhausen4.jpg © FF Obrehausen

(C)FF Oberhausen

14.24 Uhr: Starke Gewittergefahr im Süden

Je weiter südlich man sich heute in Österreich befindet, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, von Gewittern überrascht zu werden. Eine Gewitterwelle kommt gerade aus Italien und Slowenien in unser Land.

14.12 Uhr: So gut wie alle Haushalte in Oberhausen betroffen

Das zweite Unwetter hat in Oberhausen extremen Hagel mit sich gebracht, so Gruppenkommandant Mario Niemeczek. Beinahe alle Haushalte waren betroffen, sei es durch kaputte Carports oder überflutete Keller.

Oberhausen2.jpg © FF Obrehausen

13.50 Uhr: Tornado zog ein Kilometer lange Spur der Verwüstung

13.34 Uhr: Weitere Bilder der FF Oberhausen

Der Unwetter-Hotspot war die Gemeinde Oberhausen im Bezirk Gänserndorf.

Oberhausen2.jpg © FF Obrehausen

Oberhausen5.jpg © FF Obrehausen

13.04 Uhr: Hagel in Simmering

Hier ein Video vom Hagel, der am Montag in Wien Simmering niederging

12.52 Uhr: Oberhausen am schlimmsten betroffen

In Oberhausen im Bezirk Gänserndorf sind die schlimmsten Unwetter niedergegangen. Dort ist die Feuerwehr noch immer mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Oberhausen1.jpg © FF Obrehausen

11.59 Uhr: Wie Hagel entsteht

APAWie-Hagel-entsteht.jpg

11.56 Uhr: Einsatz-Hotspot Gänserndorf

Im Bezirk Gänserndorf wurden die schwersten Unwetter verzeichnet. Die Feuerwehr ist zum Auspumpen von Kellern und Trockenlegen von Straßen bis heute im Einsatz.

Gänserndorf.jpg © APA/BFKDO GÄNSERNDORF/HOTZY
(c)APA/BFKDO GÄNSERNDORF/HOTZY

11.42 Uhr: So sah der Tornado in Schwechat aus

Tornado_APA2.jpg © APA/privat

11.27 Uhr: Hagel in Tennisballgröße

In Tennisballgröße kam der Hagel am Montag vom Himmel.

11.22 Uhr: Unwetter sorgen für Überschwemmungen

11.05 Uhr: Gänserndorf einen Meter unter Wasser

Im Bezirk Gänserndorf wurden mehrere Ortschaften teilweise bis zu einen Meter unter Wasser gesetzt. 39 Feuerwehren mit fast 500 Mann standen stundenlang im Einsatz.
Am stärksten betroffen waren Auersthal, Raggendorf, Mühlleiten, Rutzendorf, Oberhausen, Wittau, Obersiebenbrunn, Untersiebenbrunn und Leopoldsdorf im Marchfelde.

Leopoldsdorf NÖ Überschwemmungen © FF Leopoldsdorf

(c) FF Leopoldsdorf

10.54 Uhr: Bim-Station stand unter Wasser

Am Matzleinsdorfer Platz schoss am Montag das Wasser aus der Decke.

Matzleinsdorfer Platz Wassereinbruch 10. Juli 2017 © Viyana Manset Haber

10.38 Uhr: Während Tornado im Auto eingeschlossen!

10.31 Uhr: Tornado mit AUA-Maschine

Flugzeuge in Wien Schwechat mussten am Montag während des Tornados am Boden bleiben.

Tornado Flughafen Wien Schwechat 10. Juli 2017 AUA Flugzeug © APA/NÖLFK
(c) APA/NÖLFK

10.25 Uhr: Katze will mit Hagelkörnern spielen

Draußen wütet ein Hagelsturm in Wien Liesing - die Miezekatze drin will mit den Hagelkörnern am Balkon spielen. Des einen Leid, des andern Freud ...

10.19 Uhr: JETZT MITMACHEN! Radio Ö24 zahlt ihre Hagelschäden!

10.13 Uhr: Hagel zerstört Wiener Autoscheiben

Von einem Twitter-User aus Wien kommt dieses Posting ovn der Frontscheibe seines Autos.

 

 

10.05 Uhr: Schwere Hagel-Gewitter in der Nacht auf Dienstag

Über Wien gab es in den frühen Dienstagmorgenstunden erneut schwere Regenstürme und Hagel zu verzeichnen. Wer mit offenem Fenster geschlafen hat, wurde gegen 4.30 Uhr morgens geweckt.

09:57 Uhr: Überflutungen in Niederösterreich

Ein schweres Unwetter ist am Montag über den Bezirk Gänserndorf gezogen. Der Himmel hatte am späten Nachmittag seine Schleusen geöffnet und mehrere Ortschaften teilweise bis zu einen Meter unter Wasser gesetzt, teilte Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit. Es wurde Großalarm ausgelöst.

Am stärksten betroffen waren Auersthal, Raggendorf, Mühlleiten, Rutzendorf, Oberhausen, Wittau, Obersiebenbrunn, Untersiebenbrunn und Leopoldsdorf im Marchfelde. Das Wasser stand dem Sprecher zufolge teils hüfthoch und musste von insgesamt drei Großpumpen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes abgepumpt werden.

09.48 Uhr: Tornado in Schwechat

Am Flughafen Wien wurde gestern ein Tornado gesichtet.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

09.45 Uhr: Montags-Unwetter  verursachen 15 Mio. Euro Schaden

Die schweren Unwetter mit Hagel und einem Tornado haben heute Montag laut der Österreichischen Hagelversicherung Schäden in Höhe von 15 Mio. Euro in der Landwirtschaft verursacht. Betroffen waren das südliche Wien und das angrenzende Niederösterreich, wie die Hagelversicherung am Montagabend in einer Aussendung mitteilte. - hier mehr dazu