13. März 2024 | 06:47 Uhr

Schneebruch_Header.png © gettyimages

Wetter-Wende

Zuerst Schnee, dann bis zu 20 Grad

Heute bewegt sich die Schneefallgrenze zwischen 900 und 1.300m Seehöhe. Zur Wochenmitte setzt sich ein Hochdruckeinfluss durch.

Der Mittwoch startet im Westen des Landes vielfach bewölkt und es regnet hier bis Mittag immer wieder. Auch im Bergland halten sich zunächst stärkere Restwolken und mitunter fällt noch etwas Regen oder Schnee. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 900 und 1.300m Seehöhe. In den übrigen Regionen stellt sich ein Wechselspiel aus dichteren Wolken und sonnigen Abschnitten ein, Regen ist kaum noch zu erwarten. Der Wind weht im Osten teilweise lebhaft aus Nordwest, sonst noch schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 0 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 15 Grad, mit den höheren Werten im Südosten.

Am Donnerstag halten sich im nördlichen Alpenrand teilweise noch länger Restwolken, mitunter gibt es hier auch noch letzte unergiebige Schauer. Im übrigen Österreich stellt sich neuerlich ein Wechselspiel aus Sonnenschein und Wolken ein. Dazu bleibt es mehrheitlich trocken. Der Wind weht nur schwach aus West bis Nord. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 18 Grad, mit den höchsten Werten im Westen und Süden des Landes.

Bis zu 20 Grad am Freitag

Der Freitag wird warm, aber unbeständig. Bis Mittag gibt es in allen Landesteilen einen Mix aus sonnigen Abschnitten und dichteren Wolken. In der Folge zieht aber eine Kaltfront mit dichten Wolken von West nach Ost über Österreich und bringt dabei vor allem alpennordseitig auch kurze Regenschauer. Am längsten trocken, teilweise bis zum Abend, bleibt es im Flachland des Ostens. Der Wind weht allgemein nur schwach, lediglich im Norden und Osten vorübergehend auflebend aus Südost bis West. Die Temperaturen steigen auf 11 bis 20 Grad (20 Grad im Südosten des Landes).

Am Samstag überquert eine Störungszone überquert von Westen Österreich, wodurch aus der Nacht heraus in weiten Landesteilen ein erhöhtes Schauerrisiko vorherrscht. An der Alpennordseite weht dabei lebhafter bis kräftiger Wind aus Westen, im Süden des Landes bleibt der Wind schwach bis mäßig. Frühtemperaturen zwischen 2 und 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 19 Grad.