11. Jänner 2017 14:38

Vorarlberg

Lawinen-Drama: Lawine reißt Frau in den Tod

Lawinen-Drama: Lawine reißt Frau in den Tod
© APA

Die 54-Jährige konnte nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden.

Eine 54-jährige Tourengeherin aus Deutschland ist am Mittwoch in Stuben am Arlberg von einer Lawine verschüttet und getötet worden. Die Frau konnte nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden, teilte die Polizei auf APA-Anfrage mit. Ihre drei Begleiter - darunter ein Skiführer - blieben unverletzt.

Die vierköpfige Gruppe war kurz nach 12.00 Uhr knapp unterhalb der Maroispitze (2.522 Meter) unterwegs, als das Schneebrett abging. Die Frau wurde mitgerissen und verschüttet, sie kam etwa in zwei Meter Tiefe zu liegen. Ihre Begleiter alarmierten umgehend die Einsatzkräfte, für die 54-Jährige kam aber jede Hilfe zu spät. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Am Arlberg herrschte am Mittwoch oberhalb von 2.000 Metern erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3 auf der fünfstufigen Gefahrenskala.

Im Einsatz standen die Bergrettung mit Lawinenhunden und die Alpinpolizei. Außerdem an der Suche und der Bergung beteiligt waren der Polizeihubschrauber "Libelle" und der Rettungshubschrauber "Gallus 1".




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Ist bei Nebel, Sandsturm, Staubsturm, Schneetreiben oder ähnlichen Erscheinungen der Himmel nicht sichbar, wird als Höhe der Wolkenuntergrenze die sog. Vertikalsicht (vom Boden aus gesehen) gemessen und in der Wettermeldung (Wolkengruppe) verschlüsselt, die Angabe des Bedeckunggrades (Schlüsselziffer 9) und der Wolkenart (Schlüsselzeichen /) entfällt dann.
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.