06. April 2017 | 07:42 Uhr

sturmwarnung.jpg © APA/dpa (Archiv)

Böen bis zu 90 km/h

Sturmwarnung für weite Teile Österreichs

Vorsicht - mit einer kalten Höhenströmung lebt stürmischer Nordwestwind auf.

Zwischen Hoch "Ortrud" über den britischen Inseln und Tief "Kirk" über Russland hat sich eine kräftige Nordströmung entwickelt, die kalte Polarluft bis an die Alpen steuert. Die Kaltfront von Tief "Kirk" hat Österreich in der Nacht schon erreicht und bringt ein kurzes Comeback des Winters an der Alpennordseite, mit Regen und Neuschnee bis auf etwa 800 Meter. >> Alle Infos

Die Höhenströmung bringt in Teilen Österreichs heute stürmisch auflebenden Wind aus Nord bis Nordwest. Im östlichen Flachland - vor allem im Donauraum, im Wiener Becken und im Nordburgenland sowie am Alpenostrand sind Böen zwischen 70 und 90 km/h möglich. Eine Sturmwarnung ist aufrecht:

Aktuelle Unwetter-Warnung
uww-2.jpg © Webcam Rittisberg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Die stärksten Böen werden ab Donnerstagmittag erwartet. Im Flachland lässt der Wind in den Abendstunden nach, auf den Bergen der Steiermark sind bis in die Nacht Spitzen bis zu 100 km/h zu erwarten. Die weiteren Aussichten:

Freitag
Der Freitag wird in Vorarlberg und Tirol oft sonnig und es bleibt trocken. Auch im Süden ist es bei wechselnder Bewölkung meist niederschlagsfrei. Sonst herrscht verbreitet trübes Wetter, und im Norden und Osten regnet und schneit es vor allem während der ersten Tageshälfte häufig. Schnee fällt bis auf 700 bis 1.100 Meter Seehöhe herab. Am Freitagnachmittag lassen die Niederschläge allmählich nach und die Schneefallgrenze steigt langsam. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand lebhaft bis kräftig aus Nordwest. Frühtemperaturen ein bis acht Grad, Nachmittagstemperaturen oft zwischen 5 und 12 Grad, im Westen und Süden milder mit 14 bis 19 Grad.

Samstag
Auch am Samstag gibt es im Westen und Süden den meisten Sonnenschein und oft nur wenige harmlose Wolken. In Niederösterreich, Wien und im Burgenland sowie in Teilen Oberösterreichs halten sich hingegen Wolkenfelder sehr zäh, im Bergland sowie ganz im Norden kann es am Vormittag mitunter auch leicht regnen. Erst gegen Abend lockern die Wolken allmählich auf und das Wetter beruhigt sich. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen 1 bis 10 Grad, Höchsttemperaturen je nach Sonnenscheindauer 10 bis 21 Grad.

Sonntag
Lokale Nebelfelder lichten sich am Sonntag rasch und es setzt sich in ganz Österreich recht sonniges Wetter durch. Tagsüber entstehen vom Bergland ausgehend einige Quellwolken, einzelne Regenschauer bleiben aber die Ausnahme. Der Wind weht nur schwach aus Ost bis Süd. In der Früh ist es frisch mit 0 bis 7 Grad, tagsüber kräftige Erwärmung mit maximal 15 bis 22 Grad.