02. März 2016 | 12:41 Uhr

Alien4.jpg

Bizarres Video

Alien an Menschheit: "Ich komme in Frieden"

"Sheivae" soll mit der Erde Kontakt aufgenommen haben.

Ein Youtube-Video, das angeblich eine Antwort eines Außerirdischen namens "Sheivae" auf die NASA-Mission Voyager wiedergeben soll, versetzt Alien-Jäger in Aufruhr und bringt Skeptiker zum Lachen.

Hochgeladen wurde das bizarre Video am 19. Februar von einem Nutzer namens "The Sheivae Project". So soll sich die Geschichte zugetragen haben: Die US-Raumfahrtbehörde NASA schickte im Jahr 1977 zwei "Voyager"-Raumsonden ins All. Mit an Bord waren Botschaften für Außerirdische - auf den "Golden Record" genannten Datenplatten waren Bild- und Audio-Informationen über die Erde und die Menschheit gespeichert.

"Ihr seid nicht allein"

Laut dem "Sheivae Project" soll tatsächlich ein Außerirdischer Kontakt aufgenommen haben. Angeblich fand der Mars-Rover "Curiosity" die als Antwort auf den "Golden Record" hinterlegte Botschaft 2012. Die NASA hätte den Fund geheim gehalten, doch nun sei die Tonspur der Botschaft "geleakt" worden. Eben diese Tonspur wollten die Youtuber nun der Weltöffentlichkeit nicht länger vorenthalten.

Auf Englisch stellt sich der angeblich Außerirdische darin als "Sheivae" vor. "Ihr seid nicht allein", setzt der scharfsinnige Alien fort. "Ihr seid mein erster Kontakt", sagt er weiter. "Ich habe meinen Planeten verloren." Nun sei er Entdecker und Reisender, erklärt "Sheivae". Am Ende seiner Botschaft lässt er die Menschheit noch wissen, dass er nicht ihr Feind sei. "Ich komme in Frieden", sagt er.

Das ist die angebliche Botschaft von "Sheivae":

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Skeptiker bezweifeln freilich, dass es sich bei dem stimmverzerrten Gerede um eine Botschaft eines Außerirdischen handelt und vermuten dahinter einen (schlechten) Scherz oder ein Kunstprojekt. Manche machen ihrem Unmut direkt in den Kommentaren unter dem Video Luft. Man verstehe die Kritik zum jetzigen Zeitpunkt, versichert das "Sheivae Project". Doch bitten sie um Geduld, denn erst nach und nach würde man weitere Informationen und Dateien aus der Hinterlassenschaft des Außerirdischen veröffentlichen.

So sah der "Golden Record" an Bord der Voyager aus:

Nasa2.jpg © Public Domain