21. Juli 2017 16:09
Traumurlaub in Österreich
© ÖSTERREICH/ Artner

Mehr Urlaube in der Heimat

Traumurlaub in Österreich

Österreich voll im Trend – nicht nur Touristen, auch wir selber machen mehr Ferien in der Heimat.

Wir erleben gerade die dritte Hitzewelle des Jahres. 35 Grad erreichten diese Woche die Temperaturen – heißer als in Rom, Athen und Madrid. Unsere Badeseen haben Traumtemperaturen: Neusiedler See 24 Grad, Wörthersee 25 Grad, Attersee 23 Grad. Österreich hat die besten Bedingungen für einen perfekten Urlaub.

Wir machen um 10 %
mehr Ferien im Inland

Jubel. Die Zahlen belegen: Urlaub in der Heimat wird immer beliebter. Immer mehr Österreicher fahren in den Sommerferien an einen unserer traumhaften Seen oder in die Berge.

Die Tourismusbetriebe jubeln: Der Inlandsboom lässt die Buchungszahlen um gleich 10 Prozent steigen!

„Zwei Drittel machen in der Hauptsaison Urlaub hierzulande“, sagt Helga Freund, Verkehrsbüro-Vorstand und Eurotours-Chefin.

Die Top-Destinationen sind: Salzburg, Tirol und die Steiermark. Laut Eurotours-Studie geben Österreicher für eine Woche Urlaub im Inland 500 bis 650 Euro aus.

Wien profitiert ebenso vom Boom, daheim zu bleiben: 1,4 Millionen Besucher wurden in den städtischen Bädern gezählt. Das ist ein gigantischer Zuwachs von 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr! Sollte das Wetter bleiben, wie es ist, rechnet die Stadt Wien mit einem neuen Rekord.

Die Zeichen stehen gut: Am Wochenende sind mehr als 30 Grad zu erwarten – Sommergewitter inklusive. Nach zwei kühleren Tagen dominieren dann wieder die Badetage.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

(ITC). Im Äquatorbereich fließen die Luftströmungen (Passate) in Bodennähe zusammen (konvergieren) und werden dadurch zum Aufsteigen gezwungen, was zu Wolkenbildung und Niederschlag führt. Diese ''äquatoriale Tiefdruckrinne'' wandert im Sommer nach Norden und im Winter nach Süden über den Äquator hinaus. In der ITC ist es überwiegend windschwach, es herrschen reichliche Quellwolken und vielfach Gewitter vor; sie wird über den Ozeanen auch Mallungszone (engl. ''doldrums'') genannt. Siehe Konvergenz.
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.