26. Juni 2014 | 09:29 Uhr

tokio.jpg © AFP

Japan

Ein halber Meter Hagel in Tokio

Knietief standen die Bewohner der japanischen Hauptstadt in den Hagelkörnern.

Schwere Hagelgewitter beschäftigten Anfang der Woche nicht nur den Süden Österreichs, auch tausende Kilometer entfernt - in Japan - fielen tennisballgroße Hagelkörner vom Himmel. Im Großraum Tokio zog am 24. Juni eines der heftigsten Unwetter in der Geschichte der Millionenmetropole auf. Am Nachmittag verfinsterte sich der Himmel, nach wenigen Minuten waren die Straßen der Hauptstadt knietief mit Hagel bedeckt. Autos blieben stecken, Dächer und Windschutzscheiben wurden zerstört.

Diashow: Knietiefer Hagel in Tokio

fussganger.jpg
Fußgänger kämpfen sich durch die Hagelmassen.
arbeiter2.jpg
Arbeiter sind damit beschäftigt, die Straßen zu reinigen.
nixwieweiss.jpg
Nichts wie Weiß sah man auf den Straßen.
arbeiter.jpg
Schneeschaufeln mitten im Sommer war angesagt.
knietief.jpg
Knietief standen die Bewohner in den weißen Körnern.

Arbeiter waren stundenlang damit beschäfigt, die Straßen wieder sauber zu bekommen. Riesenpfützen bildeten sich, als der Hagel in den Sommertemperaturen wieder dahinschmolz. Besonders hart hatte es die westlichen Stadtteile der 13 Millionen-Einwohner-Stadt getroffen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen