10. Juli 2017 | 07:40 Uhr

knittelfeld.jpg © LFV Steiermark

Hitzwelle erreicht Höhepunkt

Zuerst Gluthitze, dann heftige Unwetter

Heute wird es nocheinmal so richtig heiß - Achtung, Unwetter im Anmarsch!

Zwar verspricht der Beginn der kommenden Arbeits-und Ferienwoche Temperaturen bis weit in den 30-Grad-Celsius-Bereich, jedoch wird es laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) von Tag zu Tag zunehmend kühler, bis am Freitag bei zunehmender Regenwahrscheinlichkeit gerade noch 25 Grad erreicht werden.

Unbenannt-3.jpg

Am Montag halten sich weiterhin eher labil geschichtete Luftmassen. Der Schwerpunkt der Schauer und Gewitter verlagert sich aber in die Nordhälfte. Im Süden wird die Luft trockener, damit nimmt dort die Gewitterneigung deutlich ab. Abseits der Gewitterzellen überwiegt der Sonnenschein. Der Wind weht vor allem im Süden und Osten tagsüber lebhaft aus südlichen Richtungen, sonst ist es abseits der Gewitter oft nur schwach windig. Frühtemperaturen zwischen 13 und 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen von 26 bis 36 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten und im Seewinkel.

Unbenannt-6.jpg

(Klicken Sie auf die Grafik, um auf die interaktive Version zu wechseln)


Tausende Blitze über Wien

Nachdem Wien zunächst bei mehr als 30 Grad geschwitzt hat, gingen am Sonntag immer wieder heftige Regenschauer über weiten Teilen der Stadt nieder. Zuerst kam es gegen 15 Uhr zu sintflutartigen Schauern in der City. Innerhalb von Sekunden standen einige Straßen stellenweise unter Wasser.

Unbenannt-1.jpg © Instagram

Danach beruhigte sich das Wetter nur kurz. Gegen 22 Uhr zog eine weitere Gewitterfront über die Bundeshauptstadt. Tausende Blitze gingen nieder, erneut kam es zu starken Regenfällen. Betroffen waren vor allem der Westen und Süden der Stadt, es galt eine Unwetter-Warnung.

Unbenannt-12.jpg © ZAMG

(c) ZAMG

Detail-Prognose für Ihre Region

Wien - Sonnig, später Gewitter

Der Sonnenschein überwiegt. In der weiterhin recht heißen und teils schwülen Luft können am Nachmittag aber wieder Gewitter entstehen, die vom Umland auch über Wien hinwegziehen können. Der Wind dreht auf Südwest bis West und lebt um die Mittagszeit vorübergehend auf. Frühtemperaturen um 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 34 Grad.

Niederösterreich - Heiß, teils ab Vormittag Schauer

Es geht meist sommerlich heiß weiter, im Lauf des Tages bilden sich aber mit Quellwolken wieder eine Reihe von Regenschauern und Gewittern, stellenweise sogar schon am Vormittag. Am längsten trocken bleibt es voraussichtlich im östlichen Weinviertel. Der Wind dreht auf Süd bis Südwest und frischt etwas auf. Frühtemperaturen 17 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen 29 bis 35 Grad.

Burgenland – Erst sonnig, dann Wolken und Gewitter

Der Tag beginnt mit einigen Sonnenstunden. Tagsüber gibt es dann aber wieder einige Quellwolken und es können auch wieder Gewitter entstehen, der Schwerpunkt der Gewitteranfälligkeit verschiebt sich aber in den Norden. Der Wind dreht auf südliche Richtungen und weht mäßig bis lebhaft. Frühtemperaturen 19 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen 32 bis 36 Grad.

Oberösterreich – Wechselhaft, mehr Schauer im Süden

Am Montag lockern Restwolken auf, am Vormittag scheint oft die Sonne. Die Quellwolkenbildung kommt im Bergland aber rasch wieder in Gang, Regenschauer und Gewitter werden hier ab Mittag häufiger. Oft trocken bleibt es zunächst im Flachland, am Abend steigt die Gewitterneigung aber auch hier an. Zeitweise frischt lebhafter Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 20 Grad, die Höchstwerte erreichen 26 bis 31 Grad.

Salzburg – Wechselhaft, südlich mehr Schauer

Am Montag lockern Restwolken auf, am Vormittag scheint oft die Sonne. Die Quellwolkenbildung kommt aber rasch wieder in Gang, schon ab Mittag entstehen erste Regenschauer und Gewitter. Bis in den Abend hinein ist es recht verbreitet gewittrig, dabei sind auch kräftige Regengüsse zu erwarten. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 12 und 18 Grad, die Höchstwerte erreichen 24 bis 28 Grad.

Steiermark – Sonnig warm, lokal Wärmegewitter

Nach Auflösung von Restwolken setzt sich im Großteil der Steiermark sonniges Sommerwetter durch. Im Süden erreichen wir bereits am späten Vormittag die 30 Grad, hier bleibt bis zum Abend sonnig und sehr heiß. Im Bergland sowie in der nördlichen Obersteiermark bilden sich hingegen ab Mittag Quellwolken und nachfolgend einige teils kräftige Wärmegewitter. Der Wind kommt tagsüber lebhaft aus Südwest und kann in Gewitternähe stürmisch auffrischen. Die Höchsttemperaturen schaffen von Nord nach Süd 27 bis 36 Grad.

Kärnten – Im Norden Gewitter, im Süden sonnig

Etwa östlich von Hermagor überwiegt am Montag föhnbedingt das sonnige und sommerlich heiße Wetter. Richtung Osttirol hin wird es hingegen wechselhafter mit ein paar gewittrigen Schauern sowohl in den Morgenstunden als auch am Nachmittag und Abend. Streckenweise kommt kräftiger, föhniger Südwestwind auf. Höchstwerte von West nach Ost 26 bis 33 Grad.

Tirol – Wechselhaft und weniger warm

Nach Auflösung möglicher Restwolken und Nebelfelder wird es am Vormittag in ganz Tirol recht sonnig. In der schwülwarmen Luft ist aber am Nachmittag doch recht verbreitet mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Es wird sommerlich warm. Tiefstwerte: 15 bis 19 Grad, Höchstwerte: 25 bis 29 Grad.

Vorarlberg – Unbeständig und mäßig warm

Überbleibsel nächtlicher Schauerzellen lockern vormittags auf und lassen die Sonne durch. In der schwülwarmen Luft ist aber am Nachmittag wieder verbreitet mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Weiterhin sommerlich warm, Höchstwerte: 25 bis 28 Grad.