05. Mai 2022 | 06:33 Uhr

Bub-von-Blitz-getötet.jpg © Getty

Wetter-Warnung

Nächste Hagel-Gewitter im Anmarsch

Auch am Donnerstag muss man wieder mit heftigen Gewittern rechnen.

Es bleibt unbeständig, die feuchte und aktive Luftmasse kocht nach kurzer Sonneneinstrahlung bereits am Vormittag wieder mit Quellbewölkung auf. Zahlreiche Regenschauer und eingelagerte Gewitter folgen nach. Die größte Gewitterneigung besteht dabei im Osten. Einzelne Gewitter können dabei auch heftig ausfallen - dabei ist auch Hagel möglich.

Immer wieder gibt es aber auch größere Sonnenfenster, eher trüb bleibt es am Nachmittag nur in der Westhälfte. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West, nur im Zusammenhang mit Gewittern lebt der Wind böig auf. Frühtemperaturen 5 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost meist 14 bis 25 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: In der Früh gibt es wieder sonniges Wetter. Rasch bilden sich mit der nachfolgend stark quellenden Bewölkung Regenschauer, auch Gewitter können am Nachmittag dabei sein. Der Wind weht schwach aus West. Frühtemperaturen um 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 22 Grad.

 

  • Niederösterreich: Die Sonne bringt der Luftmasse bereits am Vormittag Energie für Quellwolkenbildung durch Einstrahlung , dabei werden erste Schauerzellen und Gewitter erwartet und auch am Nachmittag bleibt die Schauerneigung hoch. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 6 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 23 Grad.

 

  • Burgenland: In den ersten Stunden überwiegt noch der Sonnenschein bevor sich am Nachmittag vor allem in der Nordhälfte Schauer und einzelne Gewitter ankündigen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis West. Die Frühtemperaturen 7 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 24 Grad, am wärmsten ist es in den südlichen Landesteilen

 

  • Steiermark: Am Donnerstag setzt sich der unbeständige Wettercharakter fort. Bereits am Vormittag halten sich in der Obersteiermark Wolken und es gibt nur ein wenig Sonne. Ab Mittag steigt dann die Neigung zu Regenschauern und einzelnen Gewitter an. Von Graz süd- und ostwärts ist es länger sonnig und erst ab dem späteren Nachmittag könnten auch dort vereinzelte, gewittrige Regenschauer auftauchen. Die Temperatur geht etwas zurück, mit Südwestwind erwarten wir maximal 15 bis 22 Grad.

 

  • Kärnten: Am Donnerstag zeigt sich in Kärnten bis über Mittag wieder länger die Sonne. In der zweiten Tageshälfte bilden sich über den Bergen vermehrt Quellwolken, es kommt aber nur zu einzelnen lokalen Regenschauern. Die Höchstwerte bewegen sich meist knapp über 20 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Donnerstag lockern morgendliche Restwolken auf, am Vormittag und über Mittag gehen sich längere sonnige Phasen aus. Ab dem Nachmittag werden im Bergland Regenschauer und einzelne Gewitter häufiger. Gegen Abend kann es vereinzelt auch im Flachland örtlich nass werden, speziell im Innviertel sind Schauer und Gewitter nicht ausgeschlossen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 10 Grad, die Höchstwerte erreichen 17 bis 21 Grad.

 

  • Salzburg: Am Donnerstag lockern morgendliche Restwolken auf, am Vormittag und über Mittag gehen sich längere sonnige Phasen aus. Am Nachmittag breiten sich erneut Regenschauer und einzelne Gewitter auf das ganze Land aus. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 4 und 9 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 21 Grad.

 

  • Tirol: Nach einem teils sonnigen, teils wolkigem Morgen und Vormittag werden die Wolken rasch zahlreicher und Schauer kommen bis zur Mittagszeit auf. Nachmittags werden die Regenschauer samt eingelagerten Gewitterzellen zahlreicher, und zum Abend hin und in der Nacht regnet es dann verbreitet in Nordtirol, in Osttirol nur lokal. Tiefstwerte: 5 bis 9Grad, Höchstwerte: 16 bis 20 Grad.

 

  • Vorarlberg: Nach einem teils sonnigen, teils wolkigem Morgen und Vormittag werden die Wolken rasch zahlreicher und Schauer kommen bis zur Mittagszeit auf. Der Nachmittag bis in die Nacht hinein bringen dann zunehmend trübe und nasse Verhältnisse. Die Schneefallgrenze sinkt gegen 2000 Meter. Tiefstwerte: 5 bis 9 Grad, Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.