26. Juni 2014 | 10:01 Uhr

schneeaustralien.jpg © Getty Images

Kängurus zittern

Schneefall in Australien

Down Under wird von Winterstürmen heimgesucht: An den Küsten gibt es Sturmfluten, in den Bergen Schnee.

Auf der Südhalbkugel, in Australien, herrscht derzeit Winter. Gerade einmal fünf Tage ist er alt und zeigt schon was er kann. Heftige Winterstürme haben den Süden des Kontinents erreicht. Im Bundesstaat Victoria werden Orkanböen gemessen, Sturmfluten brechen über die Küsten herein. Eine meterhohe Wellen haben bereits Dämme und Hafenanlagen beschädigt. In höheren Lagen fiel sogar Schnee, in den Städten kam es zu Überschwemmungen.

Diashow: Wintersturm in Australien

surfer.jpg
Ein Sufer kann es nicht lassen und muss bei diesem Wind ins Wasser.
schnee.jpg
In Victoria fiel sogar Schnee.
schirm.jpg
Ohne Schirm ging in Melbourne gar nichts.
surfer2.jpg
Voller Vorfreude springt dieser Surfer über den Pier.
schirm3.jpg
Diese Büroangestellte war wenigstens richtig ausgerüstet.
pier.jpg
Sturmfluten in Port Phillip.
schirm2.jpg
Orkanböen trafen Melbourne.
surferspringpier.jpg
Voller Vorfreude springt dieser Surfer über den Pier.
fussgaenager.jpg
Der Kampf gegen den Sturm.

Einige Surfer konnten es trotz Orkanböen nicht lassen und sprangen ins Wasser. Erst in den nächsten Tagen wird sich das Wetter im Süden Australiens wieder beruhigen. Relativ kühl bleibt es aber dennoch. In Melbourne werden aber wieder 11 bis 15 Grad erreicht - ganz normale Temperaturen für den Juni-Winter in Australien.

australien.jpg © wetter.at

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen