29. März 2017 | 10:42 Uhr

Vulkanausbruch © Kronotsky Reserve/The Siberian Times

Erstmals seit 248 Jahren

Spektakuläre Bilder zeigen Vulkanausbruch in Russland

Kronotsky Nature Reserve-Chef: "Wir haben ein historisches Ereignis beobachtet"

Der 2.156 Meter hohe Vulkan Kambalny in der russischen Region Kamtschatka hat für 248 Jahre geschlafen. Am 24. März 2017 fand nach dieser langen Zeit erstmals wieder eine Ausbruch statt, die Bilder davon sind spektakulär.

Olga Girina, Vorsitzende des Kamchatka Volcanic Eruption Response Team erklärte: "Es ist das erste ernste vulkanische Ereignis am Kambalny in der modernen Geschichte der wissenschaftlichen Beobachtungen. Laut Forschern fand der letzte große Ausbruch vor 600 Jahren statt."

Darüber hinaus habe es vor etwa 250 Jahren eine erhöhte Aktivität gegeben. "Wir werden den Vulkan genau beobachten. Es ist schwer zu sagen, wie sich das Ereignis entfalten wird", so Girina.

Keine Warnhinweise

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, war das Gebiet rund um den Kambalny, das wegen seiner Vulkane und Gletscher auch das "Land aus Feuer und Eis" genannt wird, erstmals geschockt, da es keine Warnhinweise, die auf einen Ausbruch hindeuteten gegeben habe.

Doch die Mitarbeiter des Kronotsky Nature Reserve zeigten sich erfreut: "Es war der strahlendsten Momente in meinem Leben", erklärte ein Mitarbeiter. Eine Technikerin sagte: "Ich hatte keine Angst, eher das Gegenteil. Ich war glücklich, dass ich so ein wunderbares Naturphänomen beobachten durfte." "Wir haben ein historisches Ereignis beobachtet", fügte Chef Pyotr Shpilenok hinzu.

Gebiet unter Beobachtung

Nachdem die Luftfahrtfirmen gewarnt wurden, beobachten Experten nun das Gebiet rund um den Vulkan. Man gehe laut "The Sun" nicht davon aus, dass sich die Einwohner in Gefahr befinden.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen