28. Dezember 2023 | 10:00 Uhr

Sperrung_Header.png © Canva (Sujet)

Hochwasseralarm

Sperrungen im Bezirk Gänserndorf

Infolge von Hochwasserereignissen mussten im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich zwei Grenzübergänge vorübergehend gesperrt werden. 

Diese Maßnahme wurde ergriffen, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten und potenzielle Gefahren zu minimieren.

Weitere Sperrung im südlichen Niederösterreich

Neben den genannten Grenzübergängen blieb auch die L4056 zwischen der B21 (Ochsattel) und der B27 (Schwarzau) im südlichen Niederösterreich weiterhin gesperrt. Der Landespressedienst informierte am Donnerstag über diese anhaltende Verkehrseinschränkung. 

Grenzübergänge betroffen

Gemäß einer offiziellen Aussendung erstreckte sich die Hochwasserbetroffenheit auf die B48 in Hohenau an der March sowie auf die Landesstraße L3016 in Angern an der March in Richtung Slowakei. Diese Grenzübergänge waren temporär nicht passierbar.

Maßnahmen zur Sicherheit

Die temporären Sperrungen dienen dem Schutz der Bevölkerung und sollen mögliche Risiken im Zusammenhang mit den Hochwasserbedingungen minimieren. Die Verkehrsteilnehmer wurden aufgefordert, alternative Routen zu nutzen und die Anweisungen der örtlichen Behörden zu beachten.

Fortlaufende Informationen

Die Lage wird fortlaufend überwacht, und weitere Updates werden durch die zuständigen Behörden bereitgestellt. Es wird empfohlen, regelmäßig die offiziellen Kanäle für Verkehrsinformationen zu überprüfen, um aktuelle Entwicklungen und eventuelle Änderungen in Bezug auf die Sperrungen zu erfahren. 

Auch in Deutschland herrscht eine kritische Hochwassergefahr: