04. Jänner 2017 | 06:58 Uhr

schnee258.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Detail-Prognose

Wo heute wie viel Schnee fällt

Tief "Axel" sorgt am Mittwoch für reichlich Neuschnee - die Prognose im Detail:

Nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten ziehen am Mittwoch mit teils starkem West- bis Nordwestwind im Tagesverlauf dichte Wolken sowie Schneeregen- und Schneeschauer durch. Die Schneefallgrenze liegt zwischen tiefen Lagen und 700 Meter Seehöhe. Nachmittags ist örtlich auch mit Graupelgewittern zu rechnen.

Am meisten Niederschlag wird für die Staulagen entlang der Alpennordseite erwartet. Hier schneit es zum Teil anhaltend, tagsüber fallen hier rund 10 bis 20 Zentimeter, inneralpin und am Hauptkamm etwas weniger. Bis Donnerstag früh kommen in Summe 20 bis 30 Zentimeter, stellenweise 40 bis 50 Zentimeter Neuschnee zusammen.

Aktuelle Neuschnee-Prognose:
nsp23.jpg

Von Osttirol über Kärnten bis ins Südburgenland wechseln hingegen sonnige Abschnitte mit ein paar dichten Wolken. Bis zum Abend bleibt es hier weitgehend trocken. Örtlich frischt föhniger Nordwind auf. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit minus 1 und plus 6 Grad erreicht.

Aktuelle Unwetter-Warnung:
sturmw.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Die Detail-Prognose für Ihre Region:

Wien
Mit starkem Wind ziehen wiederholt dichte Wolken über die Stadt. Von früh bis spät kann es wiederholt Schnee- und auch Graupelschauer geben, dazwischen sind kurze sonnige Abschnitte möglich. Der überwiegend westliche Wind bläst dabei mit sehr kräftigen Böen. Die Temperatur steigt im Tagesverlauf von 0 auf 3 Grad.

Niederösterreich
An der Alpennordseite bleiben die Wolken meist dicht und es schneit zum Teil anhaltend. Überall sonst ziehen mit teils starkem Westwind, bei einer Schneefallgrenze zwischen 500 Meter Seehöhe im Industrieviertel und tiefen Lagen, immer wieder dichte Wolken und Schneeschauer oder Schneeregenschauer durch. In den Türnitzer und Ybbstaler Alpen werden bis Mittwoch am Abend 10 – 20cm Neuschnee erwartet. Im Osten werden nur maximal 10cm Neuschnee prognostiziert. Die Intensität des Schneefalls nimmt am Nachmittag zu. Die Temperaturen steigen tagsüber auf 0 bis 4 Grad.

Burgenland
Vor allem im Nord- und Mittelburgenland ziehen bis zum Abend mit lebhaftem bis starkem Wind aus West wiederholt dichte Wolken sowie der eine oder andere Schneeregen- oder Schneeschauer durch, die meisten nachmittags. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 300 und 500 Meter Seehöhe. Auch weiter im Süden ziehen im Tagesverlauf ein paar dichtere Wolken durch. Hier ist der Wind aber deutlich schwächer und es sollte trocken bleiben. Die Temperaturen erreichen 2 bis 5 Grad.

Steiermark
In der Obersteiermark schneit es von Beginn an leicht bis mäßig. Im Mur- und Mürztal sind es am Nachmittag schwache Schneeschauer, zuvor ist es noch teils sonnig. Im Süden bleibt es teils aufgelockert bewölkt und zwischendurch scheint die Sonne. In der Obersteiermark legt der Wind ordentlich zu, bis zum Abend wird es vielerorts stürmisch. In der Nacht zum Donnerstag im Norden kräftiger Schneefall oder Graupelschauer und sehr windig. Einige Schneeschauer greifen dabei zeitweise auch auf das Mur- und Mürztal über, weiter abgeschwächt auch in den südlichen Landesteilen. Höchstwerte -3 bis 3 Grad, mit Nordföhn im Süden stellenweise bis 6 Grad.

Oberösterreich
Es schneit häufig. Anhaltender und teils kräftiger Schneefall ist in den Nordstaulagen zwischen Salzkammergut und Pyhrn-Priel-Region zu erwarten. Es weht starker, zeitweise auch stürmischer Wind aus westlichen Richtungen. Die Höchstwerte erreichen -2 bis +2 Grad.

Salzburg
Anhaltender und teils kräftiger Schneefall ist in den Nordstaulagen zwischen Mitterpinzgau und Salzkammergut zu erwarten. Etwas wetterbegünstigt ist nur der Lungau, hier können die Wolken zwischen den Schneeschauern etwas auflockern. Es weht lebhafter bis starker, im Flachgau und Lungau teils stürmischer Wind aus West bis Nordwest. Die Höchstwerte erreichen -3 bis +2 Grad. Bis zum Abend kommen an der Alpennordseite verbreitet 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee zusammen.

Kärnten
Bereits in den Morgenstunden ziehen einige Wolkenfelder durch. Sie lockern tagsüber immer wieder auf, meist überwiegt noch recht sonniges Wetter. Vom Mölltal bis zu den Nockbergen wird es stärker bewölkt und in den nördlichen Regionen beginnt es allmählich leicht zu schneien. Dazu setzt auch noch lebhafter bis stürmischer Wind ein. Höchstwerte 2 bis 6 Grad.

Tirol
Am Morgen und am Vormittag gibt es da und dort schon leichte Schneeschauer, besonders in den Bergen und nahe der bayerischen Grenze. Im Außerfern sowie in einigen West-Ost-gerichteten Tälern wie dem Inntal kommt lebhafter Westwind auf. Am Nachmittag breitet sich vom Unterland her mäßig starker Schneefall aus. Abends und nachts schneit es verbreitet und teils kräftig. In Osttirol und Südtirol zeitweise Schneefall im Norden, nach Süden zu sorgt starker Nordföhn für einigen Sonnenschein. Erst gegen Tagesende gibt es wahrscheinlich auch hier Schneeschauer. Höchstwerte: -2 bis 3 Grad, im Süden mit Föhn bis zu 6 Grad.

Vorarlberg
Vor allem im Bergland schneit es schon am Morgen und Vormittag etwas. Am Nachmittag breitet sich mäßig starker Schneefall auf ganz Vorarlberg aus. Südlich des Walgaus und Montafons sind bis Donnerstag 20 bis 30 Zentimeter, in den nördlichen Regionen 40 bis 50 Zentimeter Neuschnee möglich.Auf den Bergen wird es stürmisch und eisig kalt. Auch im Vorderwald und am Bodensee frischt lebhafter Westwind auf. Höchstwerte: -4 bis 1 Grad.