27. Dezember 2019 | 08:54 Uhr

Schnee © APA/EXPA/STEFANIE OBERHAUSER

Winter-Comeback

Wo es heute wie viel schneit

Endlich ist der Schnee da! Hier wird es heute weiß.

Eine Störungszone liegt quer über Österreich und bringt im Westen und Norden häufig Regen und Schneefall. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 500m im Mostviertel und 1300m in Vorarlberg. Mit der Drehung der Höhenströmung auf Nord bis Nordost wird die Störungszone tagsüber allerdings nach Südosten abgedrängt und die Niederschläge greifen auch noch auf den Süden über. Im Osten hingegen ist es zunächst recht sonnig. Hier treffen erst im Tagesverlauf dichte Wolken einer Kaltfront von Nordosten her ein und ab dem späten Nachmittag steigt die Schauerneigung. Schneefallgrenze 300 bis 500m. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen minus 7 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 7 Grad. 
 
Unbenannt-11.jpg

Die Prognose im Detail

Vorarlberg: Es bleibt heute den ganzen Tag trüb. Und es regnet oder schneit die meisten Zeit leicht bis mäßig. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 700 und 1000m. Die Temperaturen steigen nur wenig. Höchstwerte: 2 bis 6 Grad. Kommende Nacht Wetterberuhigung. 
 
Tirol: In Nordtirol und im nördlichen Osttirol bleibt es heute den ganzen Tag stark bis dicht bewölkt. Und es schneit oder regnet einige Zeit leicht bis mäßig. In tiefen Lagen bis etwa 900m hinauf ist es teils Schnee, teils Regen. Trockene Phasen gibt es vor allem vormittags, besonders im Inntal und in den Tälern südlich davon. Starken Tauernwind, kaum Niederschlag und zeitweilige sonnige Abschnitte gibt es im südlichen Osttirol und Südtirol. Höchstwerte: 1 bis 5 Grad. Kommende Nacht Wetterberuhigung. 
 
Salzburg: Heute ist der Himmel meist stark bewölkt. Es schneit oder regnet zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 500 und 800 m. Zum Abend hin wird der Niederschlag seltener, vor allem im Lungau können die Wolken mit lebhaft auffrischendem Nordwestwind etwas auflockern. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 0 und 4 Grad 
 
Oberösterreich: Am Freitag ist der Himmel meist stark bewölkt. Es schneit oder regnet vor allem im Innviertel, am Alpenrand und im südlichen Bergland zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt um 500 m. Länger trocken ist es im Rest des Landes, im Flachland kann sich stellenweise auch die Sonne zeigen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -3 und +1 Grad, die Höchstwerte erreichen 2 bis 5 Grad. 
 
Kärnten: Am Freitag überwiegt oft starke Bewölkung und vor allem im Tauernbereich schneit es zeitweise leicht. Sonst bleibt es weitgehend niederschlagsfrei und es fallen höchstens vereinzelt ein paar Schneeflocken. Speziell am Nachmittag kann es auch schon stellenweise stärker auflockern. Frühtemperaturen -5 bis -1 Grad, Tageshöchstwerte 0 bis 6 Grad. 
 
Steiermark: Der Freitag bringt wieder unbeständigeres Wetter. Speziell in der Obersteiermark dominieren oft dichte Wolken und es schneit zeitweise leicht bis mäßig. Nur in ganz tiefen Lagen mischen sich tagsüber auch Regentropfen dazu. Viel Neuschnee wird es zwar nicht geben, der eine oder andere Zentimeter kann im Ausseerland sowie vom Enns- bis ins Salzatal aber zusammenkommen. Von der Mur-Mürz-Furche südwärts bleibt es meist trocken, teils starke Bewölkung beeinträchtigt den Sonnenschein aber auch hier immer wieder. Frühtemperaturen -6 bis 0 Grad, Höchstwerte 1 bis 7 Grad. 
 
Niederösterreich: Der Freitag bringt wieder unbeständigeres Wetter. Speziell in der Obersteiermark dominieren oft dichte Wolken und es schneit zeitweise leicht bis mäßig. Nur in ganz tiefen Lagen mischen sich tagsüber auch Regentropfen dazu. Viel Neuschnee wird es zwar nicht geben, der eine oder andere Zentimeter kann im Ausseerland sowie vom Enns- bis ins Salzatal aber zusammenkommen. Von der Mur-Mürz-Furche südwärts bleibt es meist trocken, teils starke Bewölkung beeinträchtigt den Sonnenschein aber auch hier immer wieder. Frühtemperaturen -6 bis 0 Grad, Höchstwerte 1 bis 7 Grad. 
 
Wien: Im Mostviertel überwiegen meist die Wolken und zeitweise regnet oder schneit es, besonders im Bergland. Schneefallgrenze um 500m. Überall sonst scheint zunächst noch häufiger die Sonne. Erst im Tagesverlauf machen sich von Norden und Nordosten her wieder dichte Wolken bemerkbar und am dem späten Nachmittag und am Abend steigt auch die Schauerneigung ein wenig an. Schnee fällt dann auf 300 bis 500m herab. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 6 Grad. 
 
Burgenland: Zunächst scheint noch zwischendurch die Sonne, es gibt aber stärkere Bewölkung die dichter wird, abends sind auch einzelne Schauer möglich. Schneefallgrenze zwischen 400 und 500m. Der Wind weht im Norden mäßig aus Nordwest, im Süden ist es windschwach. Tageshöchsttemperaturen 3 bis 6 Grad. 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen