30. Dezember 2018 | 08:29 Uhr

Glatteis © APA/dpa - Bildfunk

Vorsicht!

Regen & Schnee sorgen für Glatteis-Alarm

In großen Teilen des Landes kann es äußerst rutschig werden. Hier lesen Sie wo Sie besonders vorsichtig sein sollten.

Alpensüdseitig zeigt sich immer wieder die Sonne, nur vereinzelt sind in der markanten Nordwestströmung Niederschläge zu erwarten. Sonst ist es dicht bewölkt, immer wieder schneit und regnet es. Vor allem im Alpennordstau auch recht ergiebig. Die Schneefallgrenze pendelt überall zwischen 400 und 800m. Anhaltend lebhafter bis kräftiger Wind aus Nordwest, der am Nachmittag in der Osthälfte Österreichs und auf den Bergen weiter zulegt. Alpensüdseitig wird es föhnig. Frühtemperaturen minus 6 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 9 Grad.

Hier herrscht Glatteis-Gefahr

Unbenannt-1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Karte.

Wien

Alpensüdseitig zeigt sich immer wieder die Sonne, nur vereinzelt sind in der markanten Nordwestströmung Niederschläge zu erwarten. Sonst ist es dicht bewölkt, immer wieder schneit und regnet es. Vor allem im Alpennordstau auch recht ergiebig. Die Schneefallgrenze pendelt überall zwischen 400 und 800m. Anhaltend lebhafter bis kräftiger Wind aus Nordwest, der am Nachmittag in der Osthälfte Österreichs und auf den Bergen weiter zulegt. Alpensüdseitig wird es föhnig. Frühtemperaturen minus 6 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 9 Grad.

Niederösterreich

Die dichte Bewölkung dominiert tagsüber, immer wieder schneit es, im Alpennordstau ergiebig, am Alpenostrand nur leicht. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 400 und 800m. Dazu bläst lebhafter bis kräftiger, auf den Bergen stürmischer Wind aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 6 Grad.

Burgenland

Verbreitet überwiegt starke Bewölkung, dazu regnet es zeitweise leicht, oberhalb von etwa 600m fällt Schnee. Etwas Sonne zeigt sich am ehesten im Südburgenland. Kräftiger Nordwestwind im Nord- und Mittelburgenland. Frühtemperaturen im Süden frostig um minus 2 Grad, dabei kann es am Morgen vereinzelt zu gefrierendem Niederschlag kommen, sonst um plus 2 Grad. Tageshöchsttemperaturen 3 bis 7 Grad.

Das aktuelle Schnee-Radar

Unbenannt-2.jpg

Oberösterreich

Am Sonntag überwiegt dichte Bewölkung mit wiederholten Regen- und Schneeschauern. Während der Niederschlag im Flachland und Mühlviertel tagsüber mehr Pausen einlegt, regnet und schneit es (Schneefallgrenze: 500 bis 700 m) im Gebirge länger anhaltend und ergiebig. Der Wind weht lebhaft, mitunter stark aus West. Frühwerte: -2 bis 2 Grad, Höchsttemperaturen: 1 bis 5 Grad.

Salzburg

Am Sonntag halten sich zumeist dichte Wolken mit Regen und Schneefall, vor allem im Bereich der Nordalpen kommt einiges an Neuschnee hinzu (Schneefallgrenze 500 bis 700 m). Im Lungau schneit es deutlich weniger, hier kann es teilweise ein wenig auflockern. Der Wind weht, abgesehen von windgeschützten Bereichen im Pinzgau und Pongau, verbreitet lebhaft, im Lungau auch stark aus West bis Nordwest. Frühwerte: -5 bis 2 Grad, Höchsttemperaturen: 0 bis 4 Grad.

Steiermark

Der Sonntag bringt vor allem in der Obersteiermark stürmisches Wetter und vom Ennstal bis Mariazell vermehrt Schnee und Regen. Die Schneefallgrenze liegt im Norden bei rund 600m. Auch im oberen Murtal und im Süden können von Norden her Schauer übergreifen, hier liegt die Schneefallgrenze bei rund 800m. Dabei kann es vor allem in den Morgenstunden glatt werden. Höchstwerte 1 bis 6 Grad, mit Nordföhn im Süden örtlich bis 9 Grad.

Kärnten

Am Sonntag lockern die Wolken in Kärnten bald auf und es scheint zwischendurch die Sonne. Nur ganz in der Früh sind regional kurz ganz leichte Niederschläge möglich. Dabei besteht in tiefen Lagen Glatteisgefahr. Speziell vom Oberen Mölltal bis zum Katschberg bleibt es trüb mit teils anhaltendem Schneefall. Frühwerte -4 bis 0 Grad. Durch Nordföhn steigen die Temperaturen verbreitet auf 4 bis 9 Grad.

Tirol

In Nordtirol trüb und winterlich, zum Teil auch sehr windig. Seit der Nacht schneit es in den Morgenstunden oft bis in die Tallagen mit Schwerpunkt Unterland. Tagsüber kommt in vielen Orten starker bis stürmischer Wind durch, dadurch steigt die Schneefallgrenze in den windigen Orten gegen 1000m, im Unterland bleibt sie tiefer, so dass es ordentlich weiß wird. Nachmittags klingen Schnee rund Regen vom Oberland her ab, nur im Unterland schneit es noch bis zum Abend durch. In Osttirol bleibt es abseits vom Tauernkamm eher trocken und Richtung Süden bei stürmischem Tauernwind zeitweise aufgelockert. Höchstwerte: 0 bis 4 Grad, in Lienz mit dem Wind bis +7 Grad.

Vorarlberg

Ein trüber, nass-kalter Tag mit Schnee- und Regenschauern bis über Mittag, die Schneefallgrenze dürfte in der Früh kurz in den Niederungen liegen, sei steigt vormittags aber rasch auf ca. 700m, im Rheintal und am Bodensee bleibt es somit bei Regen. Im Laufe des Nachmittags klingen die Schauer vorübergehend ab, Sonne gibt es aber so gut wie keine. Tiefstwerte: -2 bis +2 Grad, Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen