01. Dezember 2020 | 06:21 Uhr

schneepflug © APA

Schneewalze im Anmarsch

Wintereinbruch: Wo es heute schon schneit

Pünktlich zum Dezember-Start ist der Winter da! In Teilen Österreichs schneit es bereits am heutigen Dienstag.

In Tirol und Vorarlberg halten sich dichte Wolken einer Kaltfront und es regnet oder schneit immer wieder. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 300 und 600m, wobei sie am Nachmittag generell etwas absinkt. Anfangs kann in tiefen Lagen vereinzelt auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen werden. Nach Osten zu zeigt sich öfter die Sonne, allerdings lagern hier in den Niederungen zähe Nebel- oder Hochnebelfelder. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, im östlichen Niederösterreich auch lebhaft aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus 10 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 5 Grad.
 
Unbenannt-2.jpg

Die Prognose im Detail

Wien: Die meiste Zeit hält sich recht zäher Hochnebel. Über Mittag kann es vorübergehend etwas aufhellen, wenn in höheren Schichten ein paar Wolkenfelder durchziehen. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen rund minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen um plus 2 Grad.
 
Niederösterreich: In recht verbreitet Nebel oder Hochnebel, nur südlich der Donau gibt es auch einige Auflockerungen. Tagsüber ziehen in höheren Luftschichten ebenfalls Wolken durch, die den Hochnebel teils auflockern, und dann kommt zeitweise die Sonne durch, vor allem in tieferen Lagen des Waldviertels, im Weinviertel und im Wiener Becken hält sich der Hochnebel aber oft den ganzen Tag. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Sonne 0 bis 5 Grad.
 
 
Burgenland: Nebel oder Hochnebel halten sich oft recht zäh. Vor allem im mittleren und südlichen Burgenland gibt es aber nach Durchzug einiger hoher Wolken auch ein paar Auflockerungen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus 4 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 3 Grad.
 
Oberösterreich: Am Dienstag geht es im Flachland oft mit Nebel oder Hochnebel weiter, außerhalb davon ist es oft noch recht sonnig. Örtlich kann es aus dem Nebel leichten Schneegriesel geben. Bald am Vormittag ziehen hohe Wolken auf, welche im Innviertel etwas dichter sind. Hier kann es in der ersten Tageshälfte einzelne Schneeflocken oder Regentropfen geben, örtlich kann Glatteis auftreten. Weiter östlich sollte es aber weitgehend trocken und außerhalb der Nebelzonen öfter sonnig bleiben. Der Wind weht schwach bis mäßig, im oft trüben Zentralraum am Abend unangenehm kalt aus Ost. Frühwerte: -9 bis -1 Grad, Höchstwerte: -1 bis 4 Grad.
 
Steiermark: Der Dienstag beginnt abgesehen von einigen Frühnebelfeldern meist noch recht freundlich mit Sonnenschein. Am Vormittag ziehen von Nordwesten her Wolken in hohen Schichten auf, die im Lauf des Nachmittags dichter werden. Es bleibt noch weitestgehend niederschlagsfrei, nur im Ausseerland sind am Abend auch ein paar Schneeflocken möglich. Höchstwerte meist nur 0 bis 3 Grad.
 
Kärnten: Am Dienstag kann sich Nebel oder Hochnebel teilweise wieder zäher halten. Darüber ist es zunächst nochmals sonnig. Von Westen ziehen im Tagesverlauf jedoch ausgedehnte Wolken auf. Es bleibt aber trocken. Die Tageshöchstwerte bewegen sich meist zwischen -1 und +3 Grad.
 
Salzburg: Der Dienstag startet oft sonnig, lokaler Nebel in inneralpinen Tälern ist möglich, ebenso im nördlichen Flachgau. Schon bald ziehen von Westen her zunehmend hohe Wolkenfelder auf, es sollte aber meist trocken bleiben. Höchstens im Pinzgau und ganz im Norden sind unergiebige Schneeschauer nicht ausgeschlossen. Länger sonnig bleibt es im Lungau. Frühwerte: -11 bis -2 Grad, Höchsttemperaturen: -2 bis 4 Grad.
 
Tirol: Störungsannäherung aus Nordwesten. Von der Früh weg ist es stark bewölkt bis bedeckt. Nördlich des Inns schneit es schon am Vormittag zeitweise leicht, insbesondere am Arlberg und im Außerfern. Im Inntal und südwärts sind schwache Schneeschauer nachmittags möglich, oft bleibt es aber auch trocken. In Osttirol Aufzug von dichteren Schichtwolken, aber zumeist trocken. Tiefstwerte: zwischen -7 bis -1 Grad, Höchstwerte -2 bis +2 Grad.
 
Vorarlberg: Annäherung einer Kaltfront und vielerorts winterlich: Von der Früh weg ist es stark bewölkt bis bedeckt, bald kommt Schneefall und Schneeregen auf. Die Schneefallgrenze liegt in der Nähe des Rheintals, in tiefen Lagen ist in der Früh auf den unterkühlten Böden gefrierender Niederschlag nicht ausgeschlossen. Bis über Mittag kann es mit den stärker werdenden Schauern auch im Rheintal schneien, nachmittags hier eher wieder Übergang in Schneeregen. Tiefstwerte: zwischen -4 und -1 Grad, Höchstwerte: -2 bis +2 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen