07. März 2017 | 11:40 Uhr

tignes98.jpg © AFP

Frankreich

Lawine verschüttet blaue Piste

Suchmannschaften gaben Entwarnung: Keine Skifahrer verschüttet.

Beim Abgang einer Lawine in den französischen Alpen auf eine blaue Piste wurde niemand verschüttet. Die Suche nach möglichen Opfern wurde am späten Dienstagvormittag eingestellt. Das berichteten französische Medien unter Berufung auf Informationen der Rettungskräfte.

Nach Angaben des Skizentrums sind "keine Opfer zu beklagen". Das habe die Suchaktion ergeben. Die Schneemassen hätten aber mehrere Skifahrer umgeworfen, die nun vom Personal der Station betreut würden. Die Schneemassen auf eine "blaue", also als leicht eingestufte Piste im Ortsteil Val Claret niedergegangen. Aufgrund der Tatsache, dass zahlreiche andere Pisten des Skigebiets wetterbedingt gesperrt waren, waren dort zahlreiche Wintersportler unterwegs. Hubschrauber konnten wegen schlechter Sicht nicht aufsteigen.

Zuvor hatte ein Sprecher der Bergwacht in Tignes gesagt, laut Zeugen seien "viele Menschen" von den Schneemassen mitgerissen worden.

Tignes liegt auf rund 2.000 Metern Seehöhe und ist damit einer der höchstgelegenen bewohnten Orte Europas. Am Dienstag galt Lawinenwarnstufe 4. In Tignes waren erst am 13. Februar vier Menschen durch eine Lawine im freien Skiraum ums Leben gekommen.


 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen