08. Jänner 2016 | 18:01 Uhr

weekend56.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Bis zu 50 cm Neuschnee

Wochenende bringt viel Schnee

Mehrere Fronten und Italien-Tiefs bringen Niederschläge.

Bis zu 50 Zentimeter Neuschnee bringt das kommende Wochenende. Mehrere Fronten ziehen von Westen her über Österreich hinweg, zusätzlich bringen Italien-Tiefs Niederschläge. Es bleibt allerdings relativ mild, größere Neuschnee-Mengen sind damit nur in den Bergen ein Thema.

Halber Meter Neuschnee in Vorarlberg
Den größten Neuschnee-Zuwachs wird es in Vorarlberg geben, am Arlberg etwa bis zu einem halben Meter. In Tirol und Salzburg wird es in höheren Lagen für 20 bis 40 Zentimeter reichen. In Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark wird bei etwa 20 Zentimetern Schluss sein, in Wien und Niederösterreich sollten nicht mehr als 5 Zentimeter fallen, nur im Waldviertel und im Alpenvorland kommen bis zu 10 Zentimeter zusammen.

Die aktuelle Neuschnee-Prognose:
neuschnee-1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

Die Vorschau im Detail:


Samstag: Schnee, Regen, Glatteisgefahr
Abgesehen von etwas Sonnenschein im Süden und Südosten sowie ein paar Sonnenstrahlen abseits der typischen Nebelgebiete, präsentiert sich das Wetter am Samstag meist trüb. Im Tagesverlauf breiteten sich außerdem Wolken und Regen von Westen auf nahezu alle Landesteile aus. Am längsten trocken bleibt es über dem östlichen Flachland sowie am Alpenostrand. Die Schneefallgrenze liegt meist oberhalb von 1300 bis 1700 Meter Seehöhe. Vor allem in den Niederungen des Nordens und Ostens sowie in Kärnten und Osttirol besteht jedoch die Gefahr von Glatteis. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 0 bis 9 Grad erreicht.

Sonntag: Wieder Regen & Schnee
Der Sonntag startet westlich der Linie Linz-Lienz zumindest örtlich sonnig. Weiter im Osten halten sich hingegen dichte Wolken und da und dort regnet es noch leicht. Nach wie vor sind glatte Straßen möglich. Während im Tagesverlauf in der Osthälfte die Wolken vorübergehend auflockern, ziehen im Westen bald wieder dichte Wolken und Regen auf, die sich bis zum Abend sowie in der Nacht auf Montag langsam auf alle Landesteile ausbreiten. Die Schneefallgrenze pendelt dabei um 1000 Meter Seehöhe. Die Temperaturen erreichen 2 bis 10 Grad.

Montag: Regen, Schnee bis 1.200 Meter
Zunächst gibt es entlang der Alpennordseite östlich von Salzburg sowie im Osten noch sonnige Phasen, am späten Nachmittag dann auch in Vorarlberg. Allerdings halten sich über den Niederungen des Ostens und Südostens einige Nebel- und Hochnebelfelder. Insgesamt nimmt die Bewölkung von Südwesten her zu und Regen breitet sich im Tagesverlauf auf nahezu alle Landesteile aus. Die Niederschläge fallen von Tirol bis nach Oberkärnten am Nachmittag und Abend regional intensiv aus. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1200 und 2000 Meter Seehöhe. Bis zum Abend trocken bleibt es am ehesten im Südosten. Tagsüber steigen die Temperaturen auf 1 bis 10 Grad.

Dienstag: Schneefallgrenze sinkt

Der Westen und Norden bieten wechselhaftes Wetter mit einigen Regenschauern. Im Osten steht ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken auf dem Programm, dabei gehen einzelne Regenschauer nieder, vor allem im Bergland und anfangs auch im Südosten. Örtlich können die Regenschauer auch gewittrigen Charakter haben. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 500 und 1000 Meter Seehöhe. Im Süden halten sich anfangs Wolken oder Nebel, die aber im Tagesverlauf oft der Sonne Platz machen. Nur vereinzelt bleibt in den Becken der Nebel hartnäckig. Die Nachmittagstemperaturen erreichen zwischen 0 und 8 Grad.