03. Juli 2020 | 06:34 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Unwetter-Gefahr

Wo heute Starkregen droht

Zunächst Wolken und Schauer, nachmittags Wetterberuhigung 18°/25°.

Vor allem in der Westhälfte halten sich einige Wolken und zeitweise muss mit etwas Regen gerechnet werden. Sonst scheint die Sonne deutlich mehr und es bleibt meist bei Regenschauern, die Gewittergefahr nimmt deutlich ab. Am ehesten trocken bleibt es ganz im Norden und teils im Osten. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Wienerwald und dem östlichen Flachland auch lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen 13 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen im Westen kaum mehr als 22 Grad, im Osten bis zu 27 Grad.

regen.JPG © ZAMG

regen1.JPG © ZAMG

Die Gewitter Prognose im Detail

Wien: Zunächst halten sich noch einige Wolken und es können auch noch letzte Regenschauer nicht ganz ausgeschlossen werden. Tagsüber bleibt es aber weitgehend trocken und es kommt mehr und mehr die Sonne durch. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen rund 19 Grad Tageshöchsttemperaturen bis zu 26 Grad.

Niederösterreich: Der Tag beginnt noch mit einigen Wolken und letzten Schauern, tagsüber nimmt die Schauerneigung ab und es setzt sich mehr und mehr die Sonne durch. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen 14 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 27 Grad.
 
Burgenland: Der Tag beginnt noch mit einigen Restwolken und letzten Schauern, tagsüber bessert sich das Wetter und am Nachmittag setzt sich mehr und mehr die Sonne durch. Der Wind weht generell schwach bis mäßig, in der Nordhälfte teils auch lebhaft. Frühtemperaturen 17 bis 21 Grad, Nachmittagstemperaturen 24 bis 27 Grad.
 
Oberösterreich: Am Freitag geht es schon bald wieder trocken und oft auch recht sonnig weiter, ab und zu mischen etwas mehr Wolken mit. Im Gebirge sind zu Beginn noch dichtere Wolken mit letzten Regenschauern vorhanden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West, im Flachland ein wenig lebhafter. Frühtemperaturen: 11 bis 17 Grad, Höchstwerte: 20 bis 25 Grad.
 
Salzburg: Der Freitag bringt zu Beginn noch oft dichte Wolken sowie etwas Regen, Gewitter sind nicht mehr dabei. Schon bald klingt der Niederschlag ab und im Flachgau kommt öfters die Sonne hervor. Im Gebirge hält sich die Bewölkung länger hartnäckig, einzelne Regenschauer sind hier tagsüber noch möglich. Im Lungau weht teilweise etwas lebhafter Nordwestwind. Frühtemperaturen: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 17 bis 23 Grad.
 
Steiermark: Am Freitag wird es mit Nordwind überall kühler, die schwüle und gewitteranfällige Luftmasse wird nach Süden verdrängt. In der Früh gehen bei dichten Wolken noch Regenschauer nieder, die im Laufe des Vormittags rasch weniger werden. Es lockert in weiterer Folge auf und es gehen sich ab Mittag auch längere sonnige Abschnitte aus. Die durch die Sonneneinstrahlung am Nachmittag entstehenden Schauerzellen sollten nicht mehr stark ausfallen und nur sehr lokal auftreten. Die Temperaturen steigen auf maximal 18 bis 25 Grad.
 
Kärnten: Eine Störungszone sorgt am Freitag vor allem bis Mittag noch für durchwegs dichte Wolken und verbreiteten Regen und Regenschauer. Am Nachmittag werden die trockenen Phasen häufiger und zwischendurch lockern die Wolken auch mal etwas auf. Ein paar Regenschauer, im Süden eventuell auch Gewitter sind aber auch dann noch möglich. Etwas kühler mit Höchstwerten nur bis zu 23 Grad.
 
Tirol: Es ist wahrscheinlich in ganz Tirol überwiegend bewölkt mit eher nur wenig Sonne zwischendurch und es wird auch nicht allzu warm. Dazu gibt es über den Tag verteilt zeitweilige Regenschauer. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 16 bis 20 Grad.
 
Vorarlberg: Es ist überwiegend bewölkt mit zeitweiligen Regenschauern, die sich mehr und mehr auf das Bergland konzentrieren dürften. Nachmittags beginnt es vom Bodensee her zaghaft aufzulockern. Es wird nur mäßig warm. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 17 bis 21 Grad.