06. August 2018 | 09:42 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Hitzewelle hält an

Unwetter-Alarm im Westen Österreichs

Die Hitzewelle geht weiter und wird vor Freitag nicht Enden - mit den hohen Temperaturen kommen auch gefährliche Gewitter.

Noch kein Ende der Hitzewelle ist kommende Woche laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Sonntag in Sicht. Temperaturen steigern sich im Verlauf sogar noch und es gibt erwartete Höchstwerte von bis zu 37 Grad am Donnerstag. Am Freitag steigt dann von Westen das Gewitter- und auch Unwetterpotenzial immer weiter an.
 
hitze1.jpg © wetter.at Klicken Sie auf die Karte für den heutigen Temperaturverlauf.
 
Zunächst gibt es am Montag jedoch Sonne und lockere Wolken. Ab Mittag bilden sich besonders im Bergland sowie im Süden einige stärkere Quellwolken. Dazu sind einzelne Gewitter vor allem entlang des Alpenhauptkammes sowie südlich davon zu erwarten. Der Wind weht abseits von Gewittern schwach bis mäßig aus variablen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 22 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 27 und 34 Grad. In Vorarlberg, Tirol, in den südlichen Bereichen Salzburgs, in Kärnten, in der Steiermark, im Mittelburgenland und im südlichen Niederösterreich kann es aber auch ein paar Schauer und Gewitter geben.
 

Gewitter im Anmarsch

Gestern zogen noch schwere Unwetter über Kärnten. Dabei gab es lokale Überflutungen und Stromausfälle. Das Unwetter zog über das gesamte Lavanttal zog bescherte den Feuerwehren des Bezirkes einen äußerst einsatzintensiven Sonntag. Beginnend mit der Alarmierung der Feuerwehr Bad St. Leonhard um 16:00 Uhr zog das Unwetter talabwärts und löste in weiterer Folge einen Großeinsatz der Feuerwehren aus. Auch für heute sind wieder Gewitter angesagt. 
 
lavanttal.JPG © Feuerwehr Wolfsberg
 
 

Starke Gewitter im Westen Österreichs

 
Heute steigt im Rheintal, im Klagenfurter Becken und in der Südsteiermark die Gewitterneigung zum Abend hin an. Am frühen Abend zogen bereits starke Gewitter über Vorarlberg und Tirol.
 
Blitze © lightningmaps.org
 22:29
 

Mehrere Personen nach Murenabgang in Sölden eingeschlossen

Eine zweite Mure sorgte im Windachtal bei Sölden für Aufregung. Sieben Personen konnten durch die Schlammlawine das Tal nicht mehr verlassen und mussten mit dem Polizeihubschrauber "Libelle" ausgeflogen werden. Zwei weitere wurden von der Bergrettung zu Fu0 ins Tal zurück begleitet. Alle blieben zum Glück unverletzt.

 22:27
 

Murenabgänge in Tirol

Eine Mure sorgte am Montag dafür, dass die Schmirntalstraße bei Kasern kurzzeitig nicht befahrbar war. Mittlerweile ist eine Spur wieder freigegeben. Die Aufräumarbeiten dauern aber bis Dienstag an, so die Polizei.

 21:29
 

Erste Unwetter nun auch in Osttirol und Kärnten

Auch in Lienz und nahe dem Nationalpark Hohe Tauern gewittert es. Diese Gewitterzelle nimmt nun Kurs auf Spittal an der Drau.

 17:52
 

Es kracht derzeit im Westen Österreichs

In Tirol und Vorarlberg ziehen erste Gewitter durch.

Blitze © lightningmaps.org

 16:28
 

Arbeiter brät Ei & Speck am Dach in NÖ

Ronald Heberling ist nicht nur Industriebeschichter, sondern privat auch Künstler und ließ sich von der Hitze offenbar für ein neues Projekt inspirieren. Er entschied sich dafür das Praktische mit dem Vergnügen zu verbinden und nahm sein Frühstück nicht nur am Dach zu sich, sondern kochte es auch gleich dort oben. Denn wenn es schon einmal 40 Grad heiß ist, dann kann man schließlich auch gleich Eier und Speck - ganz ohne Strom oder Gas - braten.

fried ham & eggs on the roof #spiegelei und #speck am dach gebraten ???? hero.ac

Ein Beitrag geteilt von Heberling Ronald Francis (@hero_artist_painter) am

 15:21
 

Dieser Sommer wohl unter den heißesten fünf aller Zeiten

Der meteorologische Sommer 2018 ist auf Kurs unter die fünf heißesten der 252-jährigen Messgeschichte in Österreich zu fallen. Juni, Juli und die ersten August-Tage waren mit plus 1,7 Grad über dem vieljährigen Durchschnitt deutlich zu warm, informierte die ZAMG am Montag. Die Zahl der Hitzetage und Tropennächte übersteigt in einigen Landeshauptstädten bereits jene eines durchschnittlichen Sommers.

