08. Dezember 2018 | 08:26 Uhr

Kälte © Getty

Hier ist Vorsicht geboten

Wintersturm wütet über Österreich

In fünf Bundesländern tobt heute ein starker Sturm über dem Land. 

Der Samstag startet allgemein mit dichten Wolken sowie mit lokalem Regen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900 und 1.200 Meter Seehöhe. Während im Osten, im Südosten sowie generell südlich des Alpenhauptkammes die Wolken vorübergehend auflockern und die Sonne sich zeigt, bleiben von Vorarlberg bis Salzburg und Oberösterreich die Wolken meist dicht und hier regnet und schneit es bis zum Abend zeitweise weiter. Der Wind aus westlichen Richtungen weht zum Teil lebhaft bis stark. In der Früh hat es null bis sieben Grad, am Tag maximal vier bis zehn Grad.

Achtung vor Sturm!

In Salzburg, Nord-Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien sind Sturmböen bis zu 80 km/h oder mehr möglich. In Vorarlberg schneit es stellenweise stark - vor allem in der Arlberg-Region an der Grenze zu Tirol. Hier kann es auch Schneestürme geben. 

strum.jpg © uwz.at In den orangen Regionen ist mit starken Sturmböen zu rechnen. 

In Wien hat der Wind seit Samstagmorgen bereits aufgefrischt. 

Ausblick: So wird der Sonntag

Am Sonntag scheint im Süden noch öfter die Sonne, in Unterkärnten und der südlichen Steiermark teilweise auch noch am Nachmittag. Von Westen ziehen hingegen vermehrt dichte Wolken mit Regen auf, am häufigsten und kräftigsten regnet oder schneit es in Nordweststaulagen zwischen Vorarlberg und Oberösterreich. Die Schneefallgrenze sinkt von Lagen um 1.300 Meter abends teilweise bis unter 1.000 Meter. Der Wind weht oft stark bis stürmisch aus westlicher Richtung, auf der Alpensüdseite greift er hingegen kaum durch. In der Früh zeigt das Thermometer minus vier bis plus sechs Grad, am Tag höchstens drei bis zehn Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen