05. Jänner 2014 | 13:25 Uhr

Wetter Sonne Winter Schnee © Getty Images

Prognose

Winter-Pause: Föhn bringt Frühling

Meteorologen erwarten Temperaturen von bis zu 13 Grad für die kommende Woche.

Der Winter verlängert seine Pause: Es bleibt mild, die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) prognostizierte am Sonntag Temperaturen von bis zu 13 Grad für die kommende Woche.

Am Dreikönigstag ist es veränderlich bewölkt und im Bergland auch länger anhaltend sonnig. Vor allem alpensüdseitig, aber auch generell im Flach- und Hügelland steigt jedoch die Neigung zu zähem Nebel und Hochnebel an. Der Wind kommt nur schwach zumeist aus Südwest bis Ost, an den Nordflanken der Gebirge wird es mit der einsetzenden Südwestströmung abermals föhnig. Frühtemperaturen minus sechs bis plus vier Grad, Tageshöchsttemperaturen vier bis zwölf Grad.

Diashow: Grüne Pisten in ganz Österreich

Bad Gastein.jpg
Das Gasteinertal. Kaum vorstellbar, dass der Kunstschnee am Berg tatsächlich liegen bleibt.
Kitzbühel.jpg
Kitzbühel hat bestimmt schon romantischere Tage erlebt. Wer am Hahenkamm steht, der könnte meinen es sei Frühling.
st corona 2.jpg
St Corona am Wechsel in Niederösterreich. Beschneite Piste, daneben bleibt der Berghang grün.
St martin.jpg
Auch in St. Martin bei Lofer sieht man wie dünn die Schneedecke ist.
Thalgau.jpg
Der Wasenmooslift in Thalgau bei Salzburg steht still. Kein Wunder wenn man sich die Schneelage ansieht.
Hinterstoder.jpg
In Hinterstoder ist ganz deutlich zu sehen: Ohne Schneekanonen funktioniert gar nichts mehr.
Abtenau3.jpg
Abtenau in Salzburg. Abfahrt bis ins Tal Fehlanzeige.
Annaberg Dachstein West.jpg
Gondeln über grünen Wiesen in Annaberg im Skigebiet Dachstein-West
Brand VB.jpg
Selbst in Vorarlberg gibts vielerorts zu wenig Schnee. Brand kann ein Lied davon singen.
Zell am see.jpg
Zell am See gilt eigentlich als schneesicher. Doch auch hier schlägt der Föhn zu.
Gaissau.jpg
Hier herrscht Frühling. Im Salzburger Skigebiet Gaissau-Hintersee ist wohl eher Blumenpflücken angesagt.
Wildschönau.jpg
Wildschönau in Tirol. Der Blick auf die Pisten zeigt wie wenig Schnee derzeit liegt.
Salzburg.jpg
Frühlingsspaziergang gefällig? In Salzburg bei 10 Grad kein Problem.
Gmunden.jpg
Das Wasser des Traunsees ist klarerweise zu kalt. In der Sonne sitzen am Stadtplatz aber kein Problem.
Innsbruck.jpg
Innsbruck machts deutlich! Wer Schnee will muss hoch hinaus.
Maria Wörth.jpg
Fast wie im Sommer wirkt die Halbinsel von Maria Wörth in Kärnten.
Glanz Weinstraße.jpg
Ein Gläschen Welschriesling gefällig? So präsentiert sich Glanz an der Südsteirischen Weinstraße Freitagvormittag.
Karren über Bodensee.jpg
Rund um den Bodensee ist zwar noch bewölkt, hier wirds am Freitag aber am wärmsten!
Sonnberglift.jpg
Am Sonnberglift in Wald am Schoberpass kanns richtig eng werden.
Podersdorf.jpg
Der berühmte Leuchtturm in Podersdorf am Neusiedlersee strahlt im Frühlingslicht.
Schneeberg.jpg
Der Schneeberg in Niederösterreich macht seinem Namen derzeit wirklich keine Ehre.
Wien.jpg
Sonne gabs am Freitag auch in Wien reichlich. Blick vom Burgtheater zum Stephansdom.
wolfgangsee.jpg
Blauer Wolfgangsee, grünes Salzkammergut. Nur ganz oben auf dem Zwölferhorn liegt ein bisschen Schnee.
Weißenkirchen Wachau.jpg
Bis zur Marillenernte in der Wachau dauerts zwar noch. Bei so viel Sonne aber hoffentlich nicht mehr lange.
Blick ins Mühlviertel Kirchschlag.jpg
Der Blick von Kirchschlag (OÖ) übers Mühlviertel zeigt die frühlingshafte Stimmung.
Jauerling Niederösterreich.jpg
Am Jauerling ist das künstliche Schneeband nur wenige Meter breit.
Mayerhofen.jpg
Winterfeeling sieht anders aus! Zumindest aus Mayerhofen im Zillertal ist man anderes gewohnt.
Seekirchen.jpg
Sonne überm Wallersee im Salzburger Flachgau.
Talstation Klösterle.jpg
Nichts geht mehr an der Talstation Klösterle in Kärnten.
A1 Turm Wien.jpg
Blick vom A1 Turm auf das 6 Grad warme Wien.
Mitterarnsdorf.jpg
Mediterran wirkt Mitterarnsdorf an der Donau in Niederösterreich.
Bregenz.jpg
Die Seebühne in Bregenz scheint schon auf Besucher zu warten.
Goldeck K.jpg
Wie ein "weißes Band" trennt der Winter die Kreuzeckgruppe (Kärnten) vom Talboden.
Gumpoldskirchen NÖ.jpg
Lust auf einen Heurigenbesuch in Gumpoldskirchen (NÖ)?
Graz.jpg
Graz im frühlingshaften Mittagslicht.
Landskron.jpg
In Kärnten triumphiert die Burg Landskron in der Sonne.
Glasenberg.jpg
Der Glasenberg nahe Steyr in Oberösterreich.
Arralift Harmanschlag NÖ.jpg
"A bissal was geht immer" scheint das Motto am Arralift in Harmanschlag in Niederösterreich zu sein.
Wildalpen.jpg
Eigentlich sollte der Königsberglift in Wildalpen (Steiermark) Skigäste transportieren.
Bad Ischl.jpg
Mit Skifahren wirds nix. Wellnessen geht aber immer in Bad Ischl.

Ein schwach ausgeprägter Störungsausläufer streift am Dienstag den Norden Österreichs und sorgt vorübergehend für Wolkenfelder, lässt aber auch die Hochnebelfelder in den Niederungen an der Nordseite der Alpen etwas auflockern. Über der Westhälfte überwiegt generell freundliches, vielfach sonniges Wetter. In den Beckenlagen im Süden sowie im östlichen Flachland halten sich Nebel- und Hochnebelfelder aber meist beständig. Schwach windig, föhnig an der Alpennordseite. Frühtemperaturen minus vier bis plus fünf Grad, Tageshöchsttemperaturen fünf bis zwölf Grad.

Prognose.jpg

Am Mittwoch halten sich im Osten und Südosten sowie in den Beckenlagen im Süden Nebel und Hochnebel hartnäckig, stellenweise kann es auch ein wenig nieseln. Abseits des Nebels ist es zumindest zeitweise sonnig, von Westen her ziehen im Norden und später auch im Osten ein paar Wolkenfelder durch. Im Mühl- und Waldviertel können am Nachmittag auch einzelne Regenschauer dabei sein. Es ist nur schwach windig. Frühtemperaturen minus vier bis plus fünf Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Sonne drei bis 13 Grad, mit den höchsten Werten im Westen.

Donnerstag
Über den Niederungen sowie in Becken und Täler halten sich einige Nebel- und Hochnebelfelder, die sich im Tagesverlauf nur stellenweise auflösen. Abseits des Nebels und auf den Bergen ist es recht freundlich und auch öfter sonnig. Durchziehende hohe Wolkenfelder lassen den Himmel aber auch oft milchig-weiß erscheinen. Schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus vier bis plus vier Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Verteilung von Nebel und Sonne vier bis zwölf Grad.

Freitag
Am Freitag zieht eine Kaltfront von Westen her rasch durch und bringt verbreitet dichte Wolken und Regenschauer. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 bis 900 Meter. Bereits ab Mittag lockert es jedoch von Westen her wieder auf und die Sonne setzt sich durch. Weitgehend trocken bleibt es im Süden und Südosten, hier können sich jedoch auch Nebelfelder zäh halten. Der Wind weht im Norden und Osten zunehmend lebhaft bis stark aus West. Frühtemperaturen minus zwei bis plus fünf Grad, Tageshöchsttemperaturen zwei bis neun Grad.

5-Tages-Vorschau 1/5
Freitag
Viel Sonne: Im Osten häufig sonnig und trocken. Im Westen windig.
2 bis10 Grad
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen