14. Juli 2023 | 09:13 Uhr

Baden Sommer © Getty

Sommer kehrt heiß zurück

Bis zu 37 Grad: Auf Unwetter folgt nächster Hitze-Hammer

Nach der kurzen Abkühlung mit Regen, Gewittern und Stürmen der letzten Tage kommt das Sommerwetter nach Österreich zurück.

Besonders am Wochenende wird es mit bis zu 37 Grad sehr heiß werden, prognostizierten die Experten von Geosphere Austria am Donnerstag. Ab Montag nimmt dann die Schauerneigung aber wieder zu.

Heute bis zu 32 Grad

Hoher Luftdruck ist schon am Freitag im Ostalpenraum wetterbestimmend. Damit überwiegt bis zum Abend meist sonniges und trockenes Wetter. Dünne Schleierwolken in hohen Schichten stören kaum. Außerdem können sich über den Alpengipfeln lokale Haufenwolken bilden. Lediglich im Süden sind mit ihnen bis zum Abend einzelne kurze Regenschauer möglich. Der Wind dreht im Tagesverlauf allmählich auf Südost bis Südwest, weht generell aber nur schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen erreichen zehn bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 25 bis 32 Grad.

Derzeit wird ganz Europa von einer Hitzewelle überrollt. Aktuelle Satellitenbilder der ESA zeigen, wo es besonders heiß ist. An tiefrot gefärbten Stellen wurden bereits Oberflächen-Temperaturen über 45 Grad gemessen.

Hitze Satellit © ESA

Samstag wird drückend heiß

Am Samstag scheint von Vorarlberg bis zum Alpenostrand sowie vom Böhmischen Massiv bis zu den Karawanken und den Karnischen Alpen im Süden unter dem Einfluss von hohem Luftdruck die Sonne nahezu ungestört. Quellwolken, die sich über den westlichen Alpenspitzen bilden, bleiben ebenfalls harmlos. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der Osthälfte des Landes auch lebhaft auflebend aus Ost bis Süd. In der Früh hat es 13 bis 20 Grad, tagsüber 29 bis 37 Grad, am wärmsten ist es mit Südföhn an der Alpennordseite.

Hitze aber auch Gewitter am Sonntag

Am Sonntag ist es vielerorts bis zum Nachmittag sonnig mit nur wenigen harmlosen Wolkenfeldern. An der Alpennordseite ist es zunächst noch teilweise föhnig. Nach und nach ziehen aber von der Schweiz her Wolken durch. Später kommen auch Schauer und Gewitter auf, die sich langsam auch ostwärts ausbreiten. Abseits der Berge bleibt es aber bis zum Abend noch oft trocken. Der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen, teils föhnig auflebend aus Süd, mit Störungseinfluss zunehmend auf West drehend. Nach Frühtemperaturen zwischen 15 und 22 Grad wird es tagsüber teilweise wieder sehr heiß, die Tageshöchsttemperaturen liegen von West nach Ost bei 29 bis 36 Grad.

Neue Woche startet mit Schauern

Nach den Niederschlägen der vorangegangenen Nacht bleibt es auch am Montag tagsüber noch schaueranfällig. Vor allem im Süden kann es am Nachmittag auch Gewitter geben. Zwischen dichteren Wolken zeigt sich aber immer wieder auch die Sonne. Der Wind kommt meist aus West bis Nordwest und weht an der Alpennordseite und am Alpenostrand teils auflebend. Die Temperaturen klettern von 16 bis 22 Grad in der Früh auf Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost von 27 bis 33 Grad.

Am Dienstag gibt es zunächst einen Mix von Sonne und Wolken über dem Land. Im Tagesverlauf nimmt der Wolkenanteil aber zu und es bilden sich immer wieder Schauer und kurze Gewitter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen bei 14 und 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 26 und 33 Grad.