21. Februar 2024 | 06:48 Uhr

"Große Portion"

Wintereinbruch bringt bis zu 1 Meter Neuschnee

Ein Italientief bringt am Freitag länger anhaltende und ausgiebige Niederschläge – Schneefall ist bei höheren Intensitäten bis in tiefe Lagen sinkend. In den Bergen fallen in den Hohen Tauern, in Osttirol und in Oberkärnten auf den Bergen sogar 40 bis 100 cm Schnee.

Am Mittwoch ziehen von Westen und Nordwesten her hohe und mittelhohe Wolkenfelder einer Warmfront vorüber, dennoch überwiegt in vielen Regionen zumindest vorübergehend der sonnige Eindruck und es bleibt niederschlagsfrei. Erst abends treffen in Vorarlberg und Nordtirol kompakte Wolkenfelder der nächsten Störungszone ein. Der Wind weht im Osten noch teils mäßig aus West, sonst ist es windschwach. Frühtemperaturen zwischen minus 2 und plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 14 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.

Am Donnerstag baut sich eine straffe Südwestströmung auf. Häufig ziehen mehrschichtige Wolken durch, nur regional kommt es tagsüber zu sonnigen Auflockerungen. Im äußersten Westen sowie an der Alpensüdseite kann es außerdem ein wenig regnen. Die Schneefallgrenze liegt von Süd nach Nord bei 1500 bis 2100m Seehöhe. Im Bergland, teilweise auch im Südosten, kommt lebhafter bis kräftiger und föhniger Südwind auf, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen 0 bis 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 16 Grad.

Freitag: Schneefallgrenze sinkt

Von lokalen Auflockerungen abgesehen ist der Himmel am Freitag meist mit dichten Wolken überzogen, im Süden regnet es teils anhaltend und ergiebig, sonst zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 700 und 1.500m, am tiefsten liegt sie im Westen und Südwesten. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südwest bis West, tagsüber mehr und mehr aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 1 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 13 Grad.

Schnee-Warnung

Schnee-Warnung © GeoSphere Austria

Am Freitag kann der Schneefall bei höheren Intensitäten bis in tiefe Lagen sinken – 15 bis 30 cm Neuschnee sind möglich. In den Bergen steigen die Schneemengen sogar auf bis zu einem Meter. Es gibt "für den Süd-, und Zentralalpenbereich eine große Portion Neu-Schnee! Von Freitag 7 Uhr bis am Samstag um 7 Uhr fallen in den Hohen Tauern, in Osttirol und in Oberkärnten auf den Bergen 40 bis 100 cm Schnee", berichtet "Kachelmannwetter".

 

 

 

Mögliche Auswirkungen

In den betreffenden Schnee-Warngebieten ist laut Wetterdienst GeoSphere Austria Vorsicht vor diesen möglichen Auswirkungen geboten: 

  • Erhöhte Unfallgefahr auf schneeglatten Straßen
  • Verschlechterung der Passierbarkeit von Straßen, speziell höher gelegener sowie ganzjährig geöffneter Passstraßen
  • Gefahr von leichtem Schneebruch bei Nassschnee: Kleinere Äste können abbrechen (Höhenabhängigkeit der Gefahr).

Samstag: Schneefallgrenze steigt

Am Samstag halten sich regional zunächst noch stärkere Restwolken und einige Regenschauer, sie werden aber tagsüber weniger und es scheint dann auch zeitweise, teils sogar überwiegend die Sonne. Einzelne Regenschauer gibt es aber auch am Nachmittag, vor allem im Süden und im Bergland. Die Schneefallgrenze liegt in der Früh unter 1.000m, tagsüber steigt sie dann auf 1.100 bis 1.500m Seehöhe. Der Wind weht schwach, nach Osten zu mäßig oder etwas auflebend aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen je nach Bewölkung und Wind minus 3 bis plus 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 14 Grad.