03. März 2017 | 07:00 Uhr

So.jpg © APA (Archiv)

Unwetter-Warnung

Wüsten-Sturm: Schwerer Föhn-Orkan über Österreich

Ein schwerer Föhnsturm mit Böen von über 160 km/h fegt am Samstag über Österreich.

Am Freitag herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm, denn für kurze Zeit sorgt Hoch „Hertha“ für einen sonnig-milden Frühlingstag im Alpenraum. „Hertha“ wandert aber rasch weiter bis zum Schwarzen Meer. Von Westen her rückt das mächtige Tief „Xaver“ nach. Zwischen diesen beiden Systemen entsteht eine Südströmung, die den Alpen in der Folge einen schweren Föhnsturm beschert.

Je näher "Xaver" heranrückt, desto kräftiger wird die südliche Höhenströmung. Ab Freitagabend ist auf den Gipfeln der Alpen mit schweren Sturmböen aus Süd zu rechnen.

Orkan-Böen
Am Samstag verstärkt sich der Föhn noch einmal, und auch in den Föhntälern ist mit schweren Sturmböen, auf den Bergen gar mit Orkanböen von bis zu 160 km/h zu rechnen. In den typischen Föhnschneisen kann der Sturm auch orkanartige Böen mit Spitzen von 120, 130 km/h erreichen. Bei einem Sturm dieser Stärke kann es in den Wäldern zu Windbruch kommen, auch Dächer können abgedeckt werden.

Unwetter-Warnung für Samstag
wsw3.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Wüstensturm
Ausläufer von "Xaver" haben zuvor Staub aus der Sahara aufgewirbelt und transportieren diesen in großer Höhe bis nach Mitteleuropa. Der aktuellen Prognose zufolge erreicht der Wüstenstaub am Samstagnachmittag den Ostalpenraum.

Sahara-Staub-Prognose:
sahara3.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

In den Föhntälern wird es extrem mild mit Höchstwerten von an die 20 Grad, stellenweise auch darüber.

Wo der Föhnsturm am stärksten wird:

Tirol & Vorarlberg
Der Föhnsturm wird extrem, die maximalen Windstärken treten voraussichtlich am Vormittag und zu Mittag auf. In typischen Föhntälern erreichen die Windgeschwindigkeiten Sturm- oder gar Orkanstärke und haben Schadenpotenzial.

Salzburg

In den Föhnregionen der Tauerntäler sind Spitzen von über 100 km/h möglich! Auf den Bergen weht der Wind verbreitet mit Orkanstärke.

Kärnten
Der Föhn staut in den Karawanken und in Oberkärnten die Wolken, von Süden her breitet sich Regen aus. Die Schneefallgrenze sinkt bis in höhere Täler. Böen von über 100 km/h sind in den Hohen Tauern und entlang der Koralpe zu erwarten.

Steiermark
Der Südföhn wird laufend stärker und erreicht am Nachmittag seinen Höhepunkt. In den Tälern und Niederungen sind Böen zwischen 50 und 80 km/h, im Gebirge auch deutlich über 100 km/h zu erwarten.

Oberösterreich
Es ist oft sehr windig, vor allem im südlichen Bergland weht der Südwind stark bis stürmisch mit Spitzen von über 100 km/h.

In Niederösterreich, Wien und dem Burgenland lebt der Südwind stürmisch auf, ab Mittag sind im Flachland Spitzen von über 80 km/h zu erwarten, am Ostalpenrand bis zu 100 km/h.

Föhn bricht in der Nacht auf Sonntag zusammen
Mit einer Kaltfront bricht der Föhn am Sonntag dann zusammen, die Temperaturen stürzen wieder ab. In der Folge geht sich Schnee bis in die Täler aus.

Im Süden und entlang des Alpenhauptkamms regnet es am Sonntag teils anhaltend, Schnee fällt oberhalb von 900 Meter Seehöhe. Im übrigen Land ist es zumindest zeitweise sonnig und trocken, im Norden können vormittags aber noch einzelne Regenschauer durchziehen. Der Wind dreht bis zum Abend auf West. Höchstwerte: 8 bis 14 Grad.

Montag: Neuschnee bis in die Täler
In ganz Österreich sind tagsüber Regen- und Schneeregenschauer zu erwarten, die Schneefallgrenze liegt morgens zwischen 600 Meter im Westen und 1.000 Meter im Süden, bis zum Abend liegt sie im ganzen Land um 800 Meter Seehöhe. Entlang und nördlich des Alpenhauptkamms lebt der Westwind stark auf. Die Temperaturen erreichen nur noch 5 bis 11 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen