21. Februar 2022 | 06:14 Uhr

Orkan-Warnung.jpg © Getty/Fotomontage

Wetter-Warnung

Sturmtief Antonia fegt mit 110 km/h über Österreich

Wetter-Warnung für weite Teile Österreichs. Hier muss man heute mit Sturmböen, Starkregen und Schnee rechnen.

Eine markante Kaltfront zieht rasch von Nordwesten her durch und ab der Früh breiten sich Regen und Schneefall aus. Die Niederschläge greifen am Nachmittag dann auch auf den Süden über. Vorübergehend lockert es im Westen und Norden auf und die Sonne kommt zum Vorschein, ehe zum Abend hin dann bereits die nächste Störungszone im Westen Österreichs eintrifft. Die Schneefallgrenze sinkt im Laufe des Tages auf 600m bis 900m, nur alpensüdseitig liegt sie um 1000m. Vor allem mit Frontdurchgang gibt es starke bis stürmische Böen, aber auch sonst bleibt der Wind aus West bis Nordwest noch bis zum Nachmittag kräftig. Lediglich im Süden und Südosten fällt der Wind deutlich schwächer aus. Frühtemperaturen je nach Wind minus 2 bis plus 7 Grad. Tageshöchsttemperaturen 5 bis 11 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Dichte Wolken bedecken den Himmel und am Vormittag regnet es zeitweise ein wenig. Der Nachmittag verläuft dann schon trocken und die Wolken lockern vorübergehend auf. Der Westwind legt zu und bläst vor allem um die Mittagszeit kräftig. Frühtemperaturen um 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 10 Grad.

 

  • Niederösterreich: In der ersten Tageshälfte schwenkt eine Kaltfront durch. Mit ihr regnet es oft, die Schneefallgrenze sinkt dann von 1200m bis Mittag auf 700m ab. Der Nachmittag bringt vielerorts schon trockenes Wetter, nur im Bergland sind noch Schauer möglich. Von Westen her lockert es vorübergehend auf. Mit der Störung lebt kräftiger Westwind auf. Frühtemperaturen 2 bis 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 11 Grad.

 

  • Burgenland: Meist überwiegen dichte Wolken und ab dem Vormittag kommt von Nordwesten her Regen auf, der später auch den Süden erreicht. Am Nachmittag bleibt es im Nordburgenland wieder trocken, teils lockern die Wolken hier auf. Unter Störungseinfluss wird es im Norden und in der Mitte windig mit kräftigem West- bis Nordwestwind. Frühtemperaturen 1 bis 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 11 Grad.

 

  • Steiermark: Am Montagvormittag bringt eine Kaltfront stürmisch auffrischenden Wind und zunächst im Norden, später auch nach Süden zu einige Schnee- und Regenschauer. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 600 und 1000m. Der Nachmittag verläuft meist schon wieder trocken und örtlich kann der starke Wind die Wolken etwas auflockern. In der Nacht zum Dienstag beginnt es von Norden her zu schneien. Tageshöchstwerte zwischen 4 in Bad Mitterndorf und 11 Grad in Bad Radkersburg.

 

  • Kärnten: Am Montag kommt es mit Durchzug einer Kaltfront besonders um die Mittagszeit zu einigen Regen- oder Graupelschauer, oberhalb von 800 bis 1000m sind es Schneeschauer. Dazu weht starker, regional auch stürmischer Nordwestwind. Am späteren Nachmittag lockern die Wolken von Westen her wieder auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 9 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Montag ziehen mit stürmischen Westwind am Vormittag Regenschauer durch. Es werden Windspitzen um 80 km/h erwartet. Auch Graupelschauer können dabei sein. Schnee fällt ab 900 m. Ab Mittag bleibt es trocken und zeitweise scheint die Sonne. In der Früh 0 bis 6 Grad, die Höchstwerte erreichen 5 bis 10 Grad.

 

  • Salzburg: Am Montag ziehen mit stürmischen Wind aus West bis Nordwest am Vormittag Regen- und Schneeschauer durch. Es werden Windspitzen um 80 km/h erwartet. Auch Graupelschauer können dabei sein. Die Schneefallgrenze liegt um 900 m. Ab Mittag bleibt es meist trocken und die Sonne scheint zeitweise. Der Wind weht aber auch am Nachmittag kräftig. In der Früh -3 bis +6 Grad, die Höchstwerte erreichen 3 bis 10 Grad.

 

  • Tirol: Mit stark bis stürmisch durchgreifendem Wind werden dichte Wolken über Nordtirol gestaut. Vormittags regnet und schneit es verbreitet und teils kräftig, die Schneefallgrenze sinkt je nach Wind auf 700 bis 1000m. Um Mittag werden Schneefall und Regen schwächer, der Nachmittag dürfte mit Ausnahme des Arlbergs weitgehend trocken und aufgelockert bewölkt verlaufen. Gegen Abend lebt der Niederschlag wieder auf. Regen- und Schneeschauer greifen vormittags in abgeschwächter Form auch auf Osttirol über, am Nachmittag kommt kräftiger Tauernwind auf. Sturm auf den Bergen. Tiefstwerte: -1 bis +4 Grad, Höchstwerte: je nach Wind 2 bis 8 Grad.

 

  • Vorarlberg: Mit stark bis stürmisch durchgreifendem Wind werden dichte Wolken gestaut und es regnet und schneit vormittags verbreitet und teils kräftig. Dabei kühlt es ab, die Schneefallgrenze sinkt gegen 700m. Ab Mittag werden Schneefall und Regen für ein paar Stunden schwächer, die Wolken etwas lichter, bevor der Niederschlag gegen Abend wieder kräftig auflebt. Sturm auf den Bergen. Tiefstwerte: 2 bis 6 Grad, Höchstwerte: je nach Wind 3 bis 8 Grad