19. April 2016 | 08:41 Uhr

rep2.jpg © KTRK / ABC13 (Screenshot)

Bei Live-Sendung

TV-Reporter rettet Mann vor dem Ertrinken

Moderator rettet einen Mann aus einem im Hochwasser versinkenden Auto.

Ein TV-Reporter hat einen Mann in Houston im US-Staat Texas kurz vor einer Liveschaltung aus seinem überfluteten Auto gerettet. Auf einem Video des Senders KTRK ist zu sehen, wie ein Wagen in den Wassermassen treibt.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Der Journalist Steve Campion ruft daraufhin: "Mann, du musst aus dem Auto kommen." Der sichtlich verwirrte Fahrer fragt zunächst aber nur, was er tun solle.

er3.jpg © KTRK / ABC13 (Screenshot)
Screenshot KTRK / ABC13

Reporter zieht Mann aus dem Wasser
Campions Antwort: "Schwimm!" Als der Mann von seinem Auto wegschwimmt, steigt der Reporter ins Wasser und zieht ihn heraus. Der Wagen versinkt wenige Sekunden später vollständig im Wasser.

Trotz der Rettungsaktion - und völlig durchnässt - macht Campion mit seiner Moderation weiter, als ob nichts geschehen wäre.

er4.jpg © KTRK / ABC13 (Screenshot)
Screenshot KTRK / ABC13

Tote bei schweren Überschwemmungen
Mindestens fünf Menschen sind bei den schweren Überschwemmungen im Raum Houston ums Leben gekommen. Hunderte wurden nach heftigen Regenfällen rund um die Stadt Houston in Sicherheit gebracht, berichtete der US-Sender CNN.

Notstand ausgerufen
Gouverneur Greg Abbott sprach vom schlimmsten Hochwasser seit dem Tropensturm "Allison" im Jahr 2001 und erklärte in neun Bezirken des Südstaates den Notstand. Ein 18-Jähriger sowie ein 56-Jähriger wurden in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten tot in ihren Autos gefunden, zitierte CNN Rettungskräfte. Die Behörden forderten die Bürger auf, sich von den "lebensbedrohlichen Überschwemmungen" in Sicherheit zu bringen und ihre Häuser nicht zu verlassen. Tausende Menschen waren nach Angaben des Energieversorgers Center Point Energy ohne Strom.