07. April 2017 08:42
Erdbeben erschüttert Niederösterreich
© APA

Stärke 2,6

Erdbeben erschüttert Niederösterreich

Ein Beben der Stärke 2,6 ereignete sich zwischen Semmering und Wechsel.

Von einem Erdbeben wurde Freitagfrüh der Süden Niederösterreichs erschüttert. Die Erdstöße ereigneten sich um 5.59 Uhr im Gebiet zwischen Semmering und Wechsel. Das Epizentrum lag acht Kilometer südwestlich von Gloggnitz. Das Beben erreichte eine Magnitude von 2,6, wie der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie (ZAMG) mitteilte.

erdbebeng-4.jpg

Bei der ZAMG langten mehrere Hinweise aus der Bevölkerung ein, wonach es zum Klirren von Geschirr und Gläsern gekommen sei. Mit Schäden an Gebäuden sei bei einem Beben dieser Stärke aber nicht zu rechnen.

Der Österreichische Erdbebendienst ersucht, das Wahrnehmungsformular auf der Homepage http://www.zamg.ac.at/bebenmeldung auszufüllen oder schriftliche Meldungen an die Adresse Hohe Warte 38, 1190 Wien zu schicken.


 




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Als Amboss bezeichnet man doch eigentlich das mittlere Gehörknöchelchen oder die Unterlage beim Schmieden. Doch auch in der Meteorologie hat das Wort sogar eine ganz erhebliche Bedeutung. Eine Quellwolke ist vormittags am Himmel zu sehen. Im weiteren Verlauf ist förmlich zu erkennen, wie diese Wolke in die Höhe wächst. Es entsteht also ein Wolkenturm. Gegen Nachmittag stößt dieser Wolkenturm gegen die oberste Grenze der Troposphäre, die in unseren Breiten bei etwa 12 Kilometern liegt. Der Dampfdruck von unten lässt den Wolkenturm nun zu den Seiten ausfransen. Es bildet sich ein meist kreisförmiger Gewitterschirm. Dieses Wolkengebilde nimmt nun die Form eines Ambosses an.
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.