21. Februar 2014 | 11:22 Uhr

urlaub.jpg © APA

Wetter egal

Kurztrip ist so erholsam wie lange Reise

Ein Aktivurlaub ist erholender als ein Strandurlaub: Die Reisedauer ist egal, genauso wie das Wetter.

Ob drei Wochen Urlaub oder ein Kurztrip: Die Länge eines Urlaubs hat Untersuchungen zufolge keinen Einfluss auf die Erholungswirkung. "Das hat eine Zusammenfassung diverser Urlaubsstudien gezeigt", sagte die Psychologin und Wissenschafterin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Verena C. Hahn.

Abschalten ist wichtig:
"Effekte wie Stress abbauen und sich wohler fühlen, unterscheiden sich bei Kurzurlauben nicht von denen längerer Reisen." Entscheidend sei die Möglichkeit, von der täglichen Arbeit abzuschalten. Mit durchschnittlich zwölf Tagen erreichte die Urlaubsdauer 2013 einer Studie zufolge einen Tiefpunkt.

Jeder erholt sich anders:
Letztendlich muss jeder selber wissen, wie er seinen Urlaub gerne verbringen möchte, wohin es gehen soll und was er dort machen will. Eine Studie aus dem letzten Sommer aber: Wer im Urlaub aktiv ist, sich körperlich betätigt oder kulturelle Ausflüge macht, ist nachher besser erholt, als jemand, der nur am Strand herumgelegen ist. Bis zu zehn Wochen lassen sich damit die Stresshormone unterdrücken. Wie das Wetter im Urlaubsort ist, hat angeblich ebenfalls keinen Einfluss auf den Erholungswert.