29. April 2021 | 06:51 Uhr

Gewitter beenden Mini-Sommer © Getty

Die Prognose im Detail

Zuerst 23 Grad, dann drohen Gewitter

Ab etwa Mittag steigt die Schauerneigung vorübergehend an. Vereinzelt mischen auch Blitz und Donner mit.

Von Osttirol ostwärts bis zum Alpenostrand gibt es einmal mehr einige dichte Wolken und nur zeitweiligen Sonnenschein. Im Laufe des Tages setzt außerdem von Südwesten Regen ein. Überall sonst zeigt sich die Sonne häufiger, ab etwa Mittag steigt mit vermehrter Quellwolkenbildung die Schauerneigung vorübergehend aber an, die meisten Regenschauer gehen im Bergland nieder. Vereinzelt mischen auch Blitz und Donner mit. Bis zum Abend verdichten sich mit Aufzug einer Kaltfront die Wolken von Westen deutlich. In den südlichen Landesteilen kommt mäßiger Südwind auf, sonst ist es meist nur schwach windig. Frühtemperaturen 1 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 15 bis 23 Grad. 

Die Prognose für Ihr Bundesland

Wien: Der Tag bringt einige Sonnenstunden. Ab Mittag bilden sich allmählich vermehrt Quellwolken und nachmittags steigt die Schauerneigung über der Stadt deutlich. Der Wind weht nur schwach. In der Früh rund 6 Grad, tagsüber steigen die Temperaturen bis auf 21 Grad.

Niederösterreich: Während der ersten Tageshälfte überwiegt der Sonnenschein. Mittags bilden sich ausgehend vom Berg- und Hügelland vermehrt Quellwolken und in der Folge steigt die Schauerneigung in allen Landesteilen vorübergehend an. Der Wind weht meist nur schwach aus Süd bis West. Frühtemperaturen 4 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 21 Grad.

Burgenland: Am Vormittag präsentiert sich das Wetter im Burgenland sonnig und trocken. Ab Mittag tauchen allerdings erste Quellwolken auf und in Folge gehen einzelne Regenschauer nieder, auch Gewitter sind möglich. Der Wind weht in der Südhälfte mäßig auffrischend aus Südwest. Nach 5 bis 9 Grad in der Früh, tagsüber Erwärmung auf 18 bis 23 Grad.

Oberösterreich: Am Donnerstag wechseln Sonnenschein und Wolken, die im Tagesverlauf allmählich dichter werden. Zunächst bilden sich aus der Quellbewölkung nur punktuelle Schauer. Ab dem späteren Nachmittag breiten sich ausgehend von Innviertel und Salzkammergut teils kräftige Regenschauer und einzelne Gewitter aus. Dabei frischt Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 3 und 8 Grad, die Höchstwerte erreichen 17 bis 21 Grad.

Salzburg: Am Donnerstag stauen sich von Süden her dichte Wolken an die Tauern, auch im Lungau ist es stark bewölkt. Sonst wechseln Sonnenschein und Wolken, die im Tagesverlauf allmählich dichter werden. Vorerst bilden sich aus der Quellbewölkung nur punktuelle Schauer, ab dem späteren Nachmittag ziehen teils kräftige Regenschauer und einzelne Gewitter über die nördlichen Landesteile. In den Föhnschneisen der Tauern macht sich teils lebhafter Südwind bemerkbar. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 2 und 8 Grad, die Höchstwerte erreichen 14 bis 20 Grad.

Steiermark: Am Donnerstag wird es mit einer lebhaften Südwestströmung milder, dazu scheint immer wieder die Sonne. Es wird aber nicht ungetrübt sein, regional halten sich zunächst noch ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder und am Nachmittag bilden sich über dem Bergland doch einige Quellwolken. In der Obersteiermark sind gegen Abend auch erste gewittrige Schauer zu erwarten. Frühtemperaturen 3 bis 7 Grad, Tageshöchstwerte 17 bis 21 Grad.

Kärnten: Am Donnerstag ist Unterkärnten wetterbegünstigt. Die hochnebelartigen Wolken lockern durch den föhnige Südwestwind auf und es scheint länger die Sonne. In Oberkärnten dominieren hingegen teils dichtere Wolken, die Sonne zeigt sich nur ab und zu. Tagsüber bleibt es meist aber auch hier trocken, erst am Abend greifen erste Regenschauer von Süden her über. Regional kann der Südwestwind auch in den Niederungen lebhaft werden. Tageshöchstwerte 15 bis 20 Grad.

Tirol: Mäßiger bis lebhafter Südwind macht sich in den typischen Föhnregionen Nordtirols bemerkbar. Er sorgt für einigen Sonnenschein abseits des Hauptkammes, bewölkter ist es schon im Außerfern. Am Nachmittag entstehen ganz im Norden erste Schauer. Gegen Tagesende breitet sich Regen mit einzelnen Gewittern über Nordtirol aus. In Osttirol und direkt am Hauptkamm überwiegen die Wolken, Sonne gibt es nur zwischendurch ebenso auch lokale Regenschauer. Schneefallgrenze bei 2000 bis 2300 Meter. Tiefstwerte: 4 bis 9 Grad. Höchstwerte: 14 bis föhnige 19 Grad.

Vorarlberg: Im Unterland ist es von der Früh weg meist schon stark bewölkt und es können bereits schwache Schauer durchziehen. Nach Süden zu ist es zuerst noch leicht föhnig und bis über Mittag teils noch sonnig. Am Nachmittag und am Abend ist es generell wolkenverhangen und Regenschauer breiten sich aus. Schneefallgrenze bei 1700 bis 2000 Meter. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad. Höchstwerte: 12 bis 18 Grad. 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen