26. Juli 2017 | 08:09 Uhr

Unbenannt-6.jpg © FB

Genuatief

Hochwasser-Alarm in Teilen Österreichs

Von Westen her kann es im ganzen Land teilweise heftig regnen.

Der Sommer macht in Österreich derzeit eine kleine Pause. Von Westen her kann es im ganzen Land teilweise heftig regnen, das Land Vorarlberg hat eine Starkregenwarnung für Mittwoch ausgegeben. Laut ZAMG-Prognose war von Dienstagabend bis Donnerstag früh in der Nordhälfte Vorarlbergs mit Niederschlagsmengen von 60 bis 90 Liter pro Quadratmeter zu rechnen. Das Thermometer klettert nur mit Mühe auf über 20 Grad.

Regenradar

An der Alpennordseite, vor allem im Westen, regnet es weiterhin anhaltend und meist auch recht kräftig. Der Regen breitet sich aber auch weiter nach Osten auf und erfasst nach und nach auch Niederösterreich. Im Süden hingegen regnet es kaum, vor allem in der Südsteiermark und dem Burgenland bilden sich aber auch teils gewittrige Regenschauer. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West, im Süden bleibt es weiterhin eher schwach windig. Frühtemperaturen 10 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen 13 Grad in manchen Nordstaulagen und an die 23 Grad im Osten und Südosten.

Donnerstag

Am Donnerstag bleibt es im Norden und Osten unbeständig mit einigen dichteren Wolkenfeldern und örtlichen Regenschauern. Im Süden verläuft der Tag hingegen trocken und immer wieder gibt es sonnige Auflockerungen. Der Wind weht oft mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zehn und 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 18 bis 27 Grad.

 

20:25 Uhr: Aschenkirch Regen-Hotspot Nummer 1
Mit Abstand am meisten hat es heute in Tirol geschüttet. Ganze 83 mm wurde hier gemessen - Pro Quadratmeter! Mittlerweile hat sich die Lage Gott sei Dank wieder etwas beruhigt. Derzeit misst man in Aschenkirch 3,4 mm.

19:00 Uhr: Wetter-Vorschau für den Abend
Die Regen-Front schwächt sich ab und es sind nur noch ein paar Schauer dabei. Weitgehend trocken bleibt es im Westen und Süden. Gegen Abend gibt es dann mehr Auflockerungen. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Ober- und Niederösterreich mäßig bis lebhaft aus West.

17:30 Uhr: Das aktuelle Regenradar

Unbenannt-7.jpg

17:15 Uhr: Die vom Land Vorarlberg ausgegebene Starkregenwarnung bleibt noch bis Donnerstagfrüh aufrecht. Schwierigkeiten an Flüssen erwartete der zuständige Landesrat Erich Schwärzler (ÖVP) nicht. "Besondere Vorsicht gilt jedoch bei Hangwasser, Kanalisation und den zahlreichen gefährdeten Kellern im Land", sagte er.

17:00 Uhr: Lage in Vorarlberg blieb vorerst ruhig

Trotz einer Starkregenwarnung und anhaltender Niederschläge ist Vorarlberg bis Mittwochnachmittag von Überflutungen verschont geblieben. Bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle wurden bis 16.00 Uhr lediglich sechs Einsätze wegen voll gelaufener Keller gemeldet. Bei ergiebigen Regenfällen stiegen die Flusspegel auf Marken eines einjährlichen Hochwassers an.

Die stärksten Niederschläge wurden - wie prognostiziert - in den Nordweststaulagen des Landes registriert. In Damüls im Bregenzerwald etwa fielen innerhalb von 24 Stunden 78 Liter pro Quadratmeter, während es in Bregenz nicht einmal die Hälfte davon regnete, nämlich 30 Liter. Die meisten Messstationen verzeichneten Werte zwischen 20 und 40 Litern.

Demzufolge stiegen die Pegel der Fließgewässer an und überschritten durchwegs die Werte eines einjährlichen Hochwassers - was aber sehr häufig vorkommt. An einzelnen Messstationen an der Ill, der Lutz und der Bregenzerach wurden auch die Marken eines ein-bis fünfjährlichen Hochwassers übertroffen. Der Bodensee legte seit Dienstag um vorerst zwölf Zentimeter zu, damit lag der Bodensee-Pegel aber um einen halben Meter tiefer als vor einem Jahr.


 

15.48 Uhr: Das Wetter spielt verrückt! Erste Berggipfel in Tirol angezuckert

 

Die Schneefallgrenze fällt am Mittwoch auf unter 2.000 Meter. Erste Berggipfel – abgesehen von den Gletschern - in Österreich sind bereits wieder angezuckert.

So zum Beispiel die Zugspitze (2.962 m) im Tiroler Außerfern. Auf Fotos ist deutlich zu erkennen, dass schon eine 20 bis 30 Zentimeter dicke Schneedecke liegt.

