03. Februar 2019 | 10:24 Uhr

Nordkette Schnee © Land Tirol

Neue Kaltfront

Wo es heute wann schneit

Der Winter hat zumindest den Westen des Landes weiterhin fest im Griff.

Meist geht es mit dichten Wolken durch den Tag und besonders vormittags regnet oder schneit es westlich der Linie Amstetten-Villach verbreitet, nachmittags dann eher nur mehr in den westlichen Landesteilen. Alpennordseitig sinkt die Schneefallgrenze rasch in die Niederungen. Im Osten und Süden ziehen am Nachmittag noch einzelne Regenschauer durch, im Nordosten lockert es aber auch schon auf. Der Wind dreht auf West und bläst mäßig bis lebhaft, nur im Süden bleibt es windschwach. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 9 Grad, oft kühlt es auch tagsüber nur mehr ab.

Wien

Lange Zeit überwiegen die Wolken und anfangs regnet es auch noch leicht. Nachmittags ist es dann schon gänzlich trocken und zum Abend hin lockern die Wolken auf. Der Wind dreht auf West und frischt mäßig bis lebhaft auf. Frühtemperaturen um 6 Grad, tagsüber kühlt es langsam ab.

Niederösterreich

Die Wolken überwiegen, im Weinviertel lockert es nachmittags langsam auf. In der Früh und am Vormittag regnet oder schneit es vor allem nach Westen zu noch häufig, nachmittags ist es oft schon trocken, lediglich am Alpenostrand ziehen erneut Schauer durch. Die Schneefallgrenze liegt im Westen bei rund 500m, im Osten oft noch über 1000m, sinkt aber bis zum Abend überall in die Niederungen. Der Wind dreht überall auf West und bläst mäßig bis lebhaft, in exponierten Lagen im Wienerwald auch kräftig. Früh- und Tageshöchsttemperaturen 2 bis 8 Grad, Nachmittagstemperaturen meist nur mehr -1 bis 5 Grad.

Burgenland

Vormittags überwiegen die Wolken und anfangs regnet es noch leicht. Nachmittags lockert es von Süden her auf, in der Folge ziehen dort aber Regenschauer durch. Der Wind dreht gegen Mittag auf West bis Nord und frischt besonders im Norden lebhaft auf. Frühtemperaturen 4 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen meist schon vormittags bis zu 10 Grad.

Oberösterreich

Für Sonntag kündigen sich dichte Wolken an, von Beginn ist oft mit teils kräftigem Schneefall zu rechnen. Im Zentralraum ist unterhalb von 300 bis 400 m eher noch mit Regen zu rechnen. Der Niederschlag lässt am Vormittag allmählich nach, die trockenen Abschnitte häufen sich vor allem vom Mühlviertel bis zur Eisenwurzen. Im Innviertel schneit es dabei noch etwas häufiger. Gegen Abend breiten sich von Westen her wieder mehr Schneeschauer aus, dazu wird es noch ein wenig kälter. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Abend teils lebhaft (Alpenvorland) aus West. Höchstwerte: 0 bis 3 Grad.

Salzburg

Am Sonntag überwiegen von Beginn an dichte Wolken und es schneit verbreitet, oft ist der Schnee in den Niederungen sehr feucht und schwer (ab und zu auch mit Schneeregen unterhalb von 500 m). Im Tagesverlauf wird der Schneefall allmählich nachlassen, vor allem in den südlichen Landesteilen häufen sich später die trockenen Abschnitte. Im Lungau kann bei auflebendem Nordwestwind am Nachmittag ein wenig die Sonne hervor kommen. Höchstwerte: -1 bis 2 Grad.

Steiermark

Unbeständig verläuft der Sonntag. Die in der Früh noch teils kräftigen Schnee- oder Regenfälle werden rasch schwächer und klingen ab. Mit Winddrehung auf Nordwest gibt es in weiterer Folge über dem ganzen Land verteilt einen Mix aus dichten Wolken, sonnigen Auflockerungen und einigen Schauern. Es kühlt ab, die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auch im Südosten auf unter 1000 m Höhe. Höchsttemperaturen 2 bis 12 Grad, wobei die 12 Grad nur im äußersten Südosten vor Eintreffen des Nordwestwindes erreicht werden.

Kärnten

Unbeständig verläuft der Sonntag. Die in der Früh noch teils kräftigen Schnee- oder Regenfälle werden rasch schwächer und klingen ab. Mit Winddrehung auf Nordwest gibt es in weiterer Folge über dem ganzen Land verteilt einen Mix aus dichten Wolken, sonnigen Auflockerungen und einigen Schauern. Es kühlt ab, die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auch im Südosten auf unter 1000 m Höhe. Höchsttemperaturen 2 bis 12 Grad, wobei die 12 Grad nur im äußersten Südosten vor Eintreffen des Nordwestwindes erreicht werden.

Tirol

Rasch geht der anfängliche Regen oder Schneeregen im Inntal in Schneefall über. Bis in den Nachmittag hinein schneit es in der Folge in ganz Tirol anhaltend und verbreitet. Am meisten schneit es im Nordstau im Grenzbereich zu Bayern (Außerfern-Scharnitz-Unterinntal und Kitzbühel). Auch in den vorbelasteten, schneereichen Regionen zwischen Brenner und Osttirol kommt am Vormittag noch Neuschnee dazu, hier beruhigt sich das Wetter nachmittags deutlich. Nach Norden zu schneit es noch bis in die Nacht auf morgen, allerdings nachmittags mit abnehmender Stärke. Höchstwerte: in Nordtirol um 0 Grad, in Lienz bis +5 Grad.

Vorarlberg

Verschneites, tief winterliches Wetter in ganz Vorarlberg. Bis in den Nachmittag hinein schneit es anhaltend und kräftig. Sogar im Rheintal können bis 20 Zentimeter Neuschnee oder sogar mehr liegen bleiben und für Verkehrsprobleme sorgen. Höchstwerte: um 0 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen