31. Jänner 2024 | 09:00 Uhr

Donnerstag_Header.png © gettyimages

Donnerstags-Prognose

Dichte Wolken und Regen dominieren, Süden lockert auf

Die detaillierte Wetterprognose für Donnerstag und weiterführend bis Sonntag.

Erfahren Sie hier die detaillierte Wetterprognose für die kommenden Tage, beginnend mit einem Blick auf den Mittwoch.

Donnerstag: dichte Wolken, Regen und Schneefälle 

Eine Wetterstörung zieht von Westen her über Österreich und bringt einen Mix aus dichten Wolken, Regen und Regenschauern mit sich. Die Wetterverhältnisse variieren je nach Region, wobei vor allem im Norden mit intensiverem Niederschlag zu rechnen ist.

Dominanz von dichten Wolken und Regen

Bereits am Vormittag dominieren dichte Wolken in den meisten Landesteilen. Regen setzt ein und zieht Richtung Alpen. Besonders in den Nordstaugebieten ist mit verstärktem Niederschlag zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt vorerst zwischen 1000 und 1300m Seehöhe und sinkt in der Nacht weiter ab.

Auflockerungen im Süden

Im Süden, von Unterkärnten bis in die Südoststeiermark, zeigt sich der Himmel zeitweise aufgelockert mit Sonnenschein. Hier bleibt es weitgehend trocken, und die Niederschläge sind weniger intensiv.

Wind und Temperaturen

Der Wind weht mäßig bis lebhaft, in exponierten Lagen auch kräftig aus West bis Nordwest. Lediglich im Süden bleibt es abseits der Berge windschwach. Die Frühwerte liegen zwischen minus 6 und plus 2 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 4 bis 10 Grad. 

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland

Der Donnerstag verspricht eine facettenreiche Wetterlage. Wir werfen einen genauen Blick auf die Vorhersagen für jedes Bundesland!

Burgenland

Im Verlauf des Vormittags ziehen die letzten Wolkenlücken auch in der Mitte und im Süden des Burgenlands zu. Gegen Mittag setzt von Westen her Regen ein. In der Nordhälfte des Bundeslands weht zeitweise ein mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind, während es im Südburgenland weitgehend windstill bleibt. Die Temperaturen steigen nach kühlen Werten zwischen minus 5 und plus 1 Grad in der Früh tagsüber auf milde 7 bis 10 Grad an. 

Kärnten

Der Donnerstag beginnt in Kärnten mit verbreitetem Sonnenschein, der jedoch rasch von dichteren Wolken aus Nordwesten abgelöst wird. Am längsten bleibt es in den südöstlichen Landesteilen sonnig. Bis zum Mittag verdichtet sich die Bewölkung auch im Süden und Osten, wobei die Sonne nur vereinzelt durch die dichten Wolken hindurchscheint. Die Regenfälle, begleitet von Schneeschauern oberhalb von 1200 bis 1500 Metern, konzentrieren sich in der zweiten Tageshälfte größtenteils auf den Tauernhauptkamm. Ansonsten bleibt es weitgehend trocken. Zum Abend hin lockern die Wolken langsam auf. Die Temperaturen zeigen sich in der Früh frostig, steigen jedoch tagsüber auf milde 4 bis 9 Grad. 

Niederösterreich

.Der Tag im Burgenland beginnt mit dichten Wolken, die sich im Laufe des Vormittags weiter verdichten und schließlich Regen mit sich bringen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1000 und 1300 Metern Seehöhe. Der Schwerpunkt des Niederschlags liegt generell im Wald- und Mostviertel. Im Laufe des Tages frischt der West- bis Nordwestwind mäßig bis lebhaft auf, in exponierten Lagen sogar kräftig. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen minus 2 und plus 3 Grad, erreichen tagsüber jedoch Werte von 4 bis 10 Grad. 

Oberösterreich

Am Donnerstag zeigt sich Oberösterreich von Beginn an dicht bewölkt. Im Laufe des Vormittags zieht eine Kaltfront aus Nordwesten auf und bringt mit auffrischendem Wind häufigen Regen, der anfangs örtlich zu Glätte führen kann. Am Nachmittag verlagern sich die Niederschläge zunehmend an die Alpen, und es gibt längere trockene Phasen. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei etwa 1300 Metern und sinkt bis zum Abend auf etwa 800 Meter im Mühlviertel und etwa 1000 Meter in den Alpen. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen -4 bis 2 Grad in der Früh und 3 bis 9 Grad tagsüber. 

Salzburg

Der Donnerstag beginnt in Salzburg größtenteils dicht bewölkt. Lediglich im Lungau zeigt sich noch kurz die Sonne. Im Flachgau sind bereits in den Morgenstunden erste Regenschauer zu erwarten, die örtlich zu Glätte führen können. Im Laufe des Vormittags zieht eine Kaltfront auf und sorgt für trübes und regnerisches Wetter, wobei nur im Lungau überwiegend Trockenheit herrscht. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei etwa 1300 Metern und sinkt bis zum Abend auf etwa 1000 Meter ab. Der Wind nimmt im Laufe des Tages aus westlichen Richtungen etwas zu, während im Lungau kräftiger Tauernwind aufkommt. Die Temperaturen bewegen sich von -8 bis 1 Grad in der Früh auf Höchstwerte von 3 bis 8 Grad tagsüber. 

Steiermark

Am Donnerstag erreicht eine Störungszone von Norden her die Steiermark. Im Süden gibt es zunächst noch einige Sonnenstunden, aber im Laufe des Vormittags verdichten sich die Wolken landesweit. Gegen Mittag setzt im Norden leichter Regen ein, begleitet von teilweise lebhaftem Wind. Am Nachmittag verstärkt sich der Regen im Norden, wobei die Schneefallgrenze allmählich auf etwa 1000 Meter sinkt. Das obere Murtal und der Süden bekommen hingegen nur wenige Regentropfen ab. Die Höchsttemperaturen bewegen sich von Nord nach Süd zwischen 5 und 10 Grad. 

Tirol

Wolkenlücken inneralpin schließen sich, und mit zunehmendem West- bis Nordwestwind setzt bis zum Mittag am Alpennordrand teils kräftiger Regen ein, der sich später auf ganz Nordtirol und den Osttiroler Tauernkamm ausbreitet. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber zwischen 1100 und 1300 Metern, am Hauptkamm teilweise noch höher. Im Süden Osttirols bleibt es weitgehend trocken, begleitet von aufkommendem Tauernwind. Die Temperaturen liegen zwischen -5 und 0 Grad in der Früh und erreichen Höchstwerte von 4 bis 8 Grad. 

Vorarlberg

Letzte Wolkenlücken im Süden schließen sich, und mit zunehmendem West- bis Nordwestwind setzt bis zum Mittag von Norden her teils kräftiger Regen ein, der sich rasch über ganz Vorarlberg ausbreitet. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber bei 1100 bis 1300 Metern und sinkt in der Nacht auf etwa 1000 Meter ab. Die Tiefsttemperaturen bewegen sich zwischen -4 und +2 Grad, während die Höchstwerte bei 3 bis 8 Grad liegen. 

Wien

Die letzten Wolkenlücken schließen sich rasch über Wien. Gegen Mittag setzt außerdem Regen und Regenschauer ein, begleitet von einem deutlich auffrischenden Wind aus West bis Nordwest. Die Tiefsttemperaturen liegen um 1 Grad, während milde 8 Grad im Laufe des Tages erreicht werden. 

Prognose für Freitag

Am Freitag erwartet uns ein wechselhaftes Wetter. Trotz einiger sonniger Abschnitte im Tagesverlauf ziehen vor allem im Westen und Norden dichte Wolken auf. In den nordalpinen Regionen besteht die Möglichkeit von Schneeflocken oder Regentropfen bei einer Schneefallgrenze zwischen 1000 und 1300m Seehöhe. Gegen Nachmittag lassen die Wolken von Westen her nach, während südlich des Alpenhauptkammes Nebel und Hochnebel die Sonne zeitweise verbergen können. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nord, besonders in den Föhntälern im Süden. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh je nach Bewölkung und Wind zwischen minus 4 und plus 4 Grad, mit Tageshöchsttemperaturen von 3 bis 10 Grad. 

Prognose für Samstag

Am Samstag dominieren vor allem im Norden einige teils dichte Wolkenfelder. Trotzdem bleibt es voraussichtlich trocken, obwohl vereinzelt Nieselregen nicht ausgeschlossen werden kann. In anderen Regionen überwiegt hingegen der Sonnenschein, und es bleibt strahlend sonnig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen in Oberösterreich bis zum Nordburgenland und im Bergland, während es anderswo eher schwach windig bleibt. Frühtemperaturen liegen zwischen minus 4 und plus 5 Grad, mit Tageshöchsttemperaturen von 4 bis 14 Grad, besonders mild im Westen. 

Prognose für Sonntag 

Der Sonntag präsentiert sich im Norden und teilweise im Osten mit wiederholt dichten Wolken und zeitweisem leichten Niederschlag. Im Rest des Landes bleibt es trocken und überwiegend sonnig, auch wenn höhere Wolken die Sonne etwas mehr verdecken können. Frühmorgendlicher Nebel ist stellenweise möglich. Der Wind bleibt in Ober- und Niederösterreich mäßig bis lebhaft aus West, während es generell eher schwach windig bleibt. Die Frühtemperaturen variieren zwischen minus 4 und plus 6 Grad, mit Tageshöchsttemperaturen von 6 bis 14 Grad, wobei die höchsten Temperaturen im Südosten zu erwarten sind. 

Lesen Sie auch passend zum Thema:

Höchsttemperaturen schmelzen die Pisten weg

> Hoch ENNO sorgt für abwechslungsreiche Bedingungen 

> In diesen Regionen liegt der meiste Schnee 

> Erhebliche Lawinengefahr: Unfallserie fordert Opfer