24. Juli 2019 | 23:36 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Europa glüht

Wieselburg war heißester Ort Österreichs

Europa im Ausnahmezustand: Die Hitze wird jetzt in vielen Regionen gefährlich.

Extrem-Wetter. Die Grafik sieht bedrohlich aus – Österreich glüht in sattem Rot. Die Temperaturen erreichen ein Maximum in dieser dritten Hitzewelle 2019. Bis zu 38 Grad – vor allem im Westen. Im Osten erlebten wir gerade die 20. Tropennacht (über 20 Grad) des Jahres.

„Cooling Center“. In Wien richtet das Rote Kreuz ein „Cooling Center“ im Shopping Center Nord ein. Hier können sich Menschen unter Aufsicht vom „Hitzestress“ erholen.

Am Freitag ist es in ganz Österreich noch sehr heiß mit 30 bis 37 Grad. Das Wochenende wird laut ZAMG unbeständiger, schwül und warm. Am Sonntag liegen die Höchsttemperaturen zwischen 23 Grad am Bodensee und 31 Grad am Neusiedler See.
 

Hitzerekorde in ganz Europa

Die extreme Hitzewelle in Europa steuert kurz vor ihrem Ende auf weitere Rekorde zu: In einer Stadt in Niedersachsen ist mit 41 Grad ein neuer deutscher Höchstwert ermittelt worden, und auch Brüssel und Paris, Amsterdam und London meldeten den heißesten Tag seit Beginn der Messungen. Für Österreich zeichnet sich ab, dass dieser Sommer zumindest zu den fünf heißesten der Messgeschichte zählen wird.
 
Deutschland:  In Deutschland zeigten die Thermometer vor allem entlang des Rheins bereits zu Mittag deutlich über 35 Grad. Am Nachmittag wurde in der Stadt Lingen die Marke von 41 Grad Celsius geknackt, berichtete der Deutsche Wetterdienst. Damit fiel der erst am Mittwoch aufgestellte Rekord von 40,5 Grad. Er war in Geilenkirchen nördlich von Aachen gemessen worden. Bis Freitag soll sich das Hitzehoch "Yvonne" von der südwestlichen in die nördliche Ostsee verlagern, die Temperaturen sollen leicht zurückgehen.
 

Studien: Hitzewellen werden sich in Zukunft häufen

Hitzewellen dürften sich nach jüngsten Studien angesichts des von Menschen verursachten Klimawandels in Zukunft häufen und verstärken. In den Fachmagazinen "Nature" und "Nature Geoscience" veröffentlichte Forschungsarbeiten zeigen, dass der weltweite Temperaturanstieg der vergangenen Jahrzehnte in der jüngeren Menschheitsgeschichte beispiellos ist. Demnach gab es in den vergangenen 2.000 Jahren noch nie einen so schnellen und weitverbreiteten Anstieg der Temperatur wie zum Ende des 20. Jahrhunderts.
 
Die Studien widerlegten damit die Argumente von Klimaskeptikern, wonach es in der Geschichte der Erde immer wieder wärmere und kältere Perioden gab. Der Klimaexperte Mark Maslin vom University College London erklärte, Klimawandelleugner könnten nicht mehr argumentieren, die derzeit beobachtete Erderwärmung sei Teil eines "natürlichen Klimazyklus". Während es in der Vergangenheit regionale und örtliche Klimaveränderungen gegeben habe, habe der Ausstoß von Treibhausgasen durch menschliche Aktivitäten einen weltweiten Effekt.
 
oe24 berichtet auch heute wieder LIVE über die Hitzewelle
 19:07
 

Donnerstags-Werte: Das waren die heißesten Orte Österreichs

In Wieselburg wurden heiße 35,9 Grad gemessen. Die Thermometer in Waidhofen an der Ybbs und Leoben zeigten 35,8 Grad an. In Schärding und Tulln schwitzte man bei 35,7 und 35,5 Grad.

 18:26
 

Rekord-Hitze-Tag in Europa

 18:17
 

Nicht vergessen: auch Haustiere benötigen Abkühlung

hund.jpg

 17:29
 

Absolutes Grillverbot auf Donauinsel

Die Stadt Wien hat bereits mehrere Verbotsschilder zur Erinnerung an das Grillverbot auf der Donauinsel ausgehängt:

grillverbot.jpg © viyana manset haber

 17:24
 

So verschaffen sich oe24-Leser Abkühlung:

Bei dieser Monster-Hitze ist man froh den Tag im kühlen Nass verbringen zu können:

arnie.jpg

 17:21
 

Allzeit-Hitze-Rekord in Deutschland

In Lingen im Emsland (Deutschland) wurden Donnerstagnachmittag unglaugliche 41,9 Grad gemessen. Laut Daten des Deutschen Wetterdienstes wurde damit der gestern neu aufgestellte Hitzerekord von 40,5 Grad in Geilenkirchen nach nur einem Tag wieder gebrochen.

 16:10
 

Hitze - Australien richtet Dürre-Fonds ein

Canberra. Australien richtet wegen der Rekordtemperaturen und großer Trockenheit einen Dürrefonds für die Zukunft ein. Damit will die Regierung in Canberra nach eigenen Angaben in den kommenden zehn Jahren fünf Milliarden australische Dollar (gut drei Milliarden Euro) für Forschung, Innovationen, Technologien und Infrastrukturprojekte bereitstellen, um das Land besser für Dürreperioden zu rüsten.

Das Parlament verabschiedete am Donnerstag ein entsprechendes Gesetz. Um das Geld gezielt einzusetzen, werde man eng mit Landwirten und betroffenen Gemeinden zusammenarbeiten, hieß es dazu in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die ersten Gelder sollen ab Juli 2020 fließen. Nach Angaben der australischen Meteorologiebehörde haben weite Teile des Landes seit April 2017 die schlimmsten Dürrebedingungen seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt. Wasserknappheit habe die Lage in vielen Regionen verschärft.

Die Dürre im Osten des Landes habe mit dem Murray-Darling-Becken eine der bedeutendsten Agrarregionen Australiens getroffen. Die Gegend habe die schwächsten Regenfälle der vergangenen 120 Jahre verzeichnet, sagte der Klimatologe David Jones. Auch das laufende Jahr soll nach Angaben der Experten überdurchschnittlich trocken werden. Bei einer Hitzewelle im Jänner wurden in Teilen Australiens Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius gemessen.

 15:37
 

Österreich glüht rot!

glühen.jpg © Screenshot/windy.com

Das sind die heißesten Orte Österreichs:

Leoben: 35,8 Grad

Waidhofen an der Ybbs: 35,7 Grad

Bludenz: 35,5 Grad

Bruck an der Mur: 35,2 Grad

Innsbruck: 35,2 Grad

 15:20
 

Niederlande erstmals heißer als 40 Grad

Amsterdam. Die Niederlande haben erstmals mehr als 40 Grad Hitze registriert. Das Königliche Meteorologische Institut KNMI teilte am Donnerstag über Twitter mit, dass der Rekord von 40,4 Grad in Gilze-Rijen in der südöstlichen Provinz Noord-Brabant aufgestellt wurde. Schon am Vortag war ein Rekordwert gemessen worden - 39,3 Grad in Eindhoven.

Der bisherige Rekord der Niederlande stand bei 38,6 Grad und datierte vom 23. August 1944. Wegen der anhaltenden Hitze verhängten die Behörden einen Smog-Alarm in großen Teilen des Nachbarlandes. Die Luftqualität sei in einigen Provinzen "sehr schlecht".

 15:13
 

Juli-Rekord von 36,9 Grad in London gemessen

London. Ein Hitzerekord ist am Donnerstagnachmittag auch in London aufgestellt worden: An einer Messstation beim Flughafen in Heathrow wurden 36,9 Grad ermittelt, teilte der meteorologische Dienst des Vereinigten Königreichs mit. Der bisherige Juli-Rekord lag bei 36,7 Grad.

Die Experten des Met Office räumten auch weiteren Höchstwerten Chancen ein: Es sei sogar möglich, dass der britische Allzeit-Rekord von 38,5 Grad noch eingestellt werde.

 14:44
 

Paris stellte mit 41 Grad neuen Rekord auf

Paris hat mit 41 Grad Celsius einen Hitzerekord aufgestellt. Meteorologen maßen die neue Höchsttemperatur am Donnerstag um 13.42 Uhr, teilte der Wetterdienst Meteo France mit. In Deutschland wurde unterdessen den zweiten Tag in Folge der neue Rekordwert von 40,5 Grad erreicht.

Der bisherige Rekord in Paris von 40,4 Grad Celsius war mehr als 70 Jahre alt. Er war am 28. Juli 1947 gemessen worden. Die Aufzeichnungen begannen im Jahr 1873. Die Temperaturen in der französischen Hauptstadt sollten am Donnerstag laut dem Wetterdienst noch auf bis zu 42 Grad Celsius steigen, im Umland sogar auf 43 Grad.

 14:18
 

35-Grad-Marke geknackt

Es wird immer heißer! Das sind die aktuellen Hitze-Hotstpots

Leoben: 35,3 °C

Waidhofen an der Ybbs: 35,2 °C

Bludenz: 35,0 °C

Landeck: 34,6 °C

Weyer: 34,5 °C

 13:55
 

Auch morgen keine Abkühlung

Am Donnerstag und Freitag ist es in ganz Österreich noch sehr heiß mit 30 bis 37 Grad. Gewitter bilden sich höchstens vereinzelt, am ehesten im Süden. Am Wochenende wird das Wetter laut ZAMG unbeständiger, mit Sonne, Wolken und Gewittern. Dazu ist es schwül und warm. Am Sonntag liegen die Höchsttemperaturen zwischen 23 Grad am Bodensee und 31 Grad am Neusiedler See.

 13:32
 

Hitze-Tipps

Im Netz findet man mitunter auch kuriose Tipps gegen die Hitze

 13:22
 

Schon 34,4 Grad in Waidhofen

Die neuen Spitzenreiter

Waidhofen an der Ybbs: 34,4 °C

Bludenz: 33,6 °C

Leoben: 33,6 °C

Weyer: 33,6 °C

Bruck an der Mur: 33,5 °C

 12:41
 

Hier ist es aktuell am heißesten

Das sind die Hitzepole Österreichs

Waidhofen an der Ybbs: 32,9 °C

Leoben: 32,8 °C

Bludenz: 32,6 °C

Güssing: 32,3 °C

 12:06
 

Hitze: Apple warnt vor iPhone-Nutzung

Dass nicht nur Mensch, Tier und Natur sondern auch elektronische Geräte unter hoher Hitze leiden, haben wir bereits geklärt. Hilfreiche Tipps zeigen, wie man Smartphone, Tablet und Co. vor Schäden durch Überhitzung zeigen kann. Am Donnerstag erreicht die aktuelle Hitzewelle in Österreich ihren Höhepunkt. In einigen Teilen des Landes klettert die Temperatur über 35 Grad. Das stellt für iPhone-, iPad- und iPod-Touch-Nutzer jedoch ein massives Problem dar.

Blickt man nämlich in Apples offiziellen Support-Bereich, ist dort zu lesen, dass Nutzer ihre iOS-Geräte nur in einem Temperaturbereich zwischen 0 und 35 Grad Celsius verwenden sollen. Laut Apple kann die Verwendung eines iPhones oder iPads unter sehr warmen Bedingungen die Batterielaufzeit dauerhaft verkürzen. Das heißt wiederum nichts anderes, als dass der Akku einen irreparablen Schaden nehmen kann. Da ein Batterie-Tausch bei iPhone & Co. ziemlich kostspielig ist, sollten sich Nutzer besser an die Vorgabe halten.

 11:43
 

Hier ist es derzeit noch kühl

Abkühlung bekommt man derzeit noch in Achenkirch in Tirol. Hier werden auf 930 Metern Höhe aktuell 21,2 Grad gemessen.

 11:19
 

31,3 Grad in Bludenz

Vorarlberg ist neuer Hitze-Hotspot Österreichs. Dahinter folgt Bad Gleichenberg mit 31,2 und Waidhofen an der Ybbs mit 30,9 Grad.

 10:55
 

Grüne fordern Hitzefrei

Auch in Deutschland werden heute Rekord-Temperaturen gemessen. Die Grünen fordern in Deutschland nun das Recht auf Homeoffice und Hitzefrei bei hohen Temperaturen

 10:37
 

Rekord-Sommer

Es sind noch mehr als fünf Wochen bis zum Ende des meteorologischen Sommers 2019, aber schon jetzt steht fest: Wir erleben einen der heißesten Sommer der 253-jährigen Messgeschichte in Österreich. Ein Platz unter den Top 5 sei "ziemlich sicher", sagte Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Wie der August wird, lässt sich seriös noch nicht sagen, aber mögliche Szenarien zeigen, wie ungewöhnlich hoch das Temperatur-Niveau heuer ist. "Selbst wenn der August ganz durchschnittlich verläuft, also im Bereich der Klimaperiode 1981 bis 2010 liegt, dann ist der drittheißeste Sommer der Messgeschichte möglich", sagte Orlik. Wird es so warm wie in einem durchschnittlichen August der vergangenen zehn Jahre, kommt Platz 2 heraus." Damit es 'nur' Platz 6 wird, müsste der August um 2,7 Grad zu kalt ausfallen", rechnete der Experte vor. "Ähnlich kühl war ein August zuletzt im Jahr 1976."

Und sogar Platz 1 ist noch möglich. "Ist der August 2019 um 1,8 Grad über dem Mittel, dann liegt der Sommer 2019 gemeinsam mit dem Sommer 2003 an der Spitze", erläuterte der Klimatologe.

 10:24
 

Hotspots

Auch in Kleinzicken im Burgenland kratzen wir bereits an der 30-Grad-Marke. Hier hat es aktuell 29,4 Grad.

 10:03
 

30-Grad-Marke geknackt

In Ried in Innkreis hat es um 10 Uhr schon über 30 Grad.

 09:44
 

28 Grad in Wien

Schon jetzt messen wir 28 Grad in Wien. Die 30-Grad-Marke dürfte wohl schon um 10 Uhr fallen.

 09:04
 

Waldbrand in Innsbruck

Ein kleinflächiger Waldbrand bei Innsbruck hat Mittwochnachmittag während der Löscharbeiten zu Sperre der Tiroler Straße (B 171) im Bereich Kranebitten sowie der Bahnstrecke geführt. Das Feuer war im Bereich Hechenberg aus unbekannter Ursache rund 150 Meter oberhalb der Eisenbahnlinie ausgebrochen.

Durch den Polizeihubschrauber wurden Löschflüge durchgeführt. Gegen 17.00 Uhr wurde die Straßensperre wieder aufgehoben. Im Einsatz standen unter anderem Kräfte der Berufsfeuerwehr Innsbruck, der Feuerwehr Hötting, der Rettung sowie der Polizei.

 08:17
 

Temperaturen steigen weiter

Aktueller Hotspot ist Bärnkopf in Niederösterreich mit 25,4 Grad.

 08:02
 

Klimaforscher warnen vor mehr und längeren Hitzewellen

Hitzewellen wie momentan wird es nach Ansicht von Klimaforschern künftig häufiger in Deutschland geben. "Ob es immer neue Rekordwerte werden oder wir einfach häufiger an diese Rekordmarken herankommen, ist aber noch ein bisschen unklar", sagte die Direktorin des Climate Service Center Germany in Hamburg, Daniela Jacob, der Deutschen Presse-Agentur.

Eine Vorhersage der Entwicklung bei den Spitzenwerten sei schwierig und von Region zu Region unterschiedlich. "Wenn man aber den regionalen Klimamodellen Glauben schenkt, dann können beispielsweise im Oberrheingraben zur Mitte des Jahrhunderts auch Temperaturen bis zu 44, 45 oder 46 Grad kommen."

 07:21
 

25-Grad-Marke geknackt

Bereits um 7 Uhr in der Früh wurde die 25-Grad-Marke in Kolomansberg in Salzburg geknackt. Und das auf 1.114 Meter Höhe. Auch in Wien hat es bereits jetzt 23,4 Grad.

 06:39
 

Gewitter-Gefahr!

Am Nachmittag können im Bergland einzelne Gewitter entstehen. Diese können aber heftig ausfallen. Es gilt eine Wetterwarnung. Betroffen sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten.

 06:13
 

Bereits jetzt ist es heiß!

Hitzepol Österreichs ist aktuell Wolfsegg in Oberösterreich mit 24,5 Grad.

 06:05
 

Herzlich Willkommen...

... zum oe24-Hitzeticker. Die Hitzewelle erreicht ihren Höhepunkt, heute schwitzen wir bei 37 Grad im Schatten.