Die Top drei der heißesten Sommer des Landes werden laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Jahr 2003 angeführt, gefolgt von 2015 und 2017. Die elf wärmsten Sommer der Messgeschichte in Österreich wurden alle seit dem Jahr 2000 registriert.

Inklusive Anfang August gab es in allen Landeshauptstädten mehr Hitzetage mit einem Höchstwert von mindestens 30 Grad als in einem durchschnittlichen gesamten meteorologischen Sommer von Anfang Juni bis Ende August. Manche Orte lagen schon 50 bis 100 Prozent über dem Schnitt. In Bregenz waren es beispielsweise bis 6. August 13 Hitzetage, im Klimamittel eines gesamten Sommers sind es dort vier. In Salzburg Freisaal gab es bisher 20 Hitzetage (Mittel: zehn), in Linz waren es 18 (zehn) und auf der Hohen Warte in Wien 22 Tage mit mindestens 30 Grad (15).

 14:36
 

Bergsteiger sollen Montblanc-Besteigungen wegen Dürre verschieben

Französische Behörden haben Bergsteiger wegen der anhaltenden Dürre vor Touren auf den Montblanc gewarnt. Die zuständige Präfektur und die Gemeinde Saint-Gervais empfahlen, geplante Aufstiege über den sogenannten Normalweg auf der Nordwestseite des Bergs zu verschieben.

Infolge der derzeitigen Hitzewelle und der seit mehreren Wochen herrschenden Trockenheit komme es zu größeren Steinschlägen auf der Strecke, die auch als Gouter-Route bekannt ist, teilte die Gemeinde am Montag mit. Der Montblanc ist mit rund 4.810 Metern der höchste Berg der Alpen.

 14:19
 

Altenmarkt im Pongau Spitzenreiter

Der Salzburger Ort Altenmarkt im Pongau hält aktuell den Spitzenwert in Österreich.

Die 10 heißesten Orte in Österreich:

Altenmarkt im Pongau 35°

Kolsass 34°

Vomp 34°

Terfens 33°

Sulz im Weinviertel 32°

Sankt Leonhard am Forst 32°

Flachau 32°

Münichreith-Laimbach 32°

Bichlbach 32°

Finkenberg 32°

 13:41
 

Hitze zwingt Oberösterreichs Landwirte zu Viehverkäufen

Oberösterreich zählt zu jenem Bundesland, in dem wegen der Trockenheit und Hitze die Schäden in der Landwirtschaft beträchtlich sind. Vor allem das Grünland sei betroffen, sagte der oö. Landwirtschaftskammerpräsident Franz Reisecker am Montag in Linz. Im Innviertel, dem Zentralraum und in Teilen des Mühlviertels "gibt es absolut kein Futter mehr", es kam bereits zu "ersten Viehverkäufen".

Schon beim zweiten Schnitt sei in den betroffenen Regionen der Ertrag um die Hälfte weniger als normal ausgefallen. "Der dritte Schnitt ist komplett ausgefallen" , sagte Reisecker in der Pressekonferenz. Das sei erstmals in Oberösterreich. Für die Bauern bedeute dies, dass sie wegen der Futterknappheit das Vieh früher von den Almen in den Heimbetrieb treiben, doch auch dort fehle Futter. "Der Feldfutteranbau am Acker wächst wegen der Trockenheit auch nicht", beschreibt der LK-Präsident die derzeitige Situation. Daher hätten Landwirte begonnen, ihr Vieh zu verkaufen.

 12:52
 

Innsbruck knackt 30°-Marke

Die Landeshauptstadt Tirols vermeldet aktuell 30 Grad und ist damit die heißeste Landeshauptstadt des Tages. Viel kühler ist es im Rest Österreichs allerdings nicht: Salzburg kommt auf 29 Grad, Linz und Graz stehen bei 28 Grad. In Wien und Eisenstadt hat es 27 Grad. St. Pölten, Klagenfurt und Bregenz warten mit 26 Grad auf.

 11:46
 

Hitzewelle erreicht Politik

Lercher der SPÖ holt gegen die Regierung aus: "Statt hitzefrei fast gar nicht mehr frei: 60-Stunden-Woche führt zu noch größerer Belastung und lässt Arbeitnehmerrechte verglühen."