Zugspitze © Bergfex.com

13.58 Uhr: Das Wetter im Stunden-Takt

Diashow: Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at

Wetter_DIA1.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA2.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA3.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA4.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA5.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA6.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA7.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA8.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at

13.49 Uhr: Katastrophenalarm im Landkreis Goslar

Wegen der massiven Überschwemmungen herrscht im gesamten Landkreis Goslar (südöstlich von Hannover) offiziell Katastrophenalarm. In Goslar selbst ist die Altstadt überflutet. Sie ist seit 1992 UNESCO-Weltkulturerbe.

13.26 Uhr: Hasen flohen in Neuseeland auf Schafsrücken vor Hochwasser

Auch in Neuseeland herrscht aktuell Hochwasser. Drei erfinderische Wildhasen haben auf den Rücken von Schafen Zuflucht gesucht. Das berichteten mehrere Online-Medien. Ein Bauer, der fast 50 Jahre in der Landwirtschaft tätig ist, sagte, so etwas habe er noch nie gesehen.

Schafe_310.jpg © Screenshot

(c)Screenshot

13.06 Uhr: Altenheim in Goslar evakuiert

12.57 Uhr: oe24.TV-Video zu den aktuellen Unwettern

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

12.44 Uhr: Hildesheim bereitet Evakuierung vor

Die 200 Feuerwehrleute im deutschen Hildesheim bei Hannover arbeiten auf Hochtouren. Die Stadt bereitet sich auf die Evakuierung vor, sollten die Dämme nicht halten.

Wetter_Hildesheim.jpg © APA

Hildesheims Einwohner sind bereit, ihre Häuser zu verlassen. (c)APA (AFP)

12.37 Uhr: Temperaturen in Österreich zwischen 14 und 20 Grad

GRAFIK_Wetter2.jpg

Klick in die interatkive Karte bringt Sie zu allen Wetter-Infos.(c)Wetter.at

12.31 Uhr:

Wetter_Deutschland2.jpg © APA

Die Acher in Kappelrodeck (Baden-Württemberg) führt Hochwasser. (c)APA

12.21 Uhr: Blick auf die Silvretta Hochalpenstraße

Wetter_Silvretta.jpg

12.10 Uhr: In Deutschland herrscht Tief "Alfred"

Wetter_SteinerneRinne.jpg © APA

An der Steinernen Rinne in Hildesheim bei Hannover stürzen sich die Wassermassen herab.(c)APA (DPA)

12.04 Uhr: So sieht es in Niedersachsen aus
Wetter_Deutschland.jpg © APA

Sandsäcke in Holminden.(c)APA

11.56 Uhr:

Diashow: Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at

Wetter_DIA1.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA2.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA3.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA4.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA5.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA6.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA7.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at
Wetter_DIA8.jpg
Das Wetter im Stunden-Takt auf Wetter.at

11.50 Uhr: Salzburger Starkregen-Zonen

Vor allem im Tennengau und im Flachgau dürfte in Salzburg besonders starker Regen fallen.

11.40 Uhr: Gewitter in Steiermark und Burgenland

Am Nachmittag entstehen in diesen beiden Bundesländern verstärkt Gewitter. Der Regenfall dürfte nur vereinzelt stärker ausfallen.

11.31 Uhr: Auch in Deutschland Hochwasser-Alarm

Unter anderem in Niedersachsen, Thüringen sowie Sachsen-Anhalt besteht laut Behörden die Gefahr, dass kleinere Flüsse über die Ufer treten könnten.

11.21 Uhr:

GRAFIK_Wetter.jpg

Klicken Sie in die interaktive Karte für alle Wetter-Details.(c)Wetter.at

11.14 Uhr: Schneefall auf 2.300 Meter

Auf der Wormser Hütte in Schruns liegt bereits Schnee. Ebenso auf der Heilbronner Hütte im Montafon.

Heilbronner Hütte Winter im Sommer © Webcam Heilbronner Hütte

(c)Webcam Heilbronner Hütte.

11.10 Uhr: ZAMG-Warnungen für Vorarlberg und Salzburg

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat Wetterwarnungen für die Bundesländer Vorarlberg und Salzburg herausgegeben.

10.55 Uhr: Erhöhte Bereitschaft in Vorarlberg

Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sowie die Landeswarnzentrale in Vorarlberg sind in erhöhter Bereitschaft.

10.47 Uhr: Bäche in Salzburg könnten über die Ufer treten

10.43 Uhr: Entspannung der Situation im Westen nicht vor Donnerstag

10.39 Uhr: Schneefallgrenze in Vorarlberg auf 2000 Meter gesunken

10.17 Uhr: Vor allem nordwestlich der Alpen ist mit starken Niederschlägen zu rechnen - also vom Bodensee bis ins Kleinwalsertal.

10.09 Uhr: Vorarlberg versinkt im Regen

Seit der Nacht fällt in Vorarlberg heftigster Regen. Die hohen Niederschlagsmengen bleiben dem westlichsten Bundesland bis am Donnerstag erhalten.