07. Oktober 2016 | 12:30 Uhr

Schutzhaus7.jpg © Schutzhaus Hochkar

Vorschau

So wird das Wetter am Wochenende

Kaltlufttropfen hält sich über Mitteleuropa - es bleibt für die Jahreszeit zu kühl.

Das Wetter am Wochenende bleibt unbeständig und kühl. Laut einer Prognose der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) werden die kommenden Tage von dichten Wolken geprägt sein, was immer wieder Regenschauer bringen kann. Mit Schnee ist zwischen 1.000 und 1.700 Metern Seehöhe zu rechnen. Das wetterbestimmende kalte Tief dürfte erst am Dienstag abgezogen sein. (>> siehe auch: Wettertrend - Oktober bleibt zu kalt )

Samstag: Wechselhaft

Am Samstag dominieren südlich des Alpenhauptkammes dichte Wolken, mit teilweise Regen. Schnell fällt erst oberhalb von rund 1.500 Metern Seehöhe. Ansonsten wechseln überall Sonne und dichte Wolken. Vor allem über dem Bergland und im Grazer Becken muss mit Regen gerechnet werden. Auch hier geht der Niederschlag über 1.500 Metern Seehöhe in Schneefall über. Der Wind weht schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen null und acht Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen sieben und 15 Grad.

Sonntag: Wetterwechsel im Süden und Westen

Am Sonntag gibt es im Süden sowie stellenweise im Westen des Landes von Beginn an viele Wolken. Auch Regenschauer können dabei sein, die Sonne zeigt sich zwischendurch. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.200 und 1.700 Metern Seehöhe. Der Wind bleibt überwiegend schwach. In der Früh zeigt das Thermometer ein bis sechs Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit sieben bis 13 Grad erreicht.

Tief zieht erst am Dienstag ab

Ein mit kalter Luft gefülltes Tief bestimmt auch zu Wochenbeginn das Wetter. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.100 und 1.500 Metern Seehöhe. Sonst bleibt es mehrheitlich trocken. Es ziehen immer wieder dichtere Wolkenfelder durch, dazwischen scheint die Sonne. Der Wind könnte wieder etwas zulegen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwei und sieben Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen acht und 13 Grad.

Das Tief dürfte am Dienstag abziehen, der Luftdruck beginnt etwas zu steigen. Der Tag bietet einiges an Sonnenschein, allerdings auch Hochnebel im Osten und Südosten. Der Wind weht überwiegend schwach aus Nord bis Südost. Die Temperaturen liegen anfangs bei null bis sechs Grad und steigen auf neun bis 14 Grad.