"Ob Bauarbeiter, Erntehelfer oder Mitarbeiter in der Gastronomie, in Reinigungen oder Wäschereien – sie alle sind durch die Hitze schon jetzt großen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Kurz und Strache, die sich in ihren gut klimatisierten Wiener Innenstadtbüros verschanzen, zwingen den unter der Hitze leidenden Beschäftigten mit der 60-Stunden-Woche noch größere Belastungen auf", so Max Lercher in einer Aussendung.

 10:54
 

Schreckliche Nachrichten aus Urlaubsparadies

In der südspanischen Stadt Cádiz, in Andalusien/Spanien, kam es zu einem sexuellen Übergriff. Eine 14-jährige Österreicherin wurde von einem perversen Getränke-Verkäufer unsittlich berührt und geküsst. Die sexuelle Belästigung passierte am Strand "Playa de la Victoria", an dem die junge Österreicherin mit ihrer Oma unterwegs war. Die Polizei konnte einen Mann bereits festnehmen.

 10:39
 

Bereits 14. Tropennacht in Folge

Die Hitzewelle hat auch in der Nacht in Österreich weiter angehalten. In der Wiener Innenstadt gab es bereits die 14. Tropennacht in Folge - also mit Temperaturen nicht unter 20 Grad. Die Bundeshauptstadt steuerte damit auf einen Rekord zu. Die bisher längste Tropennacht-Serie gab es laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) im Sommer 1994 mit 17 Nächten in Folge.

Der Rekord bei der Messstelle Wien Hohe Warte liegt bei elf Tropennächten hintereinander im Sommer 2015 - nicht wie ursprünglich angegeben bei neun. Die ZAMG hat ihre Angaben korrigiert. In der Nacht auf Montag verzeichnete die Hohe Warte die neunte Tropennacht in Folge.

In der Nacht auf Montag wurden an 14 Messstellen in Österreich Temperaturen von mindestens 20 Grad registriert. Am "heißesten" war der Tiefstwert in der Wiener Innenstadt. Hier sank die Temperatur lediglich auf 22,6 Grad.

 10:17
 

Gleich zwei Badeunfälle

Am Sonntagnachmittag kam es im Neufelder See im Burgenland zu einem Bade-Drama. Kurz nach 15.30 Uhr verlor ein 19-Jähriger im Wasser das Bewusstsein. Schnell reagierten anwesende Badegäste und setzten die Rettungskette in Gang. Sie meldeten den Vorfall dem Bademeister und riefen den Notarzt.

Indes begann die Suche nach dem verschwundenen Burschen. Er konnte schließlich aus vier Meter Tiefe geborgen werden, wie ein Polizeisprecher gegenüber oe24.at bestätigt.

Unfall im Bezirk Oberwart:

Eine Taucherstaffel und Feuerwehrboote haben am Sonntagabend nach einem Mann gesucht, der nach Angaben von Zeugen beim Schwimmen im Stausee Rechnitz (Bezirk Oberwart) untergegangen sein soll. Die Suchaktion verlief jedoch ergebnislos, berichtete die Polizei. Am Montag soll mit Unterstützung eines Sonarbootes weiter gesucht werden.

 10:06
 

Die aktuell wärmsten Orte Österreichs

So warm startet der Montag:

Wolkersdorf 25,5 °C

Wien - Innere Stadt 25,2 °C

Rohrspitz 25,2 °C

Dornbirn 25,0 °C

Linz-Stadt 24,8 °C

Seibersdorf 24,8 °C

Donaufeld 24,6 °C

Andau 24,6 °C

Bludenz 24,5 °C

 10:05
 

Hohenau an der March mit 35,6 Grad zum dritten Mal Hitzepol

Zum dritten Mal infolge ist Hohenau an der March (Bezirk Gänserndorf) am Sonntag der Hitzepol in Österreich gewesen. 35,6 Grad Celsius wurden nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) dort gegen 17.00 Uhr gemessen. Auch die niedrigste Temperatur wurde in Niederösterreich verzeichnet: Am Hirschenkogel hatte es auf 1.318 Meter Seehöhe nur 23,1 Grad.

 10:02
 

Hitzerekord in der Schweiz geknackt

In Sitten, im Kanton Wallis stieg die Temperatur am Sonntag auf 36,2 Grad. damit wurde der alte Hitze-Rekord von 35,9 Grad eingestellt. Die Eidgenossen schwitzen - Am Dienstag sind diese Höchst-Werte noch einmal in Gefahr.

 09:53
 

Die aktuelle Wetterprognose für heute

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 09:52
 

Willkommen zum Wetter-LIVETICKER!

Der Montag beginnt sonnig, endet aber voraussichtlich mit Gewittern.