30. Jänner 2017 | 10:49 Uhr

Unbenannt-11.jpg © Screenshot

Nur ein PR-Gag

Nur ein PR-Gag

Ein neues Video lässt Zweifel an der Mondlandung aufkommen.

Am 21. Juli betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond - oder doch nicht? Schon seit damals ranken sich Verschwörungstheorien um die Mondlandung. Viele glauben bis heute, dass alles nur ein PR-Gag war.

Nun bekommen Anhänger dieser Verschwörungstheorie neue Nahrung. Konkret geht es dabei um Apollo 10, quasi die Generalprobe für die eigentliche Mond-Mission. Diese fand im November 1968 statt und sollte die Mondlandung simulieren.  Dabei wurde der Trabant umrundet, eine Landung fand allerdings nicht statt.

Ein nun aufgetauchtes Video soll nun beweisen, dass die Apollo-10-Mission nur gefälscht wurde. Die USA wollten damit nur ihre Überlegenheit gegenüber der Sowjetunion beweisen. Viele Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass die Mondlandung einige Monate später nur vorgetäuscht